Orto Botanico di Roma

Rom ist laut, richtig laut! Ein Spaziergang durch den ruhigen Botanischen Garten ist da für Gartenfreunde die reinste Erholung. Dieses Youtube-Video gibt einen kleinen Eindruck von der Stimmung in Roms Botanischen Garten.

Getting there…

Die Sehenswürdigkeiten Roms sind außerordentlich touristenfreundlich verteilt und leicht zu finden. Wenn man möchte, dann sind Kollosseum, Forum Romanum, Piazza Navona, Petersdom, Engelsburg, Pantheon, Trevibrunnen, Spanische Treppe, Piazza del Popolo usw. leicht an einem Tag zu Fuß zu erreichen ohne dabei übermäßig oft in den Stadtplan zu schauen. Etwas übermütig machten wir uns also ohne nähere Informationen auf den Weg in Richtung Orto Botanico und versuchten auf “Gut Glück” den Eingang zu finden – und scheiterten zunächst kläglich.

Roms Botanischer Garten liegt eingebettet zwischen Gianicolo und dem Tiber am Rande des wunderschönen Stadtteils Trastevere. Auf der Suche nach dem Eingang bestiegen wir also von Trastevere aus den Gianicolo. Obwohl wir den Botanischen Garten fast die ganze Zeit über auf unserer rechten Seite hatten, fanden wir nur verschlossene Pforten. Nachdem wir den Gianicolo überquert hatten und in der Nähe der Engelsburg wieder unten am Tiber angekommen waren, bogen wir nach rechts ab, um den Eingang an der Unterseite des Gartens zu finden. Dort wurden wir dann endlich fündig. Der Haupteingang (und zumindest im Sommer einzige Eingang) des Botanischen Gartens liegt am Ende der Straße Largo Cristina di Svezia. Diese liegt an der Via Corsini einer kleinen Seitenstraße der Via della Lungara, welche wiederum parallel zum großen Lungotevere della Farnesina verläuft. Das hört sich alles etwas kompliziert an und es ist auch kompliziert, aber wie gesagt ein Spaziergang durch Trastevere lohnt sich allemal, auch wenn man sich hier und da mal etwas verläuft. Ebenso verhält es sich mit dem Gianicolo, einem der sieben Hügel Roms, von dem man einen schönen Blick über die ewige Stadt hat.

Being there..

Tja, eigentlich ist der August nicht unbedingt der Monat, den man sich für den Besuch römischer Gärten reservieren sollte. Der August ist dort so heiß und trocken, dass es den durchschnittlichen Römer eher ans Meer oder in die Berge zieht. Trotzdem ist Roms Botanischer Garten natürlich auch im August einen Besuch wert. Im Schatten vieler hoher Bäume kann man sich dort etwas von der hektischen Stadt erholen und für Gartenliebhaber gibt es natürlich auch sehr viel Interessantes zu sehen – hier nur ein paar Impressionen:

Im Dekostecker-Konflikt stehen die Römer erwartungsgemäß voll und ganz hinter “Wir sind im Garten“. Ein eindrucksvolles Statement, wie ich finde, dass den Dekostecker Skeptikern arg zu denken geben wird!

Wie schon im Beitrag zum Giardino Giusti in Verona ganz zuletzt noch ein Blick in eine der Werkstätten der Gärtner des Botanischen Gartens. Ebenso wie im Giardino Giusti ist sie in einem kleinen abseits gelegenen Gewächshaus untergebracht: An dieser Stelle auch noch mal einen ganz herzlichen Dank an die Gärtnerin, die uns ausnamweise nachmittags den Besuch des Tropenhauses erlaubte, obwohl dieses eigentlich nur morgens geöffnet ist.

Weblinks:

Werbung:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.