Pflanzenschutzmittelrückstände in Grünkohl

Grünkohl wenn er noch gut aussieht ;-)

Der Buß- und Bettag ist für Norddeutschland ein außerordentlich wichtiger Termin. Beim Buß- und Bettag geht es natürlich erstmal um die Umkehr zu Gott hin. Da geht es aber eben auch um den Beginn des norddeutschen kulinarischen Ausnahmezustandes namens Grünkohlzeit.

Und nun sowas – das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) veröffentlicht die Ergebnisse der Untersuchung ihrer Grünkohlproben aus dem vergangenen Winter.

Von den 17 frischen Grünkohlproben enthielten 12 Proben nachweisbare Mengen an Pflanzenschutzmitteln. In 3 Proben wurden die zulässigen Höchstmengen überschritten und 8 Proben enthielten sogar Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, die für Grünkohl gar nicht zulässig sind.

Also wirklich! Bei Grühkohl geht es ja nicht um irgendeinen Pillepalle. Kohl und Pinkel ist hier im Winter der gemeinsame Nenner, ganz egal ob man zu Werder oder zum HSV geht! Das ist ein Skandal! Nein, das ist ein Sakrileg! Das ist ja, als würde man Matsch gegen eine Kirche schmeißen.

Eigentlich gedeihen die Kohlarten auf unserem leichten Boden eher nicht so besonders gut, aber das reicht jetzt. Nach langer Abstinenz werden wir im kommenden Jahr wieder Grünkohl im eigenen Garten anbauen – das haben sie nun davon.

2 Kommentare zu Pflanzenschutzmittelrückstände in Grünkohl

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.