Sprossen ziehen

Im Moment liefern die Gärten in unseren Breiten noch nicht besonders viele Vitamine. Aber dafür gibt es ja zum Glück eine Lösung – selbst gezogene Keimsprossen und Grünkraut.

Wenn Samen keimen, dann brennen sie in ihrem Inneren ein Feuerwerk an physiologischen Reaktionen ab. Sie enthalten dann reichlich Vitamin C, Riboflavin (B2), Vitamin B6, Niacin (B3), Biotin (B7), Pantothensäure (B5) und Folsäure (B9). Dazu kommt hochwertiges Eiweiß, häufig ein hoher Anteil mehrfach ungesättigten Fettsäuren und anderen sekundären pflanzlichen Stoffen wie Carotinoide, Flavonoide, Saponine usw. usw.

Methoden der Sprossen-Anzucht

Weihnachtsweizen, Weizen-Grünkraut

Weizen-Grünkraut

Grundsätzlich kann man zwei unterschiedliche Methoden der Anzucht von Sprossen unterscheiden: Entweder man erntet die hellen Sprossen oder man wartet bis die Sprossen am Licht zu Grünkraut heran gewachsen sind.

Einige Pflanzenarten wie zum Beispiel Kresse und Leinsamen eignen sich eher für die Anzucht von Grünkraut. Wie unser Versuch mit dem Weihnachtsweizen belegt, funktioniert das auch gut mit Samen der Getreidearten. Leider haben wir damals versäumt das Weizen-Grünkraut zu probieren. Den Vögeln auf dem Balkon haben die Sprossen aber offensichtlich geschmeckt.

Logischerweise dürfen die Samen für Grünkraut nur in einfacher Lage in das Anzuchtgefäß gegeben werden. Dafür eignen sich also eher flache Schalen. Keimsprossen können dagegen problemlos auch in mehreren Lagen übereinander geschichtet werden, man kann sie also auch problemlos in hohen Gläsern heran ziehen.

Materialien für die Anzucht von Sprossen

KeimgläserAnzuchtgefäße für Keimsprossen und Grünkraut gibt es in allen möglichen Farben, Formen und Preisklassen. Im Laufe der Zeit haben wir alles mögliche ausprobiert (und meist wieder verworfen). Für Grünkraut (fast nur noch aus Kressesamen) verwenden jetzt einfach eine flache glasierte Tonschale, in die wir etwas Küchenpapier legen.

Für Sprossen benutzen wir Keimgläser mit einem Siebdeckel. Diese Keimgläser kann man (ebenfalls in höchst unterschiedlichen Preisklassen) kaufen. Man kann sie aber auch leicht selbst aus einem Gurkenglas mit durchlöchertem Deckel herstellen.

Zum Einweichen der Samen füllt man Wasser in die Gläser und stellt sie für einen Tag aufrecht auf. Anschließend brauchen die Sprossen Luft und sie müssen ein- bis mehrmals täglich gespült werden. Auch das geht mit diesen Gläsern sehr einfach. Man füllt das Wasser einfach durch den Siebdeckel ein, schwenkt das Glas ein wenig und lässt das Wasser dann wieder durch den Deckel ablaufen.

Samen für Sprossen

Keimsprossen oder Grünkraut lässt sich letztlich aus fast allen Samen ziehen. Natürlich dürfen die Sprossen nicht giftig sein. Und es kann sicher auch nicht schaden, wenn die Sprossen gewissen kulinarischen Ansprüchen genügen.

Samen für Keimsprossen
Auf dem Foto sieht man die Samen, die wir gerade in unserem Schrank stehen haben. Laut Wikipedia sind aber noch viele weitere Arten für die Anzucht von Sprossen gut geeignet:

  • Hülsenfrüchte: Luzerne (Alfalfa), Azukibohne, Erbse, Kichererbsen, Linsen, Mungbohnen, Sojabohnen, Reisbohnen, Bockshornklee
  • Getreide: Gerste, Hafer, Hirse, Mais, Reis, Roggen, Weizen
  • Blattgemüse: Rucola, Kresse, Broccoli
  • Knollengemüse: Daikon, Rettich, Radieschen, Rote Bete, Knoblauch
  • Sonstige: Senf, Sesam, Sonnenblumen, Buchweizen, Leinsamen

Verwendung der Sprossen

Die meisten Keimsprossen können pur gegessen werden. Besser schmecken sie meiner Ansicht nach als Zutat in Salaten, in Dips oder in asiatischen Gerichten aus dem Wok. Besonders die Sprossen aus Hülsenfrüchten können noch geringe Mengen an Pflanzengiften enthalten. Sie sollten deshalb vor dem Verzehr blanchiert werden.

Grünkraut ist meist würziger als Keimsprossen. Es eignet sich ebenfalls gut für Salate. Wenn gerade kein Schnittlauch für das Rührei zur Hand ist, dann eignet sich dafür auch das Grünkraut aus Kressesamen bestens.

Kichererbsen-Sprossen Linsen-Sprossen

Hanf-Sprossen Mungbohnen-Sprossen

Risiken durch Keimsprossen

Sprossen müssen zum Teil bei relativ hohen Temperaturen gezogen werden. Zum Beispiel gelingt das Ziehen von Sojasprossen bei uns eher schlecht, weil es in unserer Küche dafür zu kalt ist. Durch hohe Temperaturen gibt es ein gewisses Risiko, dass sich in dem Keimglas Krankheitserreger vermehren. Siehe dazu zum Beispiel die EHEC-Epidemie im vergangenen Jahr.

Die Keimgläser müssen nach dem Gebrauch gründlich gereinigt werden. Tongefäße sollten zusätzlich mit Essigwasser gewaschen werden. Wenn das Keimgefäß mit Gaze verschlossen wurde, dann sollte diese am besten zum Desinfizieren gekocht werden.

Die Keimsprossen selbst können auch im Kühlschrank nur kurz gelagert werden. Spätestens nach ein paar Tagen müssen sie verbraucht sein.

Werbung

Weblinks

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.