Kotyledonen

Die Blätter des pflanzlichen Keimlings bezeichnet man als Kotyledonen (Keimblätter). Monokotylen (Einkeimblättrige) besitzen nur ein Keimblatt und die Dikotylen (Zweikeimblättrige) besitzen entsprechend zwei Keimblätter. Gymnospermae (nacktsamige Pflanzen) besitzen zwei oder sogar mehr Keimblätter.

Weblinks:

2 Kommentare zu Kotyledonen

  • Heinz

    Sehr informativ.
    Ich wollte aber – kommend vom Begriff für die Kornelkirsche – den botanischen Namen
    hier finden.
    Vielen Dank!
    H. Timmerhoff

    • Ähm, den speziellen Zusammenhang zwischen dem botanischen Namen der Kornelkirsche (Cornus mas) und Kotyledonen verstehe ich im Moment nicht.

      Nachtrag: Ah, jetzt verstehe ich den Zusammenhang doch – Kornelkirschen gehören zur Gruppe der Dikotyledonen (Kerneudikotyledonen). Sie haben also zwei Keimblätter.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.