Fischerhude

Mailin hat Urlaub, deshalb sind wir im Moment recht viel unterwegs. Dadurch kommt das Bloggen etwas kurz, aber dafür gibt es hier wenigstens öfter mal bunte Bilder.

Entenhaus in der Wümme

Entenhaus in der Wümme

Heute Morgen waren wir in Fischerhude. Fischerhude war bis zum Beginn des vergangenen Jahrhunderts ein kleines verschlafenes Bauern- und Fischerdorf auf einer Düne zwischen den Armen der Wümme.

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts änderte sich das grundlegend. Der beschauliche Ort am Wasser zog nach und nach immer mehr Künstler an. Im Laufe der Zeit entstand eine rege Künstlerkolonie. Zum Beispiel lebten dort Maler wie Heinrich Breling, Otto Modersohn, Clara Rilke-Westhoff, Helmuth Westhoff oder Schriftsteller wie Diedrich Speckmann und Sophie Gallwitz. Auch die junge Widerstandskämpferin Cato Bontjes van Beek die 1943 in Berlin wegen Hochverrat hingerichtet wurde, stammte aus Fischerhude. Heute dürfte Fischerhude aber wohl eher als Heimatort des “Wilden Kerls” Lennard Bertzbach und seines Bruders des “x-Faktor Stars” Marlon Bertzbach bekannt sein.

Feldscheune in Fischerhude

Feldscheune in Fischerhude

Aus dem Bauern- und Fischerdorf ist also längst ein quirliges Künstler- Touristendorf geworden. Idyllische Scheunen wie die auf dem Foto sind kaum noch zu finden. Sie sind längst zu feudalen Bioläden oder Galerien ausgebaut worden. Aus den alten Bauernhäusern  wurden Ateliers oder Cafés. Und in (gefühlt) jeder zweiten Garage wohnt inzwischen irgendein Künstler. Für die verbliebenen Bauern ist das Leben in Fischerhude dadurch nicht gerade leichter geworden.

Wie es sich für ein beschauliches Dorf gehört sind die Straßen in Fischerhude ziemlich verwinkelt. Das hat für Einheimische den Vorteil, dass es noch massenweise äußerst schöne Ecken gibt, die von den Touristen nur schwer gefunden werden. Für uns gehört dazu zum Beispiel der kleine Diedrich-Speckmann-Weg auf der anderen Seite des Wümme-Mittelarms am südlichen Ortsrand.

Die Wümme in Fischerhude Entenhäuser in der Wümme

Die Wümme bildet hier in unserer Gegend ein Binnendelta mit unzähligen kleineren und größeren Seitenarmen. Da Fischerhude inmitten dieses Deltas liegt, ist es ganz von Wasser umschlossen. In den vergangenen Jahrhunderten war es deshalb für Fremde nur schwer erreichbar. Heute ist das natürlich anders – es gibt einige große Brücken.  Aber auch einige der kleinen Fußgängerbrücken und Wehre sind übrig geblieben und werden weiterhin instand gehalten.

Brücke über die Wümme Bootshaus an der Wümme

Weblinks:

4 Kommentare zu Fischerhude

  • Hans

    Ein wirklich schöner kleiner Artikel über Fischerhude. Was wohl die alten Bauersleute zu ihm sagen würden? Ob er Ihnen auch gefällt? Ich mag das eine Foto, was als “Feldscheune in Fischerhude” betitelt ist, sehr. Wo habt ihr nur diese Informationen zu dem Dorf hergenommen? Aus der hiesigen Touristikbroschüre? Oder basiert alles auf dem Gesehenen und Erlebten? Gruß

  • Marcus

    Heiner, das ist ja eine wundervolle Idylle. Verständlich dass sich hier Künstler besonders wohlgefühlt haben und sich von der Natur inspirien liessen. Hier kann man sich sicherlich wunderbar erholen.

  • Fischerhude ist traumhaft, vor ein paar Jahren waren wir dort einmal spazieren gegangen. Das war aber rein zufällig, auf der A1 war Stau und wir waren in Stuckenborstel von der Autobahn gefahren. In Fischerhude gab es dann eine spontane Rast.
    Wie schön es dort wirklich ist zeigt dieser Artikel.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.