Frühbeet im Gewächshaus

Eigentlich ist das Gewächshaus ja nicht unbedingt der optimale Ort für ein Mistbeet. Wir haben dort in der letzten Woche trotzdem mal eins angelegt um zu sehen, ob das einen Vorteil bringt. Gestern war erster Aussaattermin für Radieschen, Möhren, Petersilie, Feldsalat, Kopfsalat und Pflücksalat.

Wie legt man nun so ein Frühbeet an?

Eigentlich soll das Frühbeet an einer sonnigen windgeschützten Stelle in einem niedrigen Kasten angelegt werden. Der Frühbeetkasten wird in Ost-West-Richtung ausgerichtet und mit einem nach Süden geneigten Fenster abgedeckt, damit das Regenwasser ablaufen kann und damit das Sonnenlicht gut einfallen kann. Das Gewächshaus ist eigentlich weniger gut geeignet, weil die in der Mistpackung entstehende Wärme schnell in den großen Raum verschwindet.

Pferdemist

Pferdemist-Packung

Unter dem Frühbeetkasten wird eine ca. 50 Zentimeter tiefe Grube ausgehoben, die zunächst mit ca. 10 Zentimeter Stroh oder trockenem Laub befüllt wird. Diese Schicht soll das Beet nach unten isolieren und vielleicht auch ausgewaschenen Stickstoff aufnehmen. Darüber folgt eine etwa 30 Zentimeter dicke Schicht aus frischem oder besser leicht angerottetem Pferdemist. Das ganze muss schön fest getreten werden. Die Mikroorganismen, die für die Mist-Zersetzung zuständig sind, lieben es feucht. Deshalb sollte man den Mist nun ordentlich gießen. Anschließend füllt man die Grube mit einer Mischung aus Kompost und Gartenerde bis zum Rand auf. Schon nach wenigen Tagen wird der Mist so warm, dass sich an der Oberfläche sogar Nebelschwaden bilden können.

Gewächshaus-Frühbeet

Gewächshaus-Frühbeet

Natürlich reicht die Wärme nicht aus, um ein ganzes Gewächshaus zu heizen. Es geht vornehmlich darum, den Boden etwas anzuwärmen. Den frühen Aussaaten soll der Keimvorgang und die Jugendentwicklung etwas erleichtert werden. Später, wenn das Fester offen bleiben muss, weil die Pflanzen schon zu groß geworden sind, müssen sie selbstständig mit dem Wetter klar kommen. Es hat deshalb wenig Sinn, sehr frostempfindliche Pflanzen im einem Frühbeet vorzuziehen.

Zum Gießen verwendet man möglichst angewärmtes Wasser. Wir stellen dafür einfach ein paar Kannen ins Gewächshaus. Profis werden in der kalten Jahreszeit wohl lieber warmes Gießwasser aus dem Haus mitbringen. Ach ja, und Wühlmäuse lieben Frühbeete! Wenn Wühlmäuse also im Garten ein größeres Problem darstellen, kann es sinnvoll sein die Grube vor dem Befüllen mit feinem Maschendraht auszulegen.

Siehe auch:

Werbung:

Weblinks:

4 Kommentare zu Frühbeet im Gewächshaus

  • Sisah

    Das sieht schon mal sehr sorgfältig vorbereitet aus, ich bin sicher, es wird dort bald keimen. Viel Erfolg!
    LG
    Sisah

  • Jo, ich bin auch ganz zuversichtlich.

    Allerdings sagt mir mein “grüner Daumen”, dass das mit den Tomaten, die dort im Mai hin sollen, schwierig werden könnte. Wenn man den ganzen Mist wieder ausbuddeln muss, ist das natürlich eine menge Arbeit für das kleine Stückchen Frühbeet. Hat vielleicht jemand praktische Erfahrungen mit Tomaten im Mistbeet?

  • Hallo,

    also die Idee finde ich eigentlich ganz gut und werde das wohl auch mal ausprobieren. Wäre schön, wenn man hier demnächst noch etwas bezüglich der Erfolge lesen könnte.

  • Leider ist es in den letzten Tagen noch mal richtig schön kalt geworden. Ich vermute, dass sich das Auflaufen der Saaten deshalb wohl etwas verzögern wird. Bis jetzt ich noch nichts zu sehen.

    Tomaten sollen angeblich trotz der Mistunterlage gut gedeihen. Ich hatte dazu sicherheitshalber mal im garten-pur Forum nachgefragt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.