Den Geschmack von Chilis testen

Chilis der Sorten Joe´s Long Cayenne, Tennessee Tear Drops und Capsicum Yellow Cayenne

Die ersten Chilis stehen nun schon seit einiger Zeit auf dem Küchentisch und warten darauf verkostet zu werden – aber wir trauen uns nicht reinzubeißen. Vorsichtshalber hatte ich schon im Chiliforum angefragt, wie man so einen Geschmackstest bei Chilis macht, ohne die Lust an Chilis für den Rest seines Lebens zu verlieren. Die einmütige Antwort war “reinbeißen”.

OK, es gab einige hilfreiche Tipps, hier eine kleine Zusammenfassung:

  • Von der Spitze her anfangen zu probieren, unten sind Chilis sehr viel weniger scharf als am Stielansatz.
  • Auf keinen Fall etwas von den Innereien (Kerne, Placenta, Scheidewände) probieren, die sind weitaus am schärfsten.
  • Schärfekiller bereitstellen, gut geeignet sind Milch, Käse, Joghurt, Öl. Überhaupt nicht geeignet sind Wasser oder Bier.
  • Vor dem probieren erst mal riechen. Experten können die Schärfe offenbar schon am Geruch einschätzen.
  • Zunächst mit dem Finger etwas vom Pflanzensaft aufnehmen, der nach dem Schneiden am Messer zurück geblieben ist und vorsichtig schmecken.
  • Eine kleine Portion Nudeln kochen, die klein geschnittenen Chillis in Olivenöl andünsten und dann zusammen mit den Nudeln probieren
  • Fruchtfleisch kleinhacken, andünsten und dann auf Käse probieren
  • Vor dem Test etwas essen, damit die Chilis nicht auf den Magen schlagen
  • Notrufnummern bereitlegen (OK, das ist ein Tipp ist vom mir)

Ach, eigentlich sehen die Chilis auf dem Küchentisch doch sehr dekorativ aus, ich könnte ja noch etwas mit dem Test warten…

Nein, los geht’s, hier also die Ergebnisse meines ersten Chili-Geschmacks-Tests: Ganz allgemein muss man erst mal sagen das alle drei Sorten an der Spitze überhaupt nicht scharf waren. Das fand ich schon sehr überraschend. Anschließend habe ich dann aus jeder Chili einen Streifen herausgeschnitten und mich von der Spitze her zum Stilansatz vorgearbeitet.

Chili Geschmackstest

Sorte Joe´s Long Cayenne: Zum Glück habe ich den Test mit dieser Sorte begonnen, denn sie war auch in Richtung Stielansatz überhaupt nicht scharf. Der Geschmack erinnert etwas an eine rote Paprika ist jedoch bei weitem nicht so intensiv. Ich hatte die Samen ja bestellt, weil sie diese ungewöhnlich langen Früchte hervorbringt, geschmacklich würde ich sagen: absolut nix Besonderes.

Sorte Tennessee Tear Drops: Ebenso wie bei der Joe’s Long fand ich den Geschmack der Tennessee Teardrop nicht so interessant, wie ich erwartet hatte. Sie ist leicht scharf, aber bis hin zum Stielansatz hin noch gut essbar.

Sorte Capsicum Yellow Cayenne: Das ist mal eine Sorte für einen Chili-Einsteiger wie mich. In der Sortenbeschreibung heißt es: “ist … gegenüber der klassischen, roten Art, weniger scharf und größer”. Aha, wenn ich diese Sorte als erste getestet hätte, dann hätte ich den Test wohl abgebrochen. Die Yellow Cayenne hat ein schönes Chili-Aroma und sie ist für Ungeübte ziemlich scharf. Trotzdem konnte ich relativ problemlos die ganze Schote (natürlich ohne Innereien) essen und dabei sogar neben der Schärfe noch den eigentlichen Geschmack wahrnehmen. Testurteil: Nächstes Jahr wieder.

Zu den Anbaubedingungen muss noch kurz gesagt werden, dass die Joe’s Long und die Tennessee Teardrops in relativ kleinen Töpfen auf dem Balkon aufgewachsen sind. Obwohl die Pflanzen eigentlich nicht so aussehen, ist es also denkbar, dass sie notreif waren. Ihre Kollegen, die in großen Töpfen im Gewächshaus stehen, sind bisher noch nicht reif. Die Yellow Cayenne stammt im Gegensatz dazu schon aus dem Gewächshaus, wo auch noch ein paar weitere Sorten auf die Verkostung warten.

3 Kommentare zu Den Geschmack von Chilis testen

  • Ich kann das auch nicht so wirklich leiden die Chilischärfe durch reinbeißen zu erfahren. Ich schicke immer meinen Mann vor, der macht das gern freiwillig. ;)

    Notrufnummern finde ich etwas übertrieben. Man sollte einfach nur bisschen mit seinen Fingern aufpassen (nicht in die Augen) und bei sehr scharfen Chilis immer eine Packung Milch bereit stehen haben. :)

    Liebe Grüße,
    Maja

  • Mika

    Ich hab grade einfach so reingebissen, jetzt kann man ja kombinieren in welchen Zusammenhang ich auf deine Seite gestoßen bin. Scheiße ist das SCHARF!!! Und danke Maja hätte ich mal bloß 4 Jahre früher in deinen Kommentar gelesen. OH MEIN GOTT MEINE NASE BRENNT! Und das schreib hier lenkt auch kein bisschen ab! AHH!!

    • Man kann es gar nicht oft genug sagen – auf keinen Fall Wasser oder Bier oder Wein! Wie Maja schon schreibt helfen Vollfettmilch oder sogar reines Speiseöl ganz gut gegen den Schmerz ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.