Quitten entsaften

Bei der Zubereitung unseres Quittengelees im letzten Jahr hätte ich fast die Krise bekommen! Die Methode, die ich damals unvorsichtiger Weise und gegen Mailins Rat ausgewählt hatte, um an den Quittensaft zu gelangen, war schlichtweg ungeeignet. In diesem Jahr habe ich es einfach mal mit einem ganz normalen Entsafter probiert.

Quittensaft

Quittensaft

Das Ergebnis war ziemlich erfolgreich. Aus 1410 Gramm Quitten habe ich durch das kalte Entsaften 830 Gramm Quittensaft gewonnen – immerhin 58 Prozent. Hätte ich gar nicht gedacht, denn die Früchte der Quitten wirken ja immer etwas dröge. Übrigens weiß ich jetzt auch, woher der Ausdruck quittengelb kommt. Den Früchten sieht man die Farbe, die da auf dem Bild zu erkennen ist, ja eher nicht an, aber der Saft ist knallgelb.

Da der Quittensaft noch etwas trübe war, habe ich ihn anschließend doch noch einmal durch das schon damals beim Quittengelee erwähnte Leinentuch gefiltert. Dieses mal dauerte es aber nur noch knapp eine halbe Stunde, bis der Saft durchgelaufen war und ich beginnen konnte, Gelee zu kochen.

Alles in allem scheint mir diese Methode zum Entsaften der Quitten im Moment die sinnvollste zu sein. Zumindest werden wir nicht noch einmal versuchen die Quitten zu kochen und dem Quittenmus dann zu filtrieren.

Übrigens war unsere Quittenernte in diesem Jahr relativ schlecht. Darüber hinaus waren fast alle Früchte aufgeplatzt. Vermutlich hat das mit dem insgesamt sehr trockenen Sommer und den gelegentlichen ziemlich heftigen Regenschauern zu tun. Viele der aufgeplatzten Früchte waren dann an der aufgebrochenen Stelle auch noch angefault und wir mussten sie auf dem Komposthaufen entsorgen.

Siehe auch:

Werbung:

18 Kommentare zu Quitten entsaften

  • Sus

    Hallo,

    darf ich mal fragen, wie Du Deine Quitten kalt entsaftet hast? Ich bin auf der Suche nach einem Entsafter mit dem ich explizit Quitten ensaften kann.

    Liebe Grüße, Sus

  • Hmm, ich habe die Quitten einfach klein geschnitten und in den Entsafter gesteckt ;-)

    Unser uralter elektrischer Entsafter ist von Severin und trägt die Bezeichnung ES 3551. Allerdings kann ich den eher nicht empfehlen, weil er sich etwas schlecht reinigen lässt. Ich vermute, dass geht auch mit jedem anderen elektrischen Entsafter ähnlich gut.

  • Sus

    Danke für die rasche Antwort. Ich hab’s mal mit so einem ähnlichen Teil von Moulinex versucht, das mir dabei fast explodiert wäre und die Küche gleichmäßig mit gelben Flecken übersät hat. Deshalb dachte ich, da muß was Stärkeres her.

    Liebe Grüße, Sus

  • Jörg Ewert

    Habe es mit einem ganz normalen entsafter gemacht geht wunderbar mache alles mit dem etsafter äpfel,birnen,quitten, kirsch nur sollte man die quitten nach dem entsaften 1 tag stehen lassen dann bekommen sie die dunkle farbe
    gruß jörg

  • Lackner

    Quitten ernten und entsaften
    Um Quitten ohne die Fruchtfäule (Stoffwechselkrankheit) zu ernten, muss die Quitte eine Baumscheibe haben, mit Feinrinde gemulcht und entsprechend dem Boden gekalkt werden. Dann immer gut durchnässen, gerade jetzt in den trockenen Tagen, aber keine Staunässe. (Fr. Bomgartens Ratschlag – Gartenpäpstin des SWR)
    Da ich es anfangs nicht machte, hatten die meisten Quitten diese nierenförmig im Fruchtfleisch sich ausbreitende Fäule. Mutige vierteln die Früchte, ignorieren die Fäule (leicht säuerliches Fleisch), schmeißen diese in einen Dampfentsafter und fertig.
    Derzeit steht die Erntezeit bevor. Einzelne Früchte, meistens die Kleinsten und z.T. noch Grüne, fallen schon runter. Der Rest am Baum wird immer gelber. Manche meinen, bei erster Farbumschlag von grün auf leicht gelb sofort ernten. Wenn die Fruchtfäule droht bei entsprechender falscher Vorbehandlung, kann es helfen. Ansonsten werden die Früchte immer gelber und riechen immer stärker nach Quitte.
    Nun zum mechanischen Entsaften. Die Quitten in einem Wasserbad abbürsten, vierteln und das harte Kerngehäuse rausschneiden, besonders bei der Apfelquitte, wo es sehr hart ist.
    Wer jetzt mit einem Entsafter arbeitet, der unten die Reibe hat und dann mit dem konisch angesetzen Sieb in einem Arbeitsgang entsaftet, der hört nach kürzester Zeit auf, da ihm der Entsafter aufgrund der Unwucht vom Tisch tanzt. Die Quitte verklebt das Sieb in kürzester Zeit. Selbst die Gastroback mit 700 Watt macht da keine Ausnahme. Vielleicht gibt es andere Systeme, die dieses Verkleben nicht haben.
    Und der schöne gelbe Quittensaft von Heiner ist mir verdächtig, da Quittensaft und Fruchtfleisch nach kürzester Zeit ins Bräunliche hinein nachdunkeln.
    Wie bekommt man also die Quitte klein? Mit großem Erfolg benutze ich eine Trommelreibe zum zerkleinern von Mandeln. Das Fruchtfleisch mit Schale, ohne den harten Kern, lässt sich so zu einem Brei zerkleinern, wobei sich schon viel Saft zeigt. Dieser Brei wird jetzt durch einen Fleischwolf mit nachgeschaltetem konischen Entsafter gepresst. Der Konus ist vorne offen und kann durch eine Schraube so verengt werden, das das Pressgut relativ trocken rauskommt. Der Saft mit ganz feinen Fruchtfleischteilchen wird durch ein unten am Konus angebrachtes feines Sieb gepresst. System Maxi. Danach wird dieser kalt gepresste Quittensaft sofort mit Gelierzucker zu Gelee verarbeitet. Im fertigen Gelee bildet sich durch die Fruchtfleischteilchen ein Wolkenmuster, was interessant aussieht. Überschüssiger Saft läßt sich zu einem Quittenlilör verarbeiten.
    Zum Schluß noch eine Sorteninformation:
    Apfelform – Quitte = Konstantinopeler = mittelgroß, Fleisch saftreich, filzarm, hocharomatisch / sehr holzfrosthart, relativ geringe Bodenansprüche / für alle Lagen sehr robust.
    Birnenform – Quitte = Champion = Meisterquitte = mittelgroß, stark befilzt, stark duftend / relativ holzfrosthart, geringe Bodenansprüche / für alle Lagen robust.

  • Johanna

    Hallo,
    wir haben im Nachbarort eine Mosterei die für wenig Geld unsere
    Quitten zerkleinert und entsaftet.Die ganze Arbeit mit dem Damfentsafter entfällt.Mit dem kaltgepressten Quittensaft können wir danach alles machen was uns beliebt vom Saft bis hin zum Gellee aller
    möglichen Sorten.
    Gruß

  • Peter

    Letzte Woche waren nun auch unsere Quitten dran. Leider hat die Quittenfäule auch bei uns über die Hälfte der Quitten schon unreif am Baum faulen lassen. Vielen Dank für die Tips zur Quittenfäule, Herr Lackner, ich werde dem Baum eine gemulchte Scheibe und ausreichend Kalk gönnen. Es würde mich aber interessieren, ob auch Holzasche als Dünger für Quitten geeignet ist, davon haben wir mehr als genug.
    Ich habs mit einer Saftzentrifuge Gastroback 40127 probiert und kann bestätigen: das Sieb verklebt sofort und es entsteht eine Unwucht, die gefährlich für das Gerät werden kann. Der Motor ist mit 1300 Watt aber mehr als stark genug, um die Quitten zu Brei zu reiben. Es empfiehlt sich also, die Quitten mit dem Smoothie-Einsatz zu verarbeiten, das ist einfach nur eine Reibe ohne Sieb. Es entsteht aber kein Smoothie, sondern Quittenmus, von ähnlicher Konsistenz wie Apfelmus, es schmeckt aber roh nicht. Gekocht und mit Beigabe von etwas Zucker oder Honig ist es lecker, und mit 1:1 Zucker oder Gelierzucker bekommt man eine Konfitüre die viel intensiver nach Quitten schmeckt als gekaufter Quittengelée. Nächstes Jahr werde ich die Quitten aber auch nicht mehr mit der Zentrifuge zerreiben, sondern mit der Bircher-Trommel der Zyliss Trommelreibe. Ergibt auch Quittenmus, etwas gröber aber auch OK. Zwar ist es damit etwas anstrengender zu zerreiben, aber viel einfacher zu reinigen. Die Gastroback besteht nämlich aus 7 Teilen, ziemlich mühsam zu reinigen sind. Der Aufwand lohnt sich also nur bei einer grossen Ernte.

  • c.horn

    Bin mit dem Entsaften von Quitten total überfordert.
    Wie muß ich vorgehen, wenn ich kalt entsaften will??
    Ich bitte um Tipps !!
    Danke

  • Erhard

    Die kommentare sind für mich schon interessant. Da ich die Probleme beim Kalt- Entsaften gelesen habe, frage ich mich, ob man die Birnen-quitten nach dem Waschen und Enthaaren nicht heil in einen Schredder geben kann, der die Früchte wie Mus zerkleinert und anschließend mit einer Obstpresse entsaften kann. Vielleicht hat damit schon Jemand Erfahrung. Mit Äpfeln habe ich diese Prozedur schon hinter mir. War prima. Wenn Jemand das mit Birnenquitten schon gemacht hat, wäre ich für einen Erfahrungsbericht dankbar.
    Danke im voraus.

  • Chris

    Ich habe unsere Apfelquitten gerade gekeltert. Halbe Quitten durch die Obstmühle mit Handkurbel gejagt, bißchen vorsichtig, da sehr hart. Dann in die Handobstkelter. Ging sehr gut. Ertrag natürlich wg. Handarbeit und “antiker Geräte” eher gering. 10 Liter bei ca. 50 Liter Quittenmaische. Dafür relativ CO2neutral und kein Lärm. Kann ich empfehlen.

  • pluxu

    … alle sprechen vom kalten Entsaften… wenn ich Gelee machen will, kann ich da nicht auch durch Dampf entsaften? Oder hat man beim kalten Entsaften mehr Ausbeute???

  • Karin

    Hallo an alle,

    kann man den kalt entsafteten Quittensaft auch kalt trinken bzw. mit Apfeksaft gemischt trinken ?
    Oder muss Quittensaft immer vor dem Trinken erhitzt werden ??

    Vielen Dank !

  • 1Karin

    Hallo zusammen,

    kann man den kalt entsafteten Quittensaft kalt trinken ? Oder muß der Saft vor dem Trinken erhitzt werden ? Grüne Bohnen müssen vor dem Verzehr ja auch gekocht werden….

    Vielen Dank…

  • Ja

    Moin Moin!
    Habe den gesamten Sonntagvormittag damit verbracht, in diesem Blog zu schmökern. Herrlich!
    Saft für Gelee aus weichen Früchten hatte ich bislang immer mit einer alten Moulinex gepresst. Heute habe ich auf deinen Tipp hin auch Quitten durch das alte Gerät laufen lassen. Der Saft sah furchtbar braun und glibberig aus. Dann kam ich auf die Idee, ihn durch einen Kaffeefilter laufen zu lassen – und erhielt klaren Saft.
    Nachdem ich 1,8 Liter aus bestimmt 50 Früchten gepresst hatte, flog mir die alte Maschine um die Ohren.
    Egal, weiter ging es. Das ganze Haus duftete, und ich kochte das Gelee.
    Leider, leider schmeckt es bitter. :-(
    Werde nun nach einer ordentlichen Saftpresse Ausschau halten und doch nach alter Einkochmethode die restlichen Quitten verwerten, genug sind zum Glück noch da.

  • Zaretzki peter

    Bei mindestens 50kg Quitten empfehle ich mal daraus Schnaps zu brennen.ich habe dies schon zwei mal gemacht.ist zwar viel Arbeit aber es lohnt sich.die Zerkleinerung von Obst sollte auf alle Fälle mit nirosta messern erfolgen.so entstehen keine Verfärbungen wie bei Eisen Kontakt. LB.zarpete

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.