Perfekte Rasenflächen

Ich persönlich finde Werbung manchmal etwas schwierig zu verstehen. Zum Beispiel habe ich nicht den blassesten Schimmer, was ein Jod-S-11 Megamix X-Faktor Frequence for Men ist. Auch der Vorteil eines biologisch aktiven Waschmittels will mir nicht so recht einleuchten. Soll ich daraus schließen, dass biologisch aktive Zusätze – sagen wir zum Beispiel Hühnergülle – einen positiven Einfluß auf meine Wäsche haben?

In den letzten Tagen hat mir mein Feedreader nun gleich mehrfach eine Pressemitteilung über einen neuen biologisch aktiven (BioActive) Rasensamen ans Herz gelegt. Nun ja, von Rasensamen erwarte ich ehrlich gesagt auch, dass er biologisch aktiv ist. Dieser spezielle Rasensamen verspricht allerdings die Lösung aller Rasenprobleme, die wir jemals hatten.

Die Bedürfnisse an gepflegte Gärten und perfekte Rasenflächen wachsen stetig.

Echt? Meine eigenen Ansprüche an perfekte Rasenflächen sind den letzten Jahren eher gesunken. Zugegeben, die Ansprüche an die Trittfestigkeit des Rasens könnten nach diversen Weihnachtsessen vielleicht doch ein wenig gestiegen sein. Mal sehen, worum es bei diesen BioActive Zusätzen genau geht.

… steigern das gesunde Wachstum und die Bildung von Wurzelmasse … verbessern sie die Widerstandsfähigkeit des Rasens gegenüber Trockenheit, Hitze und Kälte … stärken die Abwehrkräfte gegenüber Schädlingen und Pilzerkrankungen … erhöhen sie auch noch die Vitalität, Belastbarkeit und Rasenqualität …

Wow, nicht zu glauben, was diese kleinen Mittelchen alles so können. Wie machen die das bloß?

… beruht auf dem Bakterium “Pseudomonas proradix” …  natürlicher Keimbeschleuniger aus Meeresalgen … natürlich gewonnenen Extrakten aus dem Samen der Pechnelke (Lychnis viscaria)

Das hört sich alles ziemlich wichtig an, es sind eben auch die “neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft“. Trotzdem bleiben ein paar Fragen offen. In unserer Gartenerde tummelt sich wahrscheinlich auch jetzt schon ein knapper Zentner Pseudomonaden. Werden die sich überhaupt mit diesem Pseudomonas proradix vertragen? Und wieso finde ich im Internet keine vernünftige Beschreibung dieser Spezies?

Man muss schon etwas graben, aber irgendwann findet man dann doch ein paar Antworten. Pseudomonas proradix ist gar keine eigene Art, sondern ein selektierter Stamm von Pseudomonas fluorescens. Dass dieser kleine Racker, der sich überall in unseren Gärten herumtreibt, ein recht effektiver Antagonist für eine Reihe von pathogenen Pilzen, wie zum Beispiel Rhizoctonia solani (Schwarzfäule an Kartoffeln) ist, weiß man eigentlich schon länger.

Auch die Tatsache, dass die Behandlung von Samen mit einem Extrakt aus Samen der Pechnelke (Lychnis viscaria, Viscaria vulgaris) die Widerstandsfähigkeit und den Ertrag von Pflanzen steigern kann, ist seit langem bekannt.

Zu diesem natürlichen Keimbeschleuniger, der aus Meeresalgen gewonnen wird, fehlen leider nähere Informationen. Deshalb lässt sich nicht genau sagen, worum es sich handelt. Möglicherweise ist ein Extrakt aus der Alge Ascophyllum nodosum gemeint, der von mehreren Firmen unter verschiedenen Markennamen als biologischer Keim- und Wachstumsstimulator vertrieben wird.

Alle drei Komponenten sollen wohl vorwiegend das Auflaufen und die Jugendentwicklung der Gräser verbessern. Da wir damit nie Probleme hatten, wird diese neue Mixtur wohl nicht viel gegen unsere beiden größten Rasenprobleme ausrichten können. Unser Sitzecken-Rasen liegt mehr oder weniger im Dunkeln unter (besser in) einer riesigen Hainbuchen-Hecke. Dazu wird er auch noch sehr viel betreten. Beides mag Rasen bekanntlich überhaupt nicht. Sollte ich irgendwann ein geeignetes Mittel für diese Probleme finden, melde ich mich. Bis dahin könnt ihr euch schon mal Gedanken über einen werbewirksamen Markennamen machen ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.