Anzuchterde selbst gemacht

In diesem Jahr wollen wir wieder etliche Pflanzen, wie zum Beispiel Chilis und Tomaten, im Haus vorziehen. Im Gegensatz zu früher wollen wir die Anzucht aber dieses mal etwas professioneller angehen. Wäre doch schade, wenn Henrys Tomaten-Samen den weiten Weg gemacht hätten, um hier im Norden den Tod zu finden. Zur professionellen Anzucht gehört natürlich unter anderem auch eine ordentliche Anzuchterde.

Komponenten unserer Anzuchterde

Komponenten der AnzuchterdeUnsere Anzuchterde besteht aus drei Komponenten, und zwar zur Hälfte aus gut durchgereiftem Kompost, zu etwa einem Viertel aus grobem weißen Sand und zu einem weiteren Viertel aus diesen Tonkugeln die man für Hydokulturen verwendet und deren Namen ich gerade vergessen habe. Die Tonkugeln und der Sand sollen der Anzuchterde etwas mehr Struktur geben. Sie sollen dafür sorgen, dass die Erde das Wasser gut halten kann, dass überschüssiges Wasser andererseits aber auch gut nach unten ablaufen kann, was Staunässe und Verschlämmung vorbeugt.

Sterilisieren der Anzuchterde

Anzuchterde im BackofenDas Sterilisieren der Anzuchterde soll Krankheiten, Schädlinge und auch Unkrautsamen in der Erde abtöten. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie z.B. chemische Mittel, Dämpfen, Erhitzen in der Mikrowelle oder Erhitzen im Backofen. Ich hatte mich für die letzte Variante entschieden, war mir aber nicht so ganz sicher, ob Mailin mir erlauben würde, dafür unseren großen Gänsebräter zu verwenden:

“Du Schätzchen, wegen der Anzucht…”

“Apropos Anzug, sind eigentlich Deine Klamotten fürs Wochenende in Ordnung?”

“Ähm, was???”

“Wir sind eingeladen, ist dein Anzug in Ordnung?”

Nachdem das geklärt war, hat sie mir dann aber doch erlaubt, für die Anzug-Erde den Bräter zu benutzen. Um wirklich sicher zu gehen, dass alle Keime abgetötet wurden, beließ ich die Erde bei 180° solange in der Röhre, bis auch die Kerntemperatur im Topf hundert Grad erreicht hatte, was eine geschlagene dreiviertel Stunde dauerte.

Übrigens kann man immer wieder in Gartenforen lesen, dass das Sterilisieren im Backofen furchtar stinkt. Ich habe ja keine Ahnung, was die Leute da so alles in ihre Erde mischen, aber die Komponenten, die ich hier verwendet habe, geben nur einen ganz leichten erdigen Geruch von sich und das auch nur wenn man den Deckel öffnet.

Nachtrag: Diese Tonkugeln, die man für Hydrokultur nimmt, nennt man Blähton oder auch Leca.

Weblinks:

Werbung:

22 Kommentare zu Anzuchterde selbst gemacht

  • Wow, ich bin schwer beeindruckt. Ihr macht euch aber wirklich viel Mühe mit dem Vorbereiten der Erde.
    Mir wäre das ehrlich gesagt zu viel Aufwand, ich nehme einfach Anzuchterde aus dem Sackerl, oder, wenn mal grade nicht verfügbar, auch Blumenerde. Bisher hatte ich keine Probleme damit.
    Eure kleinen Pflanzerl werden euch aber sicher die viele Mühe mit besonders gutem Wuchs danken!
    Liebe Grüße, Margit

  • > Eure kleinen Pflanzerl werden euch aber sicher die viele Mühe mit besonders gutem Wuchs danken!

    Wollen wir es hoffen ;-)

    Um ehrlich zu sein haben wir uns bisher auch nicht ganz so viel Mühe gemacht. Allerdings ist es früher tatsächlich gelegentlich vorgekommen, dass sich in den Töpfen Schimmel gebildet hat oder dass die Oberfläche verschlämmt war.

  • Ähm… Kompost? Anzuchterde sollte nährstoff-ARM sein, damit die Pflanzen nicht gleich schießen, denk ich…

  • Anzuchterde selber mischen?…

    Bin gerade bei “Wir sind im Garten” auf ein interessantes Thema gestoßen:
    Heiner beschäftigt sich mit selbermachen von Anzuchterde, Sterilisieren im Backofen und so. Ich hab noch nie Anzuchterde selbst gemischt (zu viel Gefrickel)…

  • Naja, Kompost erweckt hier vielleicht den falschen Eindruck. Es handelt sich um kompostiertes Getreide-Stroh, also viel Zellulose. Ich denke (hoffe), dass es nicht zu nährstoffreich ist. Aber Du hast recht, sicherheitshalber werde ich die Erde gleich noch mal ordentlich wässern, um die löslichen Nährstoffe etwas heraus zu spülen.

  • Ich bin jedenfalls dolle gespannt auf Eure Anzuchterfolge! ;-)

  • Corinna

    Ihr geht wirklich sehr professionell vor, alle Achtung. Als faule Gärtnerin fahre ich beim “Sterilisieren” einen Kompromisskurs. Wenn die Anzuchterde in den Töpfen ist, dann wird sie mit kochendem Wasser übergossen. Man sollte die Erde natürlich abkühlen lassen, bevor man die Samen hineinsteckt. ;)

  • Sisah

    Ich sterilisiere die Erde immer im Bratschlauch (Melitta *grins* )..es riecht etwas eigenartig, das stimmt. Vielleicht bezeichnen das einige zart-besaitete Menschen als stinken?

  • Dan

    Danke für diese “Bauanleitung”. Für kleine Mengen Erde ziehe ich die Mikrowelle zur Sterilisation vor.

  • Hi Dan, echt irre Deine Wetterbilder – eindeutig empfehlenswert!

  • Marc

    Dank deiner guten Beschreibung werden meine Peproni dieses Jahr wohl sehr gut wachsen!

  • Schön zu wissen wie man Mutter Erde zu dem zurück bringt was sie einmal war.

  • Ralph

    Nun wird es aber höchste Zeit für meine Chilis. Werde aber wie einer der Vorredner sagte weniger Kompost verwenden wegen der Schärfe.

  • Wow, da hast ja echt viel arbeit reingesteckt. Das “Rezept” werd ich mir für alle Fälle mal merken ;-)
    Ich fürchte, wenn das mit dem Wetter so weitergeht, muss ich auch endlich anfangen meine Pflänzchen alle hier vorzuziehen, sonst wird das dieses Jahr nix mehr :-(

  • Hallo,
    alles Gerede über Anzuchterde ist nicht ganz richtig, sie sollte besser Aussaaterde bezeichnet werden. Ausaaterde sollte keimfrei und wenig Dünger haben, Anzuchterde sollte den Pflanzen Nahrung bieten können.

  • Herbert Hagen

    Hallo!
    Auf und anzucht von Blumen und gemüse,in eigenem Garten was Tolles Anzucht erde aus Kompost anteil 50% ist nicht korrekt mann kann nicht den samen sofort in stickstoff Töten nachdem Pikieren kann mann nährstoffreiche erde ansetzen das heist Keimblätter müssen vorhandensein dann kann mann umsetzen…
    Garten Freunde nehmen Sie einfach für Anzucht TSK 1 Erde für anzucht 60Liter kostet 8-9 € ist geichnet auch für feine Samen (Lichtkeimer)
    nach dem Pikieren TSK 2 den Nährstoffreichen Erde halten sie Ihre Planze Warm Genug Licht bekommt und Wasser nicht vergessen nicht zuviel ambesten nach dem Aussaten wasser geben und mit Frischthaltefolie zu machen dadurch ferlieren die Pflanzen nicht Feuchtigkeit und und und ……….

    • Doch, das ist doch korrekt ;-)

      Wir machen das nämlich schon seit Ewigkeiten so. Ich muss echt mal einen Artikel über das C/N-Verhältnis von Kompost schreiben. Glaub es oder glaub es nicht – wenn Kompost ein sehr weites C/N Verhältnis hat, dann befindet sich darin so gut wie kein löslicher Stickstoff.

      Ich vermute mit TSK meinst Du Torfkultursubstrate. Sowas setzten wir grundsätzlich nicht ein, weil damit der Abbau von Torf und die Zerstörung von Mooren gefördert wird.

  • Paul

    Hallo Gartenfreunde,
    ich möchte Kompost sterilisieren. Da alles im Kompost rein kommt was biologisch ist, auch Unkraut, und nachher habe ich Unkraut überall. Wo kann ich ein Dampfgerät kaufen? Es soll mindestens eine Schubkarre Erde/Kompost auf einmal dampfen können. Hat jemand eine Idee?
    mfG
    Paul

    • Dampfgerät , da habe ich leider nicht die geringste Ahnung. Irgendwie klingt das aber ziemlich energieaufwändig und teuer.

      Ich würde versuchen die Samen erst gar nicht in den Kompost gelangen zu lassen (Quarantäne-Kompost für samentragende Pflanzen und Wurzelausläufer) oder die Samen beim Kompostieren abzutöten (Heißkompostierung).

      Wir selbst machen das allerdings auch nicht so – Unkrautsamen gibt es bei uns sowieso überall und es wird durch das Stroh und Heu im Kompost nicht gerade weniger. Hacken müssen wir also sowieso ;-)

  • Patricia

    Es gibt sogenannte Dämpfschubkarren, fassen ca. 70 l Erde.
    Manche Gartenbauvereine verleihen diese Schubkarren gegen eine geringe Gebühr

  • Marco

    Na bei so viel Planung kann das ja eigentlich gar nicht schiefgehen. Ich brauche auch derzeit viel von der Erde und will mal deiner Anleitung folgen… aber ich nehme nicht den Bräter ;)

  • Harald H.Berger - Kerpen

    Hallo Tomaten-Freunde,
    wichtig ist dass die Anzuchterde die r i c h t i g e chemische Zusammensetzung enthält: Kali, Natrium, Phosphor, etc. – wie bei der Kinderstube von kl. Kindern. Wenn die richtige Prägung da ist, wird was draus. Wie z.B. Besuch des Internates Salem am Bodensee für Prinz Charles v. England – wenn er mal König wird ….. Grüße H.H.Berger

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.