Kratteichen

Wenn man junge Eichen zunächst regelmäßig zurück schneidet und dann einige hundert Jahre wartet, dann kommen äußerst interessante Formen dabei heraus.

Auf einem Ausläufer unseres Geestrückens in Sichtweite des Teufelsmoors haben unsere Vorfahren ein solches Experiment gewagt. Und einige der Bäume haben es tatsächlich geschafft die Wirren der Zeit bis heute zu überdauern.

Natürlich wurden die Eichen nicht bewusst zurück geschnitten, sondern sie standen in einem Wald, der von den Menschen als Weide genutzt wurde (also einem Hutewald). Junge Eichen waren für die Tiere nicht so schmackhaft wie andere Laubbäume. So schafften es einige der jungen Eichen trotz des ständigen Verbisses ihre Jugendzeit zu überstehen.

Keine Ahnung, wieso die Bäume auch den starken Holzeinschlag im Mittelalter überstanden haben. Vielleicht hatte niemand Lust sie vom Rand des Moores durch die Sanddünen an eine befahrbare Straßen zu ziehen.

Kratteichen Kratteichen

Kratteichen Kratteichen

Ein paar weitere Exkursionen in die Umgebung:

Weblinks:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.