Kopfsteckling

Triebspitzen mit einem Stück der Sprossachse und einigen Blattparen bezeichnet man als Kopfstecklinge. Besitzt die Pflanze, die Fähigkeit zur natürlichen Ablegerbildung – ist sie also in der Lage Sprossteile zu bewurzeln (Blastochorie), so kann sie über Kopfstecklinge vermehrt werden.

Es werden 5 bis 15 Zentimeter lange Kopfstecklinge von einem endständigen Trieb  knapp unterhalb eines Knotens geschnitten. Die unteren Blätter werden entfernt. Anschließend wird der Steckling in ein nicht zu nährstoffreiches Substrat gesteckt. Die Kopdstecklinge einiger Pflanzen lassen sich auch gut in einem Wasserglas auf der Fensterbank bewurzeln.

Weblinks:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.