Kaltkeimer

Kaltkeimer Dill

Kaltkeimer Dill

Das ist auch so etwas, mit dem man sich als Hobbygärtner regelmäßig herum plagen muss – die Nutzpflanzen des vergangenen Jahres sind in diesem Jahr plötzlich Unkräuter. Hier zum Beispiel Dill in einem gerade erst neu bestellten Beet.

Aber zumindest kann man daran zwei Dinge schön erkennen: Dill ist eher ein Lichtkeimer – die Saatbeetbereitung vor der Aussaat der neuen Kultur hat ihn ordentlich zum Keimen angeregt. Und Dill ist ein Kaltkeimer – er ist nicht irgendwann im letzten Herbst aufgelaufen, sondern er hat damit schön gemütlich gewartet bis der Winter vorbei war.

Kaltkeimer sind Pflanzen, die zum Keimen zunächst eine Kälteperiode benötigen.  Einige Pflanzen brauchen sogar zwingend Temperaturen unter Null Grad um keimen zu können. Sie werden dann entsprechend Frostkeimer genannt.

Diese Keimhemmung bis zum Winter bewahrt die Pflanzen davor schon im Herbst aufzulaufen und dann im Winter jämmerlich zu erfrieren ohne neue Samen produziert zu haben. Sie ist eine typische Anpassung vieler Arten an unsere Klimazonen. Sehr auffällig ist diese Eigenschaft zum Beispiel auch beim Frauenmantel. Im Herbst sieht man nur sehr selten mal eine auflaufende Pflanze, während jetzt im Frühjahr plötzlich überall kleine Frauenmäntel aus der Erde sprießen.

Kaltkeimer werden sinnvoller Weise schon im Herbst oder im zeitigen Frühjahr ausgesät. Wenn man das nicht möchte, weil man Krankheiten und Schädlinge fürchtet oder weil der Boden im Frühjahr noch bearbeitet werden soll, dann müssen die Samen trotzdem einer Kälteperiode (z.B. auch im Kühlschrank) ausgesetzt werden. Als optimal gilt es, wenn man die Samen im späten Winter in ein Saatgefäß gibt und sie für etwa zwei Wochen bei Zimmertemperatur vorquellen lässt. Bei mäßigen Temperaturen (etwa um den Gefrierpunkt, nicht kälter als -4 Grad) werden sie dann draußen an einen schattigen Ort gestellt und bis zum Frühjahr nur sehr zurückhaltend gegossen um völlige Austrocknung zu vermeiden. Sobald man die Saatgefäße bei frühlingshaften Temperaturen in die Sonne stellt und etwas angießt beginnen die Samen aufzulaufen.

Siehe auch:

Weblinks:

4 Kommentare zu Kaltkeimer

  • Musste kurz schmunzeln bei dieser ungewöhnliche Definition von Unkraut. Und sofort an meine eben besichtigten “Unkräuter” in den meisten Beeten denken – die Hitliste dieses Jahres: Ringelblume, Tagetes, Guter Heinrich, Pak Choi, Rote Melde, Chinesischer Schnittknoblauch, Rattenschwanzrettich. Wird wieder guter Mulch werden.
    Liebe Grüße, Margit

    • Bei uns wuchert im Moment besonders der Meerrettich wie verrückt. Aber in Monaten mit “R” darf man ihn ja noch essen. Bis zum Monatsende wird es ihm dann wohl an den Kragen gehen.

  • Daniel Keppler

    Bei uns wuchert dieser Meerrettich derzeit auch wie verrückt – weis garnicht wie man das so schnell weg bekommen kann. Habt ihr da tolle Tipps?

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.