Quitten mit dem Dampfentsafter entsaften

Gestern haben wir unsere Quitten geerntet. Leider habe ich vergessen die Früchte zu wiegen, aber die Ernte war eindeutig besser als letztes Jahr.

Klein geschnittene Quitten

Klein geschnittene Quitten

In den vergangenen Jahren hatten wir schon diese und diese Methode probiert, um an den Quittensaft zu kommen. Dieses mal wollten wir es mal mit dem Dampfentsafter versuchen.

Dazu wird Wasser in der Pfanne des Dampfentsafters zum Kochen gebracht. Anschließend gibt man die klein geschnittenen Quitten inklusive Kerngehäuse in den Fruchtkorb und setzt ihn auf die Pfanne. Nun heißt es warten. Alle 10 Minuten muss man kurz den Gummischlauch öffnen um den entstandenen Saft abfließen zu lassen. In der Zwischenzeit kann es nicht schaden jetzt ein gutes Buch zur Hand zu haben…

Das Entsaften der Quitten dauert ewig! Obwohl das übrig gebliebene Fruchtmus immer noch ziemlich feucht war, haben wir die Aktion nach etwa 90 Minuten abgebrochen. Wie gesagt, ich hatte vergessen die Quitten zu wiegen, aber die Saftausbeute war schlechter als im letzten Jahr mit dem elektrischen Entsafter. Und der Saft war auch nicht so schön quietschegelb. Hier noch mal eine Zusammenstellung der unterschiedlichen Methoden, die wir probiert haben:

Die beste Methode war zweifelsohne das Entsaften mit dem elekrischen Entsafter. Die Saftausbeute war besser, der Energieverbrauch war sicherlich geringer und die Farbe des Quittensafts war einfach klasse (schocking quittengelb). Der einzige Vorteil, den ich bei den beiden anderen Methoden sehen kann – das übrig gebliebene Fruchtfleich (Trester) ist schon gekocht. Es kann sofort weiterverarbeitet werden (zum Beispiel zu Quittenbrot).

Siehe auch:

Werbung:

7 Kommentare zu Quitten mit dem Dampfentsafter entsaften

  • Hallo,
    interessant. Was macht denn der elektrische Entsafter anders? Presst der die Früchte?
    Liebe Grüße,
    Maja

    • Mit dem “elektrischen Entsafter” meine ich diese Teile mit denen man zum Beispiel Möhrensaft macht. Gibt es dafür eigentlich irgend einen Fachbegriff?

      Das Konzept bei den Dingern ist, dass die Früchte zunächst fein geraspelt werden und dann gleich anschließend in einer schnell rotierenden Zentrifuge gegen ein außen liegendes Sieb gedrückt werden. Der Saft fliegt durch das Sieb nach außen, das Fruchtfleisch bleibt in der Zentrifuge.

  • Tinna Q

    Ich entsafte auch mit Dampf. Aber in dem Sicomatic (Dampfgarer). Das ist fantastisch, da hat zwar nicht viel mehr als 1kg Frucht Platz, aber es ist sehr bequem und geht ziemlich schnell.
    Heute habe ich gut 3kg Quitten entsaftet und bin gerade dabei die Saft zu Geleee zu kochen. Das ist eine saubere und effektive Sache.

  • I love Quittengelee

    Zum Thema Dampfentsafter:

    Da Quitten fester sind als anderes obst empfielt es sich sie vorher zu kochen und anschließend sammt Wasser in den Dampfentsafter zu geben. Hierbei bekommt man fast nen Liter Safst aus einem Kilo Quitten.

    Versucht es mal!

    Grüße

  • Karl-Heinz Mahr

    Hallo
    Wenn die Quitten vor dem Dampfentsaften gekocht werden und dann mit dem Kochwasser in den Dampfentsafter kommen geht meiner Meinung
    schon viel Aroma verloren und der Saft ist durch das Kochwasser
    nicht mehr so konzentriert.
    Gruß ein Hobbyhausmann

  • Karl-Heinz Mahr

    Hi.
    werde es dennnoch auch mal versuchen um den Unterschied
    zwischen erst kochen oder gleich Dampfentsaften.
    Gruß an alle.

  • ritchi48

    hallo karl-heinz. hast du schon den unterschied herausgefunden?? jetzt ist ja quittenzeit und ich habe es auch immer nach deiner methode gemacht. vielleicht sind die anderen ja besser?? grüße aus franken ritchi

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.