Samen in Büchern

Pflanzensamen sind eine faszinierende Sache! Man nimmt eine Messerspitze Fingerhutsamen – nicht einmal ein Zehntel Gramm – und schon nach ein paar Tagen wird daraus ein grüner Teppich mit hunderten von kleinen Sämlingen. Knapp ein Jahr später ist die klitzekleine Samenmenge zu einem ganzen Feld mit neuen bunt blühenden Fingerhut Pflanzen heran gewachsen. Wirklich faszinierend!

Inzwischen scheint sich die Faszination, die von Pflanzensamen ausgeht, auch bis ins Buchbindergewerbe herum gesprochen zu haben. Binnen kurzer Zeit haben uns hier gleich zwei Bücher erreicht, die mit Pflanzensamen garniert waren.

Janet Evanovich – Glücksklee und Koboldküsse

Janet Evanovich - Glücksklee und Koboldküsse

Janet Evanovich - Glücksklee und Koboldküsse

Im Gegensatz zu Mailin habe ich bisher nur den ersten der Stephanie Plum Romane von Janet Evanovichs gelesen. Ohne also näheres über das aktuelle Buch “Glücksklee und Koboldküsse” zu wissen, prognostiziere ich mal, dass sich die quirlige Protagonistin Stephanie Plum nicht plötzlich in eine Hobbygärtnerin verwandelt hat. Das hat den Verlag allerdings nicht daran gehindert, dem Buch eine Samentüte mit Glücksklee-Samen beizulegen. Gute Idee!

Neben den Samen aus dem Evanovich Roman haben wir hier auch noch so einen Mini-Topf mit einem stark vernachlässigten Sylvester-Glücksklee herum stehen. Und als es vor zwei/drei Wochen so furchtbar kalt war, habe ich dann auch noch 10 Glücksklee-Zwiebeln erstanden. Hätte ich sie damals nicht gerettet, dann wären sie wohl in der Auslage vor dem Laden erfroren. Alles in allem kann man an dieser Stelle also wohl im Herbst einen sehr ausführlichen Artikel über den Vierblättrigen Sauerklee (Oxalis tetraphylla) erwarten.

Werbung: Glücksklee und Koboldküsse: Ein Stephanie-Plum-Roman

Josie Jeffery – Mit Samenbomben die Welt verändern

Josie Jeffery - Mit Samenbomben die Welt verändern

Josie Jeffery - Mit Samenbomben die Welt verändern

Bei einem Buch, in dem es um Guerilla-Gardening und Samenbomben geht, erwartet man schon eher eine Samentüte. Der Verlag hat sich aber nicht lumpen lassen und gleich als Anschauungsmaterial eine fertige Samenbombe beigelegt.

BTW: Liebe Freunde mit Trechcoat und Schlapphut – tut mir wirklich leid, dass ihr hier vergeblich nach Guerilleros und Bombenbauern suchen müsst. Leider war es nicht zu vermeiden in diesem Artikel einige Worte aus eurem Bähbäh-Katalog zu verwenden.

Auch bei Josie Jefferys Buch bin ich bisher nicht dazu gekommen es ganz durchzulesen. Es geht relativ knapp auf die Grundlagen zu Samenbomben und die biologischen Hintergründe ein, es enthält einen Überblick über die Geschichte des Guerilla-Gärtnerns und natürlich enthält es genauere  Rezepte für den Bau von Samenbomben. Etwas erstaunt hat mich die Tatsache, dass es daneben auch einen sehr umfangreichen Teil mit Steckbriefen zu allen möglichen Pflanzen enthält.

Das Buch “Mit Samenbomben die Welt verändern” wurde uns übrigens ebenso überraschender- wie freundlicherweise vom Verlag Eugen Ulmer zum Valentinstag zugeschickt.

Werbung: Mit Samenbomben die Welt verändern

Siehe auch:

1 Kommentar zu Samen in Büchern

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.