Clothianidin Leaks

Natürlich suche ich auch gelegentlich in den neuesten Wikileaks “Cable-Dateien” nach Themen, die in dieses Blog passen könnten. Neben der längst bekannten Einstellung der US-Regierung zu Biopatenten oder genetisch manipulierten Organismen findet man da aber eher wenig Erwähnenswertes.

Naja, die Botschaft in Pretoria hält Gärtnern für einen “odd job” – Jacob Gedleyihlekisa Zuma soll als Kind solche Jobs übernommen haben um seine Mutter zu ernähren. Oder die Botschaft in La Paz berichtet, dass Juan del Granado auch als “The Gardener” bekannt sei, weil er leidenschaftlich umweltfreundliche öffentliche Projekte unterstützt. Allerdings habe ich keinerlei “Breaking News” zu Michelles Garten gefunden…

Clothianidin

Aber abseits von Wikileaks dringen ja auch an anderen Stellen Dokumente ans Tageslicht, die dort wohl eigentlich nicht landen sollten. Offenbar wurde einem Bienenzüchter aus Colorado jüngst ein internes Papier der EPA zugespielt, dass die Befürchtungen des deutschen Berufsimkerverbands bestätigt -  “Die Wirkstoffe (…) und Clothianidin stehen in dringendem Verdacht für das Bienensterben verantwortlich zu sein.”

Clothianidin (Markenname Poncho®) ist ein Insektizid der Bayer AG. Es wird zum Beizen von Saatgut verwendet. Um es mal sehr freundlich zu formulieren – die EPA-Wissenschaftler drücken in ihrem 110-seitigen internen Papier (PDF) die deutliche Sorge aus, dass das Zeugs für Bienen und andere Nützlinge sehr giftig ist: Clothianidin’s major risk concern is to nontarget insects (that is, honey bees“)

Weblinks:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.