Eine Kohlendioxid-Endlagerstätte unter unserem Garten

Unsere Bundesregierung hat sich ja in den Kopf gesetzt, dass es schlau ist, die Abgase aus Kraftwerken einfach in die Erde zu pumpen. Ich persönlich habe gar nicht mal so große Angst davor, dass so eine CO2- Lagerstätte die darüber wohnende Bevölkerung bedroht – ich halte es schlicht und einfach für Blödsinn, Geld in die Erforschung sterbender Energiegewinnungs-Techniken zu verschwenden. Um es mal auf den Punkt zu bringen – hunderte Generationen nach uns werden die Menschen des 20. und 21. Jahrhunderts für völlig schwachsinnig halten, weil sie die gesamten fossilen Schätze der Erde einfach verbrannt haben. Das wir zuletzt versucht haben, die Abgase einfach in die Erde zu pumpen, wird uns auch nicht gerade sympathischer dastehen lassen.

Die Versicherungsbranche sieht das akute Risiko der CO2- Endlagerung übrigens etwas anders als ich. Sie hat nämlich Anfang des Monats gerade erklärt, dass sie die Risiken für ein Wiederaustreten von CO2 für unkalkulierbar hält und das sie deshalb nicht bereit ist, so einen Quatsch zu versichern.

Offenbar hat sich die Bundesregierung nicht nur in den Kopf gesetzt trotzdem solche CO2- Lagerstätten einzurichten, nein, sie wollen das unter anderem genau unter unserem Garten tun. Das geht natürlich überhaupt nicht!

Wenn man nämlich 0rdentlich CO2 in den Boden püstern möchte, dann muss man natürlich vorher erst mal ein Kraftwerk bauen, das ordentlich CO2 produziert.  Laut dieser Google-Earth Karte von Greenpeace (hier auch als kleines Bild) gilt die Gegend um unseren Garten als potentielle Endlagerstätte Nummer 35. Offenbar könnte man hier mal eben 2,3 km3 Kohlendioxid versenken. Hallo, Zweikommadrei Kubikkilometer? Um ehrlich zu sein möchte ich das Kraftwerk, das dieses CO2 produziert, nicht in unserem Garten stehen haben!

Ach ja, die Pläne der Bundesregierung sehen natürlich nicht nur unseren Garten als Endlager vor. Wenn Du irgendwo in Norddeutschland lebst, dann hast Du gute Chancen, dass auch unter deinem Garten ein solches Lager geplant ist. In Süddeutschland sind die Chancen zwar geringer, aber ein Blick in die Karte der potentiellen Standorte kann trotzdem nicht schaden.

Weblinks:

3 Kommentare zu Eine Kohlendioxid-Endlagerstätte unter unserem Garten

  • Alter Schwede! Bei uns unter dem Garten ist sogar der absoulte Schwerpunkt der geplanten Lagerstätten.
    Dabei habe ich in meinem Garten doch sogar schon ein CO2 Entlager angelegt. Nennt sich “Totholzhaufen”. Und macht auch gar keinen Ärger mit der Versicherung…

    Naja, wenn das so schnell geht, wie bei den Atommüllentlagern, müssen wir noch mindestens 30 Jahre warten, bis da wirklich was passiert.

  • Auch so ein Thema. Anscheinend beschäftigen uns nicht nur ähnliche Gartenthemen… Hier bei uns in der Region ist auch immer wieder die Rede von einem CO2-Endlager. Anscheinend ist genau unser Gebiet perfekt dafür geeignet. Was für ein Irrsinn!
    Liebe Grüße, Margit

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.