Gojibeeren hochbinden oder zurückschneiden?

Naiv wie ich bin, hatte ich eigentlich erwartet, dass unsere bei Rühlemann gekaufte Gojibeere ohne weiteres Zutun zu einem wunderbaren Strauch heranwachsen würde – Pustekuchen. Sie bildet lange unverzweigte Triebe und wächst kaum in die Höhe. Da wir an dieser Stelle eigentlich keinen Bodendecker haben wollten, habe ich mal im Forum von garten-pur.de nachgefragt, wie andere das machen – bindet man Gojibeeren hoch oder schneidet man sie in Form?

Das Bild zeigt die Gojibeere am vergangenen Wochenende. Übrigens ist die Reihe mit Löwenzahn kein Unkraut, sondern die soll da stehen ;-)  Es handelt sich dabei nämlich um das tägliche Frühstück von Rudi, dem Hasen einer Freundin und guten Kumpel von Anton.

Die Antworten im Forum waren etwas durchmischt, sowohl das Hochbinden als auch das Zurückschneiden scheint gebräuchlich zu sein. Grundsätzlich ist die Wuchsform unserer Gojipflanze aber wohl völlig normal. Übrigens zeigen auch unsere selbst gezogenen Gojis eine ganz ähnliche Wuchsform.

Gojibeere zurückgeschnitten

Zurückgeschnittene Gojibeere

Da ich vermute, dass die Pflanze sich stärker verzweigen und aufrechter wachsen wird, wenn man die Spitzendominanz (apikale Dominanz) der langen Triebe bricht, habe ich auf das Hochbinden verzichtet und sie lieber etwas zurückgeschnitten.

Im Zusammenhang mit Gojibeeren ist immer wieder zu hören, dass sich Stecklinge sehr gut bewurzeln lassen. Deshalb habe ich die abgeschnittenen Triebe geteilt und in ein Wasserglas gestellt. Ich weiß zwar noch nicht, wo wir die später unterbringen sollen, aber vielleicht finden wir ja doch noch ein passendes Plätzchen.

Zuletzt noch zu einem etwas durchwachsenen Thema – unseren selbst gezogenen Gojibeeren. Wie schon gesagt ähnelt die Wuchsform dieser Gojibeeren stark der der zugekauften Pflanze. Ansonsten sehen sie aber doch ziemlich anders aus. Besonders auffällig sind die sehr viel längeren und etwas matteren Blätter. Im Gegensatz zur gekauften Goji-Pflanze entwickeln sich die selbst gezogenen Pflanzen nach einem rasanten Start nun eher etwas zögerlich. Die früh nach draußen gebrachten Pflanzen haben eine etwas gedrungenere Form und sind etwa 25 Zentimeter hoch. Die Pflanzen im Gewächshaus haben dagegen inzwischen eine Höhe von mehr als 50 Zentimetern erreicht, sehen dafür aber extrem spiddelig aus. Ein paar von den Pflanzen im Gewächshaus habe ich deshalb auch zurückgeschnitten.

Selbst gezogene Gojibeere im Freiland Selbst gezogene Gojibeere im Gewächshaus

Meiner Ansicht nach handelt es sich um zwei unterschiedliche Arten. Wenn die Bilder auf Gartendatenbank.de stimmen, dann könnte die zugekaufte Pflanze eine Lycium chinense (Chinesischer Bocksdorn) sein, während die aus den Beeren selbst gezogenen Pflanzen eher Lycium barbarum (Gemeiner Bocksdorn) sind. Eigentlich hätte ich das genau andersherum erwartet, Daniel Rühlemann zeichet seine Gojis als Lycium barbarum aus und bei den Knabberbeeren auch China erwartet man doch eher Lycium chinense – egal, vielleicht sind es ja auch ganz andere Arten, immerhin nennt die Wikipedia in der Familie Lycium (Bocksdorne) eine große Anzahl von weiteren Arten.

Siehe auch:

Werbung:

Weblinks:

12 Kommentare zu Gojibeeren hochbinden oder zurückschneiden?

  • Also das zurückschneiden schadet der Goji auf keinen Fall. Sie ist jetzt nach einem Monat größer als vorher und hat sogar ein paar “senkrechte” Triebe geschoben. Außerdem sind alle(!) Stecklinge angewachsen – keine Ahnung, was wir mit 12 Gojipflanzen machen sollen ;-)

  • Stauber

    Ich habe 5 Pflanzen (Chinesische Wolfsbeere P) im April von Rühlemann’s gekauft.
    Das Wachstum ist eher stark, bis jetzt ca. 2 m hoch und ca. 5-8 Triebe.
    Sie stehen am Spalier. Seit August blühen sie sehr stark, haben bis jetz aber nur wenig Fruchtansatz. Bienen haben fleißig befruchtet. Heute habe einige Früchte gekostet, Farbe Orange, das Arome war nichtssagend. Die früchte waren sehr klein.
    Die Blätter/Triebe soll man wohl auch verzehren können, habe aber noch nichts darüber in Erfahrung bringen können wie der Verzehr erfolgen Kann.
    Wer kann mir da ein paar Informationen geben?
    Auch werde ich mich mal mit Rühlemann’s in Verbindung setzen.

    • deutschmann

      mit meiner chinesischen freundin war ich gestern die jungen triebe der wildwachsenden gojibeere abknippsen. sie meinte allerdings, besser wäre es, ende märz/anfang april zu sammeln.
      aus den jungen trieben wird tee gemacht oder man gibt sie beim kochen ins essen.
      die triebe sind wie beere selbst sehr gesundheitsfördernd.

  • markus schönböck

    Habe heuer ein Goji Pflanze gekauft, ist stark gewachsen, etwa 4 Meter
    nicht geschnitten, hat 5 winzige, saure Früchte gehabt. Werde sie im Februar 2011 schneiden,etwa 2/3,

  • Gerhard

    Ja Gruß an alle also meine Goji Pflanze habe ich jetz schon das 2 Jahr .Sie Blüht auch immer sehr stark aber die Früchte sind nur sehr sehr wenige.Habe meine Pflanze aber noch nie zurückgeschnitten.Werde es heuer einmal versuchen mal sehen was es bringt.

    • Wir haben unsere Gojis in letzten Jahr nur von vorn beschitten. Die hintere Seite blieb unbeschnitten. Dort haben sich massenweise Triebe in einer Länge von gut drei Meter gebildet. Unterwegs haben diese Triebe überall neue Wurzeln geschlagen.

      Angnommen die Triebe wachsen bei uns immer drei Meter im Jahr, dann würden sie nach zwei Jahren eine Fläche mit einem Durchmesser von 12 Meter (also über 100 m2 überwuchern. Bei uns ist also weiterhin regelmäßiger heftiger Schnitt angesagt ;-)

  • max

    Habe die Goji 2/3 zurückgeschnitten,von den 4M, wächst stark nach, viel Neutriebe! 40cm in 4 Wochen,
    2.Pfanze Kleinwüchsig, etwa 30cm, anderer Lieferant.

    • Wir haben die gekaufte Goji auch schon wieder zurück zurück geschnitten. Die selbst gezogene hält sich noch zurück, aber ich bin sicher, das dauert auch nicht mehr lange ;-) Das Blöde ist, dass die Pflanzen nicht von unten austreiben, sondern vorwiegend von der Spitze. Sonst könnte man ja zumindest auf ein paar Beeren hoffen…

    • max

      Die Goji ist wieder 2Meter gewachsen, (barbarum) Peitschentriebe 2 Meter dazu, ab mitte August zu Blühen begonnen, Anfang September Kurze Verzweigungen am Ende der Peitschentriebe. Sehe noch keine Frucht!

  • Diana

    Meine Goji Beere ist im ersten Jahr ca. 2 m gewachsen, hat aber auch wenige Früchte gehabt. Habe sie allerdings erst gesehen, als die Blätter abgefallen waren. :o(
    Werde sie jetzt mal auf ca. 80 cm zurückschneiden. mal gespannt, wie sie dann heuer wächst

  • Eva

    Meine Pflanze habe ich letzten Sommer bei Rühlemann gekauft, im Herbst hatte sie bereits die ersten Beeren (ca. 1 Hand voll).
    Inzwischen ist sie mächtig gewachsen und ich bin dankbar für den Tip, sie zurückzuschneiden. Habe ihn in einem Kübel auf dem Balkon, er wächst gerade zum Nachbarn, der unter mir wohnt… ;-)

  • Idler Gerhard

    Unsere Goji Beere blüht trägt aber nie Früchte, dieses Jahr ist sie vom Mehltau befallen- das kann ich behandeln- aber warum trägt sie nie??
    Gruß und ich freue mich auf eine Antwort

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.