Zitrusfrüchte

Minneolas

Minneolas sehen auch nicht sehr viel anders aus als Orangen

Die Arten- und Sortenvielfalt der Zitruspflanzen fand ich schon immer höchst verwirrend. Klar, Zitronen und Apfelsinen sind mir bekannt. Auch Mandarinen, Pampelmusen und sogar Kumquats könnte ich wohl noch auf Anhieb bestimmen. Aber Pomelo, Tangelo, Satsuma oder Tangerine? Als wir dann vor kurzem in unserer Gemüsekiste auch noch ein paar Minneolas fanden, habe ich beschlossen mal etwas Ordnung in meine Vorstellung von diesen ganzen Zitrusfrüchten zu bringen.

Die Zitruspflanzen (Citrus) sind eine Gattung aus der Familie der Rautengewächse (Rutaceae). Damit gehören sie in die selbe Familie, wie zum Beispiel auch die Weinraute. Die Zitruspflanzen stammen ursprünglich aus Südostasien. Heute sind sie in den warmen Gebieten der ganzen Erde verbreitet.

Die Früchte der Zitruspflanzen – sinnigerweise Zitrusfrüchte genannt – sind eine Sonderform der Beere, die als Hesperidium bezeichnet wird. Aus Drüsen, die in den Vertiefungen der Fruchtschale angeordnet sind, sondern die Zitrusfrüchte ätherische Öle ab.

Die Abgrenzung der Arten innerhalb der Familie der Zitruspflanzen ist nicht nur für mich, sondern auch für Botaniker problematisch. Kreuzungen zwischen allen Zitrus-Arten sind möglich. Außerdem sind die Samen in der Lage ohne Bestäubung Embryonen zu entwickeln (nucellare Embryonen). Die Zitruspflanzen können sich also selbst klonen. Neuere Genanalysen legen aber wohl nahe, dass alle Zitruspflanzen aus drei ursprünglichen Arten entstanden sind, nämlich aus der Mandarine (Citrus reticulata), der Pumello (Citrus maxima) und der Zedrat-Zitrone (Citrus medica).

Für mich persönlich ist das Aussehen der Früchte eigentlich wichtiger als die genaue Abstammung der unterschiedlichen Zitruspflanzen. Die Früchte lassen sich grob in Mandarinen, Orangen, Pampelmusen, Limetten und Zitronen unterteilen: Die Kumquats habe ich dabei einfach mal mit bei den Mandarinen eingeordnet.

Mandarinen

  • Mandarine (Citrus reticulata)
  • Clementine (Citrus × aurantium Clementine-Gruppe, Syn. Citrus clementina) Kreuzung zwischen Orange und Mandarine
  • Satsuma (Citrus × aurantium Satsuma-Gruppe, Syn. Citrus unshiu) Kreuzung aus Mandarine und Orange
  • Tangerine (Citrus × tangerina) eine Varietät der Mandarine
  • Kumquat auch Limequats, Zwergorangen, Zwergpomeranzen (Citrus japonica, Syn. Fortunella)
  • Citrofortunella (Citrofortunella microcarpa) gattungsübergreifende Hybride aus der Mandarine und der Kumquat.

Orangen

  • Apfelsine auch Orange (Citrus × aurantium, Syn. Citrus sinensis)
  • Bitterorange auch Sevilla-Orange, Pomeranze (Citrus × aurantium) entstanden als Hybride zwischen Pampelmuse und Mandarine
  • Bergamotte (Citrus × limon, Syn. Citrus bergamia) entstanden als Hybride aus Zitronatzitrone und Bitterorange
  • Minneola entstanden aus der Grapefruit-Sorte ‘Duncan’ und der Mandarine ‘Dancy’ also eigentlich eine Tangelo

Pampelmusen

  • Pampelmuse auch Pumelo (Citrus maxima)
  • Grapefruit auch Paradiesapfel (Citrus × aurantium, Syn. Citrus paradisi) entstanden aus Orange und Pampelmuse.
  • Pomelo (Citrus × aurantium Pomelo-Gruppe) Rückkreuzung zwischen Grapefruit  und Pampelmuse
  • Tangelo entstanden als Hybride aus Grapefruit und Mandarine
  • Ugli enstanden aus Mandarine und Grapefruit oder Pampelmuse. Der Name soll übrigens wirklich von englischen ugly stammen, weil die Schale so hässlich ist.

Limetten

Zitronen

  • Zitrone auch Limone (Citrus × limon) entstanden als Kreuzung zwischen Bitterorange und Zitronatzitrone
  • Zitronatzitrone auch medischer Apfel, Apfel aus Medien, Judenapfel, Zedrate oder Zedrat-Zitrone (Citrus medica)
Mandarine

Mandarinen aus eigenem Anbau

Ein ziemliches Chaos, wenn ihr mich fragt! Und trotz aller Recherche weiß ich immer noch nicht genau, was das eigentlich für ein Zitrusbäumchen ist, dass im Nordfenster unseres Badezimmers steht und dort sogar im dunklen und kalten norddeutschen Winter eine Zitrusfrucht nach der anderen zum Vorschein bringt. Ich zähle die Pflanze jetzt einfach mal in die Gruppe der Mandarinen.

Weblinks:

Werbung:

6 Kommentare zu Zitrusfrüchte

  • Danke für diese tolle Übersicht. Ich mag Zitrusfrüchte sehr gern, auch als Pflanzen. Leider sind mir in der Wohnung einige eingegangen. Sie haben den Überfall von Spinnmilben nicht überlebt :-(

  • Wow, das ist mal eine beeindruckende Übersicht! Und einige kenn ich noch gar nicht…

    Du bist ja bei deinen Forschungen auch auf das Thema Vermehrung gestoßen: das mit dem “Selbst-Klonen” verstehe ich nicht. Es heißt doch, dass ALLE Zitrusfrüchte, sofern man sie aus dem Kern einer Frucht zieht, als diesselbe alte “Urzitrone” aufwachsen – stimmt das nun oder nicht? Das “Klonen” sollte ja eigentlich bedeuten, dass die Mutterpflanze “genau so” wieder kommt.

  • danke für die tolle zusammenstellung, ich stand auch staunend vor der Vielzahl der Zitrus-Früchte und ich werde deinen Blog gerne in in meiner Blogliste mit aufführen,weil er so schön ist.
    liebe grüße aus nordfriesland wiebke

  • Also, ich bin auch nicht ganz sicher, ob ich das mit dem “nucellaren Embryonen” ganz genau verstehe. Es funktioniert wohl so, dass im Samen nicht unbedingt ein zygotischer Embryo (normale Befruchtung) entstehen muss, sondern es kann sich auch ein ungeschlechtlicher Embryo bilden, bei dem die Erbinformationen mit denen der Mutterpflanze identisch sind. (Siehe zum Beispiel auch in der englischen Wikipedia unter Nucellar embryony)

    Daneben ist aber auch die normale Befruchtung möglich und üblich. Wie gesagt, alle Citrus-Arten lassen sich untereinander ohne große Probleme kreuzen.

    Nachtrag: In diesem Fred auf planten.de gibt es einen sehr erhellenden Beitrag dazu (etwas runter scrollen zu Beitrag #6 von Steffen Reichel).

  • Heiko

    Also wir hatten diese in unserem Garten in Samoa:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Meyer_lemon
    Hervorrangender Saft und bestens geeignet um ihn mit Vodka zu “verduennen” – Eis ist dabei absolut ueberfluessig, wuerde nur den Geschmack nehmen! Heiner und Mike werden sich bestimmt noch an die schlaflose Strandnacht in Lalomanu erinnern :-)
    Habe im wikipedia noch diesen interessanten link zu “Lemen” gefunden:
    http://www.hort.purdue.edu/newcrop/morton/lemon.html

  • Moin Heiko, an die Nacht am Strand von Lalomanu erinnere ich mich Grausen – hab’ noch nie so viele Zitrusfrüchte auf mal gegessen ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.