Ein neues Beet für Erdbeeren vorbereiten

Erdbeer-Beet vorbereiten

Erdbeeren-Beet vorbereiten

Wir roden unsere Erdbeeren immer spätestens nach drei Jahren, weil sie danach nur noch widerwillig tragen. Deshalb müssen wir in jedem Jahr einen neuen Platz für etwa ein Drittel unserer Erdbeeren finden. Dieses mal haben wir dafür einen bisher nicht beackerten Streifen unter den Apfelbäumen vorgesehen.

Die Erdbeerernte geht jetzt so langsam ihrem Ende entgegen und es wird nicht mehr lange dauern, bis die Erdbeerpflanzen massenweise Ausläufer bilden werden. Diese Ausläufer pflanzen wir dann immer Ende Juli/Anfang August auf das neue Beet. Deshalb habe ich am Wochenende an der vorgesehenen Stelle zunächst die Grasnarbe abgetragen und dann ordentlich gut verrotteten Kompost ausgebracht. Der Kompost stammt übrigens von dem Komposthaufen, den ich hier vor zwei Jahren schon einmal ausführlicher beschrieben hatte. Er hatte also knapp zwei Jahre lang zu reifen.

In den nächsten Wochen werden wir das neue Beet nun öfters mal mit dem Sauzahn durchziehen, um den Kompost einzuarbeiten und evtl noch vorhandene Stolonen der Quecke an die Oberfläche zu befördern. Natürlich werden wir dabei einen ausreichenden Abstand zu den Obstbäumen einhalten!

Erdbeeren kann man eigentlich von Frühjahr bis Herbst immer pflanzen, die beste Zeit ist aber eindeutig von Ende Juli bis Anfang August. Die Pflanzen haben dann noch ausreichend Zeit sich ordentlich zu entwickeln und werden schon im folgenden Jahr reiche Ernte tragen. Außerdem stehen in dieser Zeit eben auch gerade Unmengen von Ablegern der alten Pflanzen zur Verfügung. Pflanzt man viel später, dann fällt der Ertrag im Folgejahr nicht so stark aus, weil die Pflanzen nicht mehr genug Kraft sammeln können. Sie verzweigen sich dann nicht mehr und bilden nicht mehr genug Blütenansätze. Pflanzt man die Erdbeeren früher, dann blühen die Pflanzen sofort und bilden sogar noch ein paar Früchte, aber ihnen fehlt ebenfalls die Kraft ordentlich Blütenansätze für das nächste Jahr zu bilden.

Da Erdbeeren zum Teil unter Viruserkrankungen leiden, die durch Blattläuse übertragen werden, raten einige Experten dazu, immer neue Pflanzen aus professioneller Vermehrung zu verwenden. Wir haben solche Erfahrungen mit Viruserkrankungen aber hier bisher nicht gemacht. Ich weiß schon gar nicht mehr, welche Sorte wir eigentlich anbauen (vermutlich Senga Sengana), weil wir unsere Erdbeeren schon seit weit mehr als zehn Jahren immer wieder selbst vermehren. Wenn man eigene Pflanzen vermehrt, dann sollte man allerdings penibel darauf achten, dass immer nur gesunde und gut tragende Pflanzen vermehrt werden. Leider ist das nach der Ernte meist gar nicht mehr so leicht zu erkennen, deshalb sollte man sich die besten Pflanzen schon jetzt markieren.

Siehe auch:

4 Kommentare zu Ein neues Beet für Erdbeeren vorbereiten

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.