Hast Du schon deinen Weihnachtsbaum gekauft?

Dieses Blog ist weitgehend esoterikfrei! Weitgehend, denn manchmal sind die Aussagen der Esoteriker derartig daneben, dass ich einfach nicht widerstehen kann. Ein schönes Beispiel ist das Square Food Gardening. Mel Bartholomew, der Oberguru der Square Food Gardener, behauptet ungeniert, dass man mit seiner Methode 50 Prozent der Kosten, 80 Prozent des Fläche, 90 Prozent Wasser, 95 Prozent der Samen und sogar 98 Prozent der Arbeit einsparen kann (siehe hier). Dazu kann man nur mit dem Kopf schütteln und dem Mann gute Besserung wünschen!

Weihnachtsbäume schlägt man kurz vor Weihnachten selbst!

Genauso abgedreht ist dieses Märchen von den Mondbäumen. Gestern war sich nicht einmal die größte Dresdner Tageszeitung, die Sächsische Zeitung, zu blöd, um für diesen Stuss in einem Artikel Werbung zu machen.

Mondbäume sind Weihnachtsbäume, die drei Tage vor (z.T auch genau am) elften Vollmond des Jahres geschlagen werden. Als Grund wird angegeben, dass die Nährstoffe bei zunehmendem Mond höher in die Pflanze steigen und die geschlagenen Bäume dadurch länger frisch bleiben.

Toll, und wann ist in diesem Jahr noch mal der elfte Vollmond? Ach ja, heute.

Ich kapier sowas nicht. Glaubt wirklich irgendjemand, dass ein Weihnachtsbaum, der sein Leben mehr als sechs Wochen vor Weihnachten ausgehaucht hat am Heiligen Abend besser aussieht, als einer der dann gerade erst geschlagen wurde? Oder glaubt jemand, dass man statt 100 Stunden nur noch zwei Stunden im Garten arbeiten muss, wenn man ihn in kleine Quadrate aufteilt? Ich glaube so einen Quatsch jedenfalls nicht, dafür fehlt mir offenbar das Esoterikgen.

Siehe auch:

12 Kommentare zu Hast Du schon deinen Weihnachtsbaum gekauft?

  • Also ich glaube ja auch nicht an Esoterik! Aber die Weihnachtsbäume für den Handel werden jetzt schon geschlagen. Natürlich aus organisatorischen, nicht aus esoterischen Gründen. VG Brigitta

    • Klar, das ist natürlich ein anderes Thema. Wäre wohl schwierig die knapp 30 Millionen Weihnachtsbäume (nur Deutschland) am 23. und 24. Dezember zu schlagen und zu verteilen ;-) Bleibt aber die Frage, ob es vernünftig ist, sich Bäume zu kaufen, die schon seit sechs Wochen tot sind und dafür auch noch 20 Prozent mehr zu berappen als für einen frischen.

  • Shushan

    Hi,
    über dieses Anbauzeugs kann ich nichts sagen, da habe ich keine Erfahrung mit.
    Aber an die Mondbäume glaube ich, ohne Witz!
    Mit meiner Mutter habe ich schonmal einen Test gemacht: einen Zweig am “richtigen” Tag vom Baum geschnitten und einen an einem “schlechten” Tag (das war ca. 1 gute Woche später) und beide in die selbe Vase gesteckt. Tatsächlich blieb der ältere Zweig deutlich länger frisch!
    Ich habe da schon lange nicht mehr herumexperimentiert.
    Wenn Sie schon wissen, dass heute ein guter Tag zum Schneiden ist, dann machen Sie doch mal eine Probe auf’s Exempel. Mich würde das interessieren/amüsieren hier davon zu lesen. Ich fände das spannend! Egal, wie das Ergebnis am Ende ist.

    Herzliche Grüße,
    Shushan

    • Ich kenne jedenfalls keine wissenschaftlich haltbare Untersuchung, die nahe legt, dass sich eine Woche alte “Mondzweige” länger halten als die frisch geschnittenen Zweige. Wenn ich hier jetzt einen Test mache, dann ist das natürlich wenig empirisch. Aber was soll’s, ich werde später mal in den Garten gehen und ein paar Zweige von verschiedenen Nadelbäumen schneiden.

      Was meint ihr, wie sollte ich die Zweige lagern? Müssen die bis Weihnachten in Wasser stehen? Antworten brauche ich bis 21:00 Uhr, ab 21:16 nimmt der Mond nämlich wieder ab.

      • Shushan

        Hm, die Mond-Fachfrau bin ich ja auch nun gar nicht. Die Zweige würde ich aber schon in Wasser stellen. Zunächst kühl stellen und später, falls sie zu einem Adventsstrauss zusammengesteckt werden sollen, ganz normal in einer Vase in die Stube.

        Wissenschaftliche Untersuchungen dazu kenne ich übrigens auch keine. Und klar hat jetzt der Test auch wenig Aussagekraft. Aber mir gefällt das jetzt außerordentlich, dass ich ihn hier mitverfolgen kann.

        Schmunzelnde Grüße,
        Shushan

        • Ich habe tatsächlich gestern Abend noch drei dickere Zweige von Nadelbäumen (Nordmanntanne, Fichte, Tuja) geschnitten.

          Nachdem ich etwas drüber nachgedacht habe, habe ich mich dafür entschieden, sie nicht in Wasser zu stellen. Die jetzt geschlagenen Weihnachsbäume und das jetzt geschnittene Grün stehen ja sicherlich auch nicht in Wasser.

          In einer Woche (bei knallhart abnehmenden Mond) und direkt vor Weihnachten werde ich noch einmal jeweils drei Zweige schneiden. Mal sehen, wie die dann zu den Heiligen drei Königen alle aussehen.

  • Kirsten

    Hallo,
    ich kenn’ mich mit diesem Mondkram auch nicht aus. Aber vor einiger Zeit kam im WDR-Fernsehen ein Beitrag über eine rel. große Bonner Orgelbau-Firma, die nicht nur neue Orgeln baut, sondern auch alte restauriert. Da meinte der “Junior-Chef” (auch schon mind. Mitte 40), dass er schon alte Orgeln (>300 Jahre o.s.ä.) gesehen habe, die im 19. Jhd. das erste Mal restauriert wurden und jetzt von ihm wieder. Es war sowohl beim Bau als auch bei der 1. Restauration das gleiche rel. weiche Holz genommen worden. Keine Ahnung, welches genau.
    Man weiss, das beim Bau die ganzen alten Überlieferungen beachtet wurden (Holz nur im Winter schlagen, bei zu-/ab-/was-weiß-ich-für’n Mond, usw.usf.). Im 19. Jhd. hat man dagegen gesagt, alles Kokolores und Ammenmärchen, und hat genommen, was da war. Aber jetzt kommt’s:
    Bei der aktuellen Restauration hat man festgestellt, dass das alte “abergläubisch geschlagene” Holz in einem wesentlich besseren Zustand war als das wesentlich jüngere Holz. Obwohl jedesmal die gleiche empfindliche weiche Holzart verwendet worden war.
    Seitdem frage ich mich, ob an dem Kokolores nicht vielleicht doch was dran sein könnte.
    Viele Grüße,
    Kirsten

  • Um das noch mal ganz klar zu stellen – ich glaube zwar nicht an “Mondholz”, “Gärtnern nach den Mond”, “Aussaattage nach Maria Thun” usw., darum ging es mir hier aber nicht. Mir ging es darum, dass ich es für totalen Schwachsinn halte, zwanzig Prozent mehr für Weihnachtsbäume auszugeben, die schon über sechs Wochen alt sind.

    Wieso der 11. Vollmond im Jahr??? Wieso nicht der 12. Vollmond (der wäre in diesem Jahr am 10. Dezember)?

  • Also wir kaufen vor Ort einen möglichst frisch geschlagenen. Der hält dann relativ lange. Ob es Einfluß auf die Bäume hat, wenn sie an einem bestimmten Tag geschlagen werden…. wer weiß?

    Es wird auch immer behauptet, der Mond hätte keinen Einfluß auf das Schlafen. Und trotzdem kann ich oft enorm schlecht schlafen, wenn wir Vollmond haben. Dabei achte ich nie auf den Mond – könnte auch nicht sagen, ob wir zur Zeit abnehmenden oder zunehmenden Mond haben.

    Normalerweise habe ich überhaupt keine Schlafprobleme. Nur ganz, ganz selten mal – und wenn ich dann aus dem Fenster schaue, ist in der Regel Vollmond. Seltsam, nicht wahr? Meiner Mutter ging es genauso. Und die hat auch nie auf den Mond geachtet.

  • Also ich glaube prinzipiell daran, dass der Mond durch seine Anziehungskraft die Nährstoffe evtl höher nach oben treibt. Jedoch muss ich dir Recht geben, dass ein frisch geschlagener Baum zu Weihnachten frischer sein wird als ein Baum der beim 11. Vollmond geschlagen wurde ;)

    • Die Gravitation des Mondes allein kann es eigentlich nicht sein, denn der Mond wird ja nicht leichter oder schwerer, nur weil er von einer anderen Seite angestrahlt wird ;-)

      Zugegeben, da pfuschen auch noch andere Anziehungskräfte rein (zum Beispiel die der Sonne) trotzdem halte ich es für ausgeschlossen, dass die einen signifikanten Einfluss auf auf die Haltbarkeit der geschlagenen Bäume haben können.

  • OK, ich habe also am 10. November Mondzweige von Nordmanntanne, Tuja und Fichte geschnitten. Am 17. November habe ich dann bei Halbmond noch einmal Zweige von den gleichen Bäumen geschnitten. Auf dem Foto sieht man die Mondzweige vorn und die Halbmondzweige hinten.

    Bis jetzt sehen die Zweige eigentlich alle noch erstaunlich gut aus. Auf dem Boden darunter finden sich keine Nadeln. Ich finde, dass die früher geschnittenen Zweige schon etwas angegriffener aussehen, aber der Stichtag liegt ja erst nach Weihnachten. Warten wir also ab, wie sie sich weiter entwickeln.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.