Beerenobst

Wir möchten auf einem Beet, dass in den letzten Jahren zunehmend schattiger geworden ist, ein paar Beerensträucher (oder kleine Bäume) pflanzen. Die Sträucher müssen also Schatten vertragen. Und wenn es geht, dann sollte es sich um Arten handeln, die bisher noch nicht in unserem Garten vertreten sind.

Schwarze und Weiße Johannisbeeren

Vorher noch kurz ein Abstecher zum Beerenobst im Allgemeinen. Wenn man mal die Botanik völlig außer Acht lässt, dann sind Beeren diese leckeren, kleinen, weichen kugelartigen Früchte, die man super zu Marmeladen, Gelees oder auch Wein verarbeiten kann.

Botanisch ist die Sache erheblich komplizierter. Das, was wir leichtfertig Beeren nennen, bezeichnen Botaniker als Sammelsteinfrucht (Brombeere, Himbeere, Taybeere, Boysenbeere, Loganbeere ) oder als Sammelnussfrucht (Erdbeere) oder als Nussfruchtverband (Maulbeere) oder als Schein-Steinfrucht (Sanddorn) oder als Steinfrucht (Holunder) oder als Apfelfrucht (Mispel) oder als Zapfen (Wacholderbeere).

Botanische korrekte Beeren sind Schließfrüchte, die aus einem einzigen Fruchtknoten hervorgegangen sind. Zusätzlich muss die komplette Fruchtwand auch bei der Reife noch saftig oder zumindest fleischig sein.

Weintrauben

Weintrauben

Um die Sache noch etwas zu komplizierter zu machen muss Beerenobst unbedingt an einer mehrjährigen Pflanze gewachsen sein. Ansonsten würden die botanischen Beeren der Tomate nämlich auch zum Beerenobst gehören. Sinnvollerweise sollten die Beeren von Beerenobst möglichst auch noch einigermaßen ungiftig sein.

Kaum zu glauben, dass doch noch ein paar botanische Beeren übrig bleiben, die auch zum Beerenobst gehören. Das sind zum Beispiel die Früchte der Apfelbeere, Eberesche, Johannisbeere, Jostabeere, Heidelbeere, Mahonie, Moosbeere (Cranberry), Preiselbeere, Stachelbeere oder der Weintraube.

OK, für Marmeladen und Gelees ist das alles eher egal. Die Frage lautet: Gibt es Beerenobst, dass einigermaßen schattenverträglich ist und dass wir bisher noch nicht im Garten haben?

Heidelbeeren

Heidelbeeren

Über Brombeere, Eberesche, Erdbeere, Gojibeere, Holunder, Johannisbeere, Jostabeere, Heidelbeere, Himbeere, Mahonie, Sanddorn, Stachelbeere, Taybeere und Weintrauben haben wir hier bereits berichtet. Außer den Weintrauben gedeihen diese Arten auch recht gut im Halbschatten und zum Teil sogar im Vollschatten.

Es ist etwas schwierig belastbare Angaben zur Schattenverträglichkeit der fehlenden Beerenobst-Arten zu bekommen. Laut den Angaben verschiedener Jungpflanzen-Anbieter vertragen Preiselbeere, Mispel, Cranberry, Apfelbeere, Wacholder und Japanische Weinbeere zumindest Halbschatten.

Wacholder werden wir wohl nicht pflanzen, weil er Zwischenwirt für den Birnengitterrost ist. Für eine Entscheidung über die anderen Arten haben wir zum Glück noch etwas Zeit…

Siehe auch:

2 Kommentare zu Beerenobst

  • Birgit

    Hallo Heiner,
    versuch es doch mal mit der Aroniabeere (Schwarze Apfelbeere). Guck doch auch mal auf die Homepage eines in deiner Nähe anwesenden Kräuter und Duftpflanzen Anbieters, zwecks näheren Informationen.
    LG Birgit

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.