Weihnachtsweizen

Die Antwort auf die heutige GEO Frage des Tages zu einem kroatischen Weihnachtsbrauch musste ich leider raten. Schlimm, die Verträge für den kroatischen Beitritt zur EU wurden letzte Woche unterschrieben und ich kenne noch nicht mal die einfachsten kroatischen Weihnachtsbräuche.

Aber zum Glück bin ich ja noch lernfähig. Laut Kroatien-Lexikon säen die Kroaten in der Adventszeit Weizen in einer kleinen Schale aus. Der Weizen soll als Symbol für die Erneuerung und Fruchtbarkeit gelten. Nach Weihnachten werden die aufgelaufenen Weizenkeimlinge dann als Winterfutter für die Vögel in den Garten gestellt.

Weihnachtsweizen

Weihnachtsweizen

Über den genauen Termin der Aussaat besteht etwas Unklarheit. Einige Autoren nennen den 4. Dezember (Barbara-Weizen). Andere nennen den 13. Dezember. Dabei dürfte der Aussaattermin gar nicht mal so unbedeutend sein. Sät man den Weizen zu spät aus, dann wächst er bist Weihnachten nicht mehr zu einem ordentlichen Rasen heran. Sät man zu früh, dann reicht die Kraft in den Körnern nicht aus – die Halme werden gelb.

Ich bin kein Kroate, also muss ich den Termin wohl nicht so genau nehmen. Ich habe heute einfach mal eine Schale mit Weizenkörnern und etwas Wasser gefüllt, um zu sehen wie weit der Weizen zu Weihnachten gediehen ist. Ich werde berichten…

Update 27.12.2011

15 Tage nach der “Aussaat” sieht unser Weihnachtsweizen schon ziemlich beachtlich aus:
Weihnachtsweizen

Siehe auch:

2 Kommentare zu Weihnachtsweizen

  • Shushan

    Oh, das war kürzlich bei der Sendung mit der Maus dran!
    Dort haben sie ein Glas in die Mitte der Schüssel gestellt, so dass dort ein “Platzhalter” für eine Kerze entsteht. Wenn das Weizengras dann ein paar Zentimeter gewachsen ist, kann man es hübsch auf gleiche Länge zurechtstutzen und die Kerze in die Mitte des Gras-Ringes stellen. Das sah nett aus!

    Schon wieder so ein schönes Experiment – ich bin gespannt, wie es hier aussehen wird.
    Was machen eigentlich die Tannenzweige? Wir haben übrigens unseren Weihnachtsbaum doch erst gestern (also: NACH Vollmond) aus dem Wald geholt.

    Viele Grüße,
    Shushan

    • Das mit der Kerze ist eine gute Idee. Mal sehen, ob ich das morgen noch irgendwie sinnvoll umsetzen kann.

      Die Zweige (beide Gruppen, die “Mondzweige” und auch die eine Woche später geschnittenen) sehen nach einem Monat noch erstaunlich gut aus. Werde sie mir morgen mal genauer ansehen und dann darüber berichten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.