Maßnahmen zur Bekämpfung von Blattläusen

Eben habe ich noch mal meinen letzten Artikel “Ameisen und Blattläuse – ein gefräßiges Bündnis” gelesen. Auf den zweiten Blick könnte man den Eindruck gewinnen, dass wir immer sofort rigoros zuschlagen, wenn wir irgendwo eine Blattlaus finden. Dem ist natürlich nicht so! Zum Beispiel sieht unser Wermut schon seit sechs Wochen so aus:

Wermut

Eine Bekämpfung der Blattläuse ist hier aber völlig überflüssig. Obwohl auch die Marienkäfer nur sehr ungern von diesen schwarzen Blattläusen naschen (kann evtl. auch an Ausdünstungen des Wermut liegen), verursachen die Läuse keinen sichtbaren Schaden. Dem Wermut machen sie offenbar überhaupt nichts aus. Diese schwarzen Blattläuse wechseln auch nicht zu Nachbarpflanzen oder sie werden dort sofort von Nützlingen vertilgt.

Um es also noch einmal ganz klar zu sagen, jedes Mal,wenn man einen Schädling bekämpft, bringt man damit das Gleichgewicht der Kräfte im Garten durcheinander. Indirekt bekämpft man auch immer die natürlichen Feinde der Schädlinge, weil man ihnen die Nahrungsgrundlage entzieht oder sie sogar direkt mit bekämpft. Da ein Nutzgarten aber nun mal kein Urwald ist, ist das natürliche Gleichgewicht sowieso schon gestört. Daher ist leider gelegentlich Unkraut- und Schädlingsbekämpfung nötig. So, jetzt aber zu unseren Maßnahmen:

Maßnahmen zur Bekämpfung von Blattläusen

Als Vorbeugemaßnahmen muss man die Nützlinge im Garten mit allen Mitteln fördern. Zu den Feinden der Blattläuse zählen zum Beispiel Marienkäfer, Ohrwürmer(!), Schwebfliegen, Florfliegen und Schlupfwespen. Wir setzen daher nie synthetische Insektengifte (Insektiziede) ein. Dazu gehört für mich übrigens ganz klar auch das von vielen beschworene “natürliche” Pyrethrum oder der Sud aus Zigarettenkippen (Nikotin).

Mechanische Bekämpfung: Nein, du sollst die Blattläuse nicht einzeln erstechen. ;-) Mit einer scharfen Wasserdusche kann man einen großen Teil der Blattläuse von den Pflanzen fegen. Ohne den Schutz ihrer Ameisen werden sie am Boden meist schnell von Nützlingen erwischt. Leider regeneriert sich die Blattlaus-Population aber meist ziemlich schnell wieder. Das Abspritzen muss also regelmäßig alle paar Tage wiederholt werden.

Pflanzenjauchen und Pflanzenbrühen: Spritzungen mit Pflanzenjauchen haben bei uns nicht zufriedenstellend funktioniert, aber vielleicht haben wir bei unseren Versuchen auch Fehler gemacht. Es wird geraten Brennesseljauche (Brennesseln einen Tag lang in Wasser einweichen) als Stärkung der Nutzpflanze einzusetzen. Durch das in Brennesseln enthaltene Silizium soll angeblich das Anstechen der Blätter erschwert werden. Brühen (Pflanzen einen Tag einweichen, dann aufkochen und 20 Minuten ziehen lassen) aus Tomaten oder Rhabarber sollen die Blattläuse vertreiben.

Chemische Bekämpfung: Huch, jetzt doch chemische Bekämpfung? Ich hatte in vorherigen Artikeln ja schon angedeutet, dass wir bei sehr starkem Blattlausbefall eine verdünnte Schmierseifen-Lösung mit etwas Alkohol (1%) zur Bekämpfung der Blattläuse verwenden. Schmierseife (zumindest Öko-Schmierseife) ist eine einfache Verbindung aus natürlichen Fetten oder Ölen und Kalilauge. Heute werden bei der Herstellung von Schmierseife meist Kokosöl und Palmkernöl mit Kalilauge verseift. Auf keinen Fall sollte man irgendwelche Spülmittel mit weiteren Zusätzen wie zum Beispiel anionischen und kationischen Tensiden verwenden. Wer es ganz richtig machen möchte, kann auch gereinigte Schmierseife (Silberseife) verwenden. Der Wirkmechanismus der Schmierseifen-Lösung ist komplizierter als man auf den ersten Blick denkt und ich erspare euch hier mal die Einzelheiten. Die Wirksamkeit ist jedenfalls bei uns im Garten sehr gut.

Der Vollständigkeit halber nenne ich auch noch zwei Maßnahmen mit denen wir (zumindest gegen Blattläuse) keine praktischen Erfahrungen haben, nämlich das Besprühen der Läuse mit mit Rapsöl und das Aufstellen von Gelbstickern oder Gelbtafeln gegen fliegende Blattläuse.

2 Kommentare zu Maßnahmen zur Bekämpfung von Blattläusen

  • Henrik

    Hallo Heiner,

    vielen Dank für diesen Beitrag! Bin soeben darüber gestoßen, weil ich gerade bei meinem Hibiskus in meiner kleinen Zimmerrose Probleme mit Blattläusen habe und nach Möglichkeiten suche, diese wieder loszuwerden. Bisher habe ich es immer einfach mit Abduschen probiert, aber irgendwann kommen die Biester dann trotzdem wieder. Ich denke, das liegt einerseits an der recht trockenen Zimmerluft und andererseits versteckt sich bestimmt mindestens eine Laus geschickt ;) Ich hab auch irgendwo gelesen, dass sich Blattläuse blitzschnell von ihrer Pflanze fallen lassen, wenn sie den Atem von potentiellen Feinden spüren. Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal besser die Luft anhalten, wenn ich mir die Pflanze zum Abduschen schnappe ;)

    Schmierseife habe ich einmal ausprobiert, das war dieses Neudosan, aber das roch mir irgendwie zu unangenehm. Chemie möchte ich nicht einsetzen. Jetzt habe ich gerade gelesen, dass auch Lavendel gegen Blattläuse helfen soll. Hast du damit schon Erfahrungen machen können? So würde ich im diese Seifenlauge drumrum kommen und hätte noch einen schönen Lavendel hier stehen, das wärs doch :)

    Viele Grüße

  • Schöner Beitrag zu diesem Thema. Ergänzend dazu habe ich noch einen Artikel zu dem Thema „Blattläuse bekämpfen„ .

    Hoffe er bietet Euren Lesern noch ein paar zusätzliche Infos…

    Schönen Ostersonntag aus Mainz

    LG
    Lilly (mein-pflanzenblog.de)

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.