Der Kaffee am Morgen

Eigentlich hatte ich mir doch vorgenommen, nicht an Blogparaden teilzunehmen. Andererseits wollte ich auch schon ewig mal einen Kaffee-Artikel schreiben. Hier also mein Beitrag für Robertos Blogparade Der Kaffee am Morgen. (Robertos Artikel ist inzwischen gelöscht)

1. Kochst du morgens bewusst Kaffee oder weil es einfach dazu gehört?

Bewusst? Morgens? Gleich nach dem Aufstehen? Selbstverständlich nicht bewusst!

Der Ablauf ist jahrelang erprobt und lässt sich daher problemlos im Halbschlaf erledigen: Küsschen für die Liebste, Tasse unter den Kaffeeautomaten stellen und Auslöser drücken, warten, einen Schluck Kaffee trinken, langsam aufwachen, noch ein Küsschen für die Liebste.

2. Kochst du normal in der Kaffeemaschine oder zum Beispiel mit einer French Press?

Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat! Wir haben alles mögliche ausprobiert, Caffettiera, French Press, Räuberkaffee (Direktaufguss), billige und teure Halbautomaten und so weiter. Es geht einfach nichts über Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen, der unter klar definierten Bedingungen (insbesondere Wassertemperatur) hergestellt wurde. Das ist etwas, das (besonders am frühen Morgen) nur ein Vollautomat hinreichend zuverlässig leistet.

3. Marken-Kaffee oder No-Name vom Discounter?

Ebenso wie bei der Maschine haben wir auch bei den Kaffeesorten heftigst herumprobiert. Teilweise hatten wir hier etliche Tüten mit verschiedenen Bohnen gleichzeitig geöffnet herumstehen. Wenn Roberto mit Markenkaffee die Marken der bekannten deutschen Hersteller meint, dann haben wir uns auf No-Name Produkte (allerdings nicht vom Discounter) geeinigt. Wir probieren zwar immer noch gelegentlich herum, aber zwei Sorten haben sich klar durchgesetzt. Beide glänzen vor allem durch einen geringen Säuregehalt, gleichbleibend hochwertige Qualität der Bohnen und natürlich vor allem durch einen guten Geschmack. Es handelt sich dabei zum Einen um den Illy Espresso mit rotem Deckel und zum Anderen um den bolivianischen Bio-Kaffee der Fair-Trade Firma Contigo.

Leider sind beide Sorten nicht ganz billig, aber bevor wir uns weiter über säuerlichen Kaffee und wechselnde Qualitäten ärgern, trinken wir einfach etwas weniger und dafür hochwertigeren Kaffee. Zumindest beim Contigo-Kaffee kommt noch das gute Gefühl dazu, dass auch etwas von dem Preis bei den Bauern in Bolivien ankommt.

4. Hast du eine Lieblingstasse? Wenn ja, würd ich gern ein Photo von ihr sehen :)

Ich trinke Kaffee am liebsten dünn und ich werde mich nicht dafür entschuldigen! Um mit Mailin auf einem Nenner zu bleiben (sie trinkt Kaffee, bei dem sich meine Schnürsenkel kräuseln) ist die Maschine so programmiert, dass mein Kaffee bei gleicher Menge an Kaffeemehl gefühlt zehn mal so viel Flüssigkeit enthält. Dafür braucht man naturgemäß eine große Tasse. Deshalb verwende ich immer eine von den 450ml – Exemplaren auf dem Foto. Welche genau ist allerdings nicht definiert.

5. Milch, Zucker oder Schwarz?

Viel Milch und etwas Zucker und auch dafür werde ich mich nicht entschuldigen! Milch macht Kaffee verträglicher, sie puffert enthaltene Säuren und durch das enthaltene Fett wird Koffein langsamer resorbiert, wirkt dafür aber länger. Ich persönlich nehme den individuellen Geschmack unterschiedlicher Kaffeesorten übrigens mit Milch viel besser wahr. Über den Wert von Zucker im Kaffee lässt sich vermutlich streiten, ich mag es so einfach am liebsten.

Siehe auch:

Weblinks:

8 Kommentare zu Der Kaffee am Morgen

  • heiko

    Wasserdruck ist das “a und o” wurde mir immmer wieder von italienischen Barbesitzern erklaert. Da machen sich dann wohl auch die Qualitatetsunterschiede (und Preise) der professionellen Kaffee/Espresssomaschinen bemerkbar.

    Ciao,
    Heiko

  • Ja genau, Wasserdruck und Wassertemperatur. Was übrigens auch wichtig ist, ist das regelmäßige gründliche Reinigen des Automaten. Das Öl, dass beim Aufbrühen aus den Bohnen extrahiert wird, setzt sich gerne überall in der Maschine ab und wird dort nach kurzer Zeit ranzig.

    Falls sich übrigens jemand etwas näher mit Kaffee beschäftigen möchte, kann ich Folge 119 von Chaosradio-Express wärmstens empfehlen. Das ist eine gemütliche und kompetente Plauderei zu allen Themen rund um die Zubereitung von Kaffee. Die Diskussion dazu findet auf dem Chaosradio-Blog statt.

  • Ohne Kaffee am Morgen überlebe ich es nicht, deshalb pflege ich meine Maschine ständig…..ihr habt recht mit den ganzen Tipps….das mache ich nämlich auch!

    LG
    Sabine

  • Männerfrisuren

    Weiß auch nicht, aber mir schmeckt der Kaffe aus der french press besser als aus dem Kocher, genauso wie beim MacDonalds mir die Getränke besser schmecken, als aus der Flasche, gibt es dafür einen plausiblen Grund?P

  • Charlotte

    Hi Ihr,

    ich bin auch eine der Suchtis, die morgens nicht ohne Kaffee aus der Tür gehen können und kaum im Büro angekommen, ist mein erster Weg auch zum Kaffeeautomaten.

    Mal ehrlich… wer dieses Getränk erfunden hat, hat wohl viele müde Geister geweckt.

    viele Grüße
    Charlotte

  • Ich habe meine Espressomaschine eingemottet nachdem ein Teil davon defekt wurde. Bin dann wieder auf den guten alten Espressokocher aus der Studentenzeit zurückgekehrt und dabei geblieben ;-)
    übrigens, mit dem alten Kaffeemehl gehts immer Richtung Gemüsegarten.

  • SandraP

    Kaffee gehört morgens einfach dazu, mag Angwohnheit sein aber sicher neigt der Mensch dazu sich gewisse Routinen anzueignen. Zu hause benutze ich übrigens auch einen Espressokocher. LG Sandra

  • Bei mir gehört der Kaffee sogar nicht nur am morgen dazu. Es gibt einen zum Frühstück. Noch einen vormittags und dann einen zum Mittag :D Und ja, ich habe von meinem alten Arbeitgeber eine Tasse bekommen mit meinem Namen drauf, und die benutze ich immer…voll Klischee! :D

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.