Die einsame Sanddorn-Dame

Sanddorn

Sanddorn im September

Jetzt im September sehen Sanddorn-Sträucher so aus wie auf diesem Foto. Die Triebe biegen sich, weil sie bis oben hin voller Beeren sitzen. Naja, zumindest die Hälfte der Sanddorn-Sträucher sieht so aus. Sanddorn ist nämlich zweihäusig und logischerweise tragen die männlichen Sträucher keine Beeren.

Soweit so gut. Allerdings gibt es noch eine dritte Art von Sanddorn-Sträuchern, nämlich die, die wir vor einigen Jahren auf die Pferdeweide gepflanzt haben. Unsere Pflanze ist zwar weiblich und sie ist auch prächtig gewachsen, aber leider trägt sie kaum Beeren.

Eigentlich ist das auch gar kein Wunder, denn unsere Sanddorn-Dame fühlt sich einsam.

Wir hatten zwar gehofft, dass es einer der männlichen Sträucher in den Nachbargärten oder in der Feldmark schaffen würde sie zu befruchten. (Sanddorn wird durch den Wind bestäubt.) Leider war das aber nur höchst unzureichend der Fall. Unsere diesjährige Ernte wird sich daher auf (grob geschätzt) acht Beeren beschränken.

Unser Sanddorn

Wie der Zufall es will hat sich nun gerade ein Freund entschlossen sein Sanddorn-Pärchen abzugeben. Und wir haben natürlich freudig zugegriffen. (Herzlichen Dank Alexander!)

Auf dem “Beipackzettel” unserer alten Sanddorn-Pflanze stand nur Hippophae rhamnoides. Das ist einfach der botanische Name für den Sanddorn. Alexanders Sanddorne (Sanddörner?) haben zusätzlich auch noch einen Sortennamen, nämlich Leikora für die weibliche Pflanze und Pollmix für die männliche Pflanze.

Pollmix blüht mit unscheinbaren Mini-Blüten. Da er auch keine Beeren trägt ist er nicht unbedingt ein besonderer Zierstrauch. Aber dafür soll er – wie der Name schon nahe legt – ein besonders guter Pollenspender sein. Er blüht sehr lange und befruchtet deshalb zuverlässig viele andere Sanddorn-Sorten (u.a auch Leikora). Eine Pflanze soll ausreichen um mindestens sechs weibliche Pflanzen in der Umgebung zu befruchten. Ich hoffe, einer ordentlichen Sanddorn-Ernte steht jetzt endlich nichts mehr im Wege.

Siehe auch:

3 Kommentare zu Die einsame Sanddorn-Dame

  • Heinz Kahrs

    Hallo Heiner,
    nutze im nächstem Frühjahr doch mal die Notlösung der Bestäubung! Schneide kleine Äste des männlichen Sanddorns,stecke diese dann in eine mit Wasser gefüllte Flasche oder Dose und hänge die dann in die westliche Seite Deines weiblichen Sanddornstrauches und siehe es werden im nächsten Jahr mehr Früchte dran sein. Über eine Mail werde ich gleich ein
    Bild vom jetzt üppig tragenden Sanddornstrauch schicken.
    Schönen Gruss
    von Heinz Kahrs aus Ottersberg

    • Mal sehen, ob der neue Strauch nächstes Jahr schon blüht, sonst werde ich das mit dem abgeschnittenen Ast tatsächlich mal probieren.
      Dein zweites Foto mit den vielen Trieben fand ich auch sehr interessant. Bei uns wird das in diesem Jahr auch plötzlich mehr. Ich hoffe, dass es da nicht irgendwann Ärger mit den Nachbarn gibt ;-)

      Quelle: Heinz Kahrs

  • Alexander

    Hallo Heiner,

    schön, das die Sträucher so schön in Eueren Garten passten.
    Da bin ich mal gespannt, ob es bald so aussieht, wie auf dem Bild oben. Ich freue mich auf die Sanddornmarmelada oder Saft, was immer ihr daraus macht.

    LG, Alexander

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.