Phytophthora

Und da ist sie auch schon wieder, die erste Kartoffel mit Symptomen der Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans). Ich gebe mich zwar immer wieder der Hoffnung hin, dass man weitere Infektionen hinauszögern kann, wenn man die ersten infizierten Pflanzen aus dem Bestand entfernt. Erfahrungsgemäß dauert es aber meist trotzdem nicht sehr lange, bis weitere Pflanzen die gleichen Symptome zeigen.

Kraut- und Knollenfäule der Kartoffel

Zumindest hat das Entfernen erkrankter Pflanzen den Vorteil, dass von ihnen keine weiteren Erreger in den Boden geschwemmt werden. Insbesondere wenn man die eigenen Knollen wieder auspflanzen möchte (was wir nicht machen), müssen die kranken Pflanzen jetzt unbedingt entfernt werden, damit die Pflanzknollen nicht gleich wieder infiziert werden.

Übrigens ist es jetzt natürlich längst zu spät für Gegenmaßnahmen wie zum Beispiel das Spritzen eines vorbeugenden Fungizids. Sowas machen wir aber sowieso nicht. Erste Probegrabungen zeigen, dass der Ertrag auch ohne eine Spritzung mit chemischen Mitteln recht gut zu werden scheint.

Siehe auch:

2 Kommentare zu Phytophthora

  • versucht es doch mal folgendermassen:

    1 Teil Magermilch (1,5%ige) 10 Teile Wasser, je Liter Gemisch ein Teelöffel Schmierseife (und nur die, Spüli ist durch die Tenside ein Gift für viele Pflanzen) fürs Benetzen.

    Das Ganze in einen Druckluftsprüher und damit die Pflanzen einsprühen… aber nicht durchnässen.

    Am besten an trockenen Tagen, damit die Nässe schnell eintrocknet, Sonne schadet nach meiner Erfahrung nichts, vielleicht, weil durch die Schmierseife keine linsenförmige Tropfen auf Blättern entstehen, welche dann wie Brenngläser wirken.

    Pro Woche 1-2 Mal hilft auch bei Tomaten (habe seitdem alle alten Sorten stramm und grasgrün zu Rekorden gebracht)

  • Hört sich interessant an, danke für den Tipp! Leider ist es für unsere Kartoffeln schon zu spät. Soweit ich mich erinnere wirken auch die synthetischen Mittel nur gegen das Eindringen der Pilze und damit gegen die Infektion. Wenn der Pilz schon eingedrungen ist, dann ist es zu spät.

    Bei den Tomaten haben wir zwar im Gewächshaus meist wenig Probleme mit Phytophthora, aber ich werde es vielleicht trotzdem mal testweise bei einigen Pflanzen ausprobieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.