Astronomie für Gärtner – Sternschnuppen

Na, habt ihr schon ordentlich Wünsche notiert? Der August ist nämlich der Monat mit den meisten Sternschnuppen – da sollte man vorbereitet sein, man kann sich praktisch unbegrenzt oft etwas wünschen.

Die Erde durchfliegt bei ihrer Reise um die Sonne oft Regionen, durch die vorher schon einmal ein Komet gekommen ist. Kometen hinterlassen mit ihrem Schweif einiges an Gas und Staub. Wenn so ein Staubkorn mit der Erdatmosphäre in Berührung kommt, dann verglüht es und es entsteht eine Sternschnuppe.

So eine jährlich wiederkehrende Häufung von Sternschnuppen nennt man dann einen Meteorschauer oder einen Meteorstrom. Einer der zuverlässigsten und sternschnuppenreichsten Meteorströme sind die Perseiden (Laurentiustränen) und die treten jährlich etwa zwischen Anfang und Ende August auf die Erde. Die Perseiden sind ein Überbleibsel des Kometen Swift-Tuttle (109P). Die Erde kreuzt die Bahn dieses Kometen jährlich um den 12. August. Da sich die Erde auf ihrem Weg um die Sonne dann scheinbar in Richtung des Sternbildes Perseus bewegt, beginnt die Leuchtspur der Perseiden-Sternschnuppen in bzw. um das Sternbild Perseus – daher auch der Name Perseiden. Zur Zeit des Maximums befindet sich der Ausstrahlungspunkt (Radiant) in der Nähe des Sterns Miram (Eta Persei).

Es ist nicht ganz einfach die Aktivität eines Meteorstroms genau vorherzusagen. In sehr aktiven Jahren können die Perseiden 2000 Sternschnuppen pro Stunde produzieren während es in ruhigen Jahren weniger als 50 Sternschnuppen pro Stunde sind. Nach der Prognose von Mikhail Maslov werden die Perseiden ihr Maximum in diesem Jahr in der Abenddämmerung und Nacht des 12. August haben. Mit etwas Glück werden dann ein bis zwei Sternschnuppen pro Minute zu sehen sein.

Im Monat August sind noch weitere Meteorströme verzeichnet, die aber alle nicht so zuverlässig und sternschnuppenreich sind, wie die Perseiden. Dazu gehören vor allem die Kappa-Cygniden (2. bis 24. August), die Cepheiden (um den 17. August) und die Alpha-Aurigiden (25. August bis 5. September).

Und wie beobachtet man Sternschnuppen am Besten? Man benötigt dafür kein Fernglas und schon gar kein Teleskop – das stört nur. Am Besten stellt man im Garten ein paar (Liege)stühle auf und lädt ein paar Freunde ein. Sternschnuppen gucken ist nämlich ein tolles Gemeinschaftserlebnis. Perseus wird am Abend des 12. August übrigens in nordöstlicher Richtung aufgehen. Leider steht der Mond in diesem Jahr nicht weit davon entfernt im Sternbild Widder (Aries). Das dürfte das Beobachten der Sternschnuppen etwas schwieriger machen.

Siehe auch:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.