Ameisen vergrämen

Ameisennester unter Pflastersteinen

Ameisennester unter Pflastersteinen

Eigentlich sind Ameisen im Garten recht nützlich. Sie fressen die Eier von Insekten (zum Beispiel die Eier der Möhrenfliege) und sogar die Eier von Schnecken. Außerdem entsorgen sie die Reste von toten Tieren und Pflanzen. Manchmal können Ameisen aber auch etwas aufdringlich sein. Sie schützen Blattläuse vor ihren Feinden und sie bauen ihre Nester immer genau da, wo man sie nicht haben möchte.

Wir beherbergen zum Beispiel seit Jahren massenweise Ameisennester unter einem gepflasterten Bereich auf dem Hof. Mit der Zeit führt das dazu, dass die Steine unregelmäßig absacken. Können die Viecher denn nicht einfach drei Meter umziehen und ihr Nest auf dem Rasen bauen?

Vorletzte Woche ist mir nun endgültig der Kragen geplatzt. Ich habe beschlossen ihnen den Umzug auf den Rasen etwas schmackhafter zu machen. Man liest immer wieder, dass Wermutjauche dafür ein adäquates Mittel sein soll. Also habe ich einen Eimer voll davon angesetzt.

Wehrmutjauche (vor dem Vergären)

Wermutjauche (vor dem Vergären)

Die verschiedenen Rezepte für Wermutjauche sehen sich überall erstaunlich ähnlich:

  • 300 Gramm frischen Wermut
  • 10 Liter Wasser

Das Ganze soll in einem abgedeckten Eimer zwei Wochen lang vor sich hin gären. Anschließend gießt man es mit einer Gießkanne über das Nest der ungebetenen Gäste.

Genau das habe ich heute getan! Ich hoffe, dass die Ameisen ihr Nest jetzt nicht einfach gleich nebenan unter einem anderen Pflasterstein anlegen. Ich würde es vermutlich so machen.

Siehe auch:

2 Kommentare zu Ameisen vergrämen

  • Hej,
    mir ist das vor Jahren einmal mit einem Fläschchen Ätherischen Lavendelöls prima gelungen. Habe den Inhalt eines ( Haltbarkeitsdatum überschrittenen) 10ml-Fläschchens von Lavandula officinalis in die Öffnungen der Gänge zwischen den Steinplatten vor dem Haus geträufelt und konnte dann erstaunt zusehen, wie ein ganzer Ameisenstaat buchstäblich “verduftet” ist. Es rannten Unmengen von Arbeiterinnen mit Puppen und ganze Heerschaaren geflügelter Ameisen aus den Löchern in die benachbarte Wiese. War toll zu beobachten, und ich denke, sie haben es alle überlebt. Viel Erfolg!

  • Schade, da habe ich wohl nicht lange genug auf eine Reaktion der Ameisen gewartet. Ich hatte irgendwie das Bedürfnis meine Hände zu waschen um den – ähm – Geruch weg zu bekommen ;-) Werde später noch mal nachsehen, ob sie inzwischen umgezogen sind.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.