Die Systematik der Pflanzen

Kompendium -> Biologie -> Botanik -> Systematik

Die Pflanzen gelten als eigenes Reich in der Domäne der Eukaryoten. Zu den Pflanzen zählen die Moose und Gefäßpflanzen. Grünalgen und Rotalgen, die ebenfalls lange zu den Pflanzen gerechnet wurden, zählen dagegen nach der Definition von Adl et al. heute nicht mehr zu den Pflanzen.

Zur Abteilung der Gefäßpflanzen (Tracheophyta) zählen die Pflanzen, die in ihrem inneren spezialisierte Leitbündel besitzen, in denen sie Wasser und Nährstoffe transportieren. Alle Gefäßpflanzen besitzen grundsätzlich den gleichen morphologischen Aufbau aus den Grundorganen Wurzel, Sprossachse und Blatt.

Die Abteilung der Gefäßpflanzen unterteilt sich in die Unterabteilungen Bärlapppflanzen (Lycopodiopsida) und Euphyllophyta (Farne und Samenpflanzen)

Die Samenpflanzen unterteilen sich in die Klassen Palmfarne (Cycadopsida), Ginkgopflanzen (Ginkgoopsida), Koniferen (Coniferopsida) und Bedecktsamer (Magnoliopsida).

Die Bedecktsamer (manchmal auch als Blütenpflanzen bezeichnet) bilden die größte Klasse der Samenpflanzen. Ihnen gehören zum Beispiel die Gruppen der einkeimblättrigen bzw.  zweikeimblättrigen Pflanzen an.

Unterhalb der Klassen werden die Pflanzen weiter in Ordnung, Familie, Gattung und Art unterschieden. Um eine bestimmte Art anzusprechen wird die Gattung und die Art angegeben. Die in unseren Gärten weit verbreitete Kartoffel wird also botanisch als Solanum tuberosum angesprochen und kann systematisch (vereinfacht) so beschrieben werden:

Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Eukaryoten (Eucaryota)
Reich: Pflanzen (Plantae)
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung:Nachtschattenartige (Solanales)
Familie: Nachtschattengewächse (Solanaceae)
Gattung: Nachtschatten (Solanum)
Art: Kartoffel (Solanum tuberosum)

Diese lateinischen Bezeichnungen gelten international und ermöglichen eine genaue Bezeichnung einer Pflanze sowohl im deutschsprachigen Raum, wo viele Pflanzen mehre Namen haben, als auch international.

Unterschiedliche Sorten einer Art werden häufig in einfache Anführungszeichen gesetzt (Solanum tuberosum ‘Laura’) oder mit einem vorangestellten cv. (cultivar) versehen (Solanum tuberosum cv. Laura). Darüber hinaus können auch weitere Zusätze angegeben sein, wie ssp. (subspecies, Unterart, leiche Abweichung von der Art), var. (varietas, Varietät, Abarten der Unterart) oder f. (forma, auffällige Biotypen oder Mutanten).

Siehe auch:

Weblinks:

Werbung:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.