Falkenhütte – Lamsenjochhütte -Schwaz

Es wurde schon die Frage an uns heran getragen, ob wir nicht auch mal wieder etwas über unseren Garten berichten wollen. Jupps, wollen wir, versprochen! Vorher aber der Vollständigkeit halber noch kurz etwas zu den letzten beiden Etappen unseres Wanderurlaubs.

Rinder

Rinder unterhalb der Laliderer Wände

Von der Falkenhütte ging es am sechsten Tag weiter in Richtung Lamsenjochhütte. Wir waren so ziemlich die Ersten, die morgens von der Falkenhütte aufbrachen. Aber leider kamen wir nicht besonders weit, weil wir plötzlich starken Gegenverkehr hatten. Auf der Geröllhalde unterhalb der Laliderer Wände begegnete uns eine riesige Herde Rinder. Insgesamt kamen uns da sicherlich mehr als einhundert Tiere entgegen.

Rinder sind bekanntlich ausgesprochen neugierige Tiere. Es zeichnete sich schnell ab, dass uns jedes einzelne Rind erst einmal ganz in Ruhe beschnuppern wollte. Um den Tross nicht zu sehr aufzuhalten, verkrümelten wir uns deshalb lieber vom Weg und machten etwas Abseits eine erste längere Rast.

Als die Herde dann endlich vorüber war, ging es weiter über das Hohljoch hinunter zum Großen Ahornboden. Vor dort führte uns der Weg wieder hinauf über die Binsalm zum westlichen Lamsenjoch.

Blick vom westlichen Lamsenjoch zur Lamsenjochhütte

Blick vom westlichen Lamsenjoch zur Lamsenjochhütte

Der schmale Übergang vom westlichen zum östlichen Lamsenjoch bietet einen fantastischen Blick hinunter ins Falzthurntal bis fast nach Pertisau. Allerdings würde ich Mountainbike-Fahrern eher davon abraten diesen Weg zu radeln. Nachdem ich gehört habe, dass die Radler ihr Rad zum Teil sogar bis hinauf zur Meilerhütte schleppen, wundert mich bei denen zwar kaum noch etwas. Aber zumindest Anfänger sollten ihr Rad lieber auf dem westlichen Lamsenjoch stehen zu lassen und das letzte Stück zu Fuß zu gehen. Der Übergang ist nämlich etwas ausgesetzt und unterwegs gibt es eher wenige Fahrradständer oder andere Möglichkeiten das Rad abzustellen.

Nach einem etwas chaotischen Abendessen und einer sehr geruhsamen Nacht in der Lamsenjochhütte ging es am nächsten Morgen weiter nach Schwaz, dem letzten Ziel in diesem Urlaub. Der gemütliche Abstieg nach Schwaz ist sehr schön, aber eher unspektakulär. Deshalb hier lieber noch zwei Fotos vom Sonnenaufgang an der Lamsenjochhütte. Die Lamsenjochhütte liegt nämlich an einer ziemlich spektakulären Stelle unterhalb der Wände der Lamsenspitze und des Hochnissl. Auf den Fotos sieht man die von der Morgensonne angestrahlte Ostwand der Lamsenspitze.

Lamsenspitze Lamsenjochhuette und Lamsenspitze
Siehe auch:

Werbung

Weblinks:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.