Rechtschreibfehler

Es lässt sich leider nicht leugnen – ich habe keine Ahnung von der deutschen Rechtschreibung. Kommasetzung? Keinen Schimmer. Wenn Mailin abends einen neuen Artikel in diesem Blog liest, dann findet sie jedes Mal irgendwelche Fehler. Zum Glück stehe ich damit aber nicht ganz alleine da. Eben habe ich nämlich an ziemlich prominenter Stelle einen Rechtschreibfehler gefunden. Im Pflanzenschutzgesetz §2 Absatz 9d steht:

(Pflanzenschutzmittel sind) Stoffe, die dazu bestimmt sind, (…) das Keimen von lebende Teile von Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen zu hemmen

Ich liebe es! Naja, ich hoffe, dass die verantwortlichen Autoren jetzt nicht all zu sehr unter Hohn und Spott leiden müssen. Aber es ist schon beruhigend, dass ich nicht der einzige bin, der sich solche Fehler leistet.

Und gab es irgendwelche neuen Erkenntnisse bei der Durchsicht des Pflanzenschutzgesetzes? Eigentlich wusste ich zwar schon, dass Pflanzenschutzmittel zunächst ein langwieriges Zulassungsverfahren durchlaufen müssen, bevor man sie dann irgendwann einsetzen darf. Ist ja auch sehr sinnvoll. Die Frage ist aber, was ist eigentlich ein Pflanzenschutzmittel ist. Das Pflanzenschutzgesetz (§2) ist da ganz eindeutig:

Pflanzenschutzmittel: Stoffe, die dazu bestimmt sind,
a) Pflanzen oder lebende Teile von Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse vor Schadorganismen zu schützen,
b) Pflanzen oder lebende Teile von Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse vor Tieren, Pflanzen oder Mikroorganismen zu schützen, die nicht Schadorganismen sind,
c) die Lebensvorgänge von Pflanzen zu beeinflussen, ohne ihrer Ernährung zu dienen (Wachstumsregler),
d) das Keimen von lebende Teile von Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen zu hemmen,

ausgenommen sind Wasser, Düngemittel im Sinne des Düngemittelgesetzes und Pflanzenstärkungsmittel; als Pflanzenschutzmittel gelten auch Stoffe, die dazu bestimmt sind, Pflanzen abzutöten oder das Wachstum von Pflanzen zu hemmen oder zu verhindern, ohne daß diese Stoffe unter Buchstabe a oder c fallen;

…das Keimen von lebende Teile von Pflanzen… – einfach super!

Ok, ok, also was ein Pflanzenschutzmittel ist, das ist also klar geregelt. §6a Absatz 1 nennt dann auch gleich eine wichtige Bedingung, unter der Pflanzenschutzmittel angewendet werden dürfen:

Pflanzenschutzmittel dürfen einzeln oder gemischt mit anderen nur angewandt werden, wenn sie zugelassen sind…

Und das war auch der Grund, wieso ich zufällig Fehler im Pflanzenschutzgesetz finde. Für Hobbygärtner hat die Definition von Pflanzenschutzmitteln nämlich ganz praktische Auswirkungen. Auch Hausmittel, die man zum Pflanzenschutz einsetzt, sind Pflanzenschutzmittel. Wenn sie nicht zugelassen sind, dann darf man sie nicht verwenden. Soweit ich es verstehe, sind keine Ausnahmen für traditionelle Maßnahmen vorgesehen. Bei uns gehört dazu zum Beispiel der äußerst effektive Einsatz von Schmierseife gegen Blattläuse. In anderen Gärten wird zum Beispiel Essig gegen Unkräuter eingesetzt. Beides ist verboten und kann mit einem Bußgeld belegt werden.

Da fände ich es schon angebracht, dass sich mal jemand die Mühe macht, die Hausmittel, die traditionell auch als Pflanzenschutzmittel verwendet werden, einer Prüfung zu unterziehen um sie dann zuzulassen. Ernstzunehmende negative Auswirkungen für die Umwelt kann ich bei Schmierseife oder Essig nämlich nicht erkennen. Bei nicht wenigen der zugelassenen Pflanzenschutzmittel sind solche Auswirkungen dagegen längst nachgewiesen.

Weblinks:

8 Kommentare zu Rechtschreibfehler

  • Sisah

    Rechtschreibfehler….sehe ich nicht, wahrscheinlich, weil meine Orthografie seit der neuen Rechtschreibverordnung auch immer eigenwilliger wird. Ich bemerke nur einen Grammatikfehler ( muss doch heißen…von lebenden Teilen….), und stilistisch finde ich den Satz auch bemerkenswert und unverständlich. Was bitte schön sind keimende lebende Pflanzenteile, und was keimende Pflanzenerzeugnisse???
    LG
    Sisah

  • Ha, ich wusste doch, da gibt es was von Neudorff…
    “Neudosan Blattlausfrei” enthält als einzigen Wirkstoff Kaliseife (was wiederum Schmierseife ist).
    http://www.neudorff.de/produkte/katalog/neudosan-neu-blattlausfrei.html

    Was sollte also dagegen sprechen Brennesseljauche zur Pflanzenstärkung zu nehmen und Kaliseife (sofern es sich um ein zugelassenes Pflanzenschutzmittel handelt, was auf obiges Produkt zutrifft) damit zu mischen? *pfeif* – zumindest ich hätte hierbei auch in Kenntnis des Pflanzenschutzgesetzes kein schlechtes Gewissen…

    • Ich kenne mich natürlich nicht so genau damit aus, aber ich fürchte wenn Neudorf Schmierseife als Pflanzenschutzmittel zulassen lässt, dann gilt die Zulassung noch lange nicht für jede beliebige andere Schmierseife. Wir sind hier in Deutschland, da geht das eigentlich nicht so einfach ;-)

      Gegen Schmierseife oder Essig habe ich natürlich nicht viel einzuwenden. Bei manchen anderen Mitteln, von denen ich weiß, dass sie in Hobbygärten durchaus üblich sind (Rohrreiniger, Salz …) hätte ich aber tatsächlich arge Bedenken und sie würden sicherlich auch keine Zulassung bekommen.

      • Heiner,
        daß sehe ich genauso, ich wollte damit nur einen legalen Weg für die Schmierseife aufzeigen – da reicht prinzipiell auch eine ganze kleine Menge um die Oberflächenspannung zu senken und die Schädlinge besser benetzen zu können.
        Zu dem anderen Mittelchen: Rohreiniger – Das ist nicht dein Ernst!? Ich bin sprachlos – Echt jetzt! Hm theoretisch kann ich mir gut vorstellen wogegen man ihn einsetzt, aber ich will hier nicht noch andere auf dumme Gedanken bringen. Un wozu Salz – warum nur fällt mir da gerade Odysseus ein?

        • Ich finde den Fred leider nicht wieder, in dem vor einiger Zeit Rohrreiniger als Totalherbizid auf gepflasterten Flächen empfohlen wurde. Vielleicht wurde er inzwischen gelöscht (ist dann wohl auch besser so ;-) Streusalz soll wohl dem gleichen Ziel dienen. Gerade auf gepflasterten Flächen ist beides natürlich besonders fatal, weil es letztlich in den umliegenden Gewässern landet.

  • Dorit

    Herr Lohrer von der FH Weihenstephan macht einen Podcast zum Thema Pflanzenschutz im Gartenbau (http://www.podcast.fagw.info). Vielleicht wären Hausmittel da mal ein interessantes Thema? Eine Anfrage wäre es auf jeden Fall wert.

    • Ich bin eben erst dazu gekommen, mir den Podcast etwas näher anzusehen. Es gibt dort zwei Beiträge, die sich mit dem Pflanzenschutzgesetz und der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln befassen:

      * Zulassungen und Genehmigungen von Pflanzenschutzmitteln
      * EU-Zulassungs-Verordnung und EU-Rahmenrichtlinie

      Soweit ich es einschätzen kann, richtet sich der Podcast eher an Profis. Schmierseife oder Essig kommt (zumindest in den beiden Folgen, die ich mir bisher angehört habe) nicht vor. Ich werde dem Thomas trotzdem mal eine Mail schreiben. Vielleicht gab es das Thema “Hausmittelchen” ja schon mal oder er hat Lust es demnächst mal anzuschneiden. Jetzt ziehe ich mir erst mal zwei andere Folgen rein, nämlich Schnecken (Teil 1, Grundlagen) und Schnecken (Teil 2, Bekämpfung) ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.