Haselnüsse knacken und enthäuten

Klar, wie man Haselnüsse knackt ist allgemein bekannt – das macht man mit dem Vorschlaghammer. Aber wie bekommt man dann diese bittere braune Haut von dem Kernen?

Mailin macht ein Haselnussmus, da kann Ferrero mit seinem Nutella glatt einpacken. Aber wenn etwas gut ist, dann heißt das ja noch lange nicht, dass es nicht noch weiter verbessert werden kann. Als ich vor kurzem im Internet ein Foto von vollständig enthäuteten Haselnüssen sah, habe ich mich gefragt, wie man das macht. Also habe ich mal eine Versuchsreihe gestartet.

Haselnüsse

Haselnüsse

Versuchsmaterial ist noch reichlich vorhanden. Das da auf dem Foto sind die Restbestände von unserer Haselnusernte aus dem letzten Herbst – ein ordentlicher Haufen. Also habe ich mich mal abends vor den Ofen gesetzt und ein halbes Pfund davon geknackt.

Nach ausgiebiger Recherche im Internet habe ich folgende Verfahren zum Lösen der Haut gefunden:

  • wieso überhaupt enthäuten, die Haut gibt doch eine schöne herbe Note
  • geschälte Nüsse kurz aufkochen oder mit kochendem Wasser übergießen, anschließend die Haut abpulen
  • geschälte Nüsse kurz in der Pfanne oder unter dem Grill rösten, anschließend die Haut abrubbeln
  • geschälte Nüsse in der Mikrowelle aufheizen, anschließend die Haut abrubbeln

Bevor ich auf die verschiedenen Methoden eingehe noch kurz der Hinweis, dass es nicht besonders sinnvoll ist, die Nüsse ungeschält in die Mikrowelle zu packen. Als ich das nämlich ausprobiert habe ist mir eine der Nüsse mit einem deftigen Bumms um die Ohren geflogen.

Wieso überhaupt enthäuten

Ich teile die Meinung, dass die Haut den Haselnüssen einen besonderen, etwas herben Geschmack gibt. Rohe gegessene Nüsse enthäute ich zum Beispiel nie. Andererseits muss man aber akzeptieren, dass die “herbe Note” einfach nicht jedermanns Geschmack ist.

Leider besteht die Haut zudem aus einem holzig-ledrigen Material. Sie wird in Wasser nicht weich. Wenn diese Haut nicht staubfein zermahlen wird, dann klebt sie einem nach dem Genuss des Haselnussmus-Frühstücksbrötchens überall zwischen den Zähnen – auch nicht jedermanns Sache.

Nüsse kurz aufkochen

Haselnüsse überbrüht

Haselnüsse überbrüht

Bei dieser Methode übergießt man die Nüsse mit kochendem Wasser oder man gibt sie kurz in einen Topf mit kochendem Wasser. Durch das Aufheizen löst sich die Haut recht gut vom Kern, platzt aber nicht auf. Ich hatte gehofft, dass sie sich danach so gut abstreifen lässt wie zum Beispiel bei Mandeln. Dem ist leider nicht so. Sie muss umständlich herunter gerieben oder abgepult werden, was sehr aufwändig ist.

Dazu kommt, dass das Kochen den Haselnüssen offenbar nicht besonders gut tut. Vielleicht habe ich die Nüsse etwas zu lange im kochenden Wasser gelassen (ca. 90 Sekunden) aber ich fand die Nüsse anschließend ehrlich gesagt ziemlich fade.

Fazit: Die Haut kann vollständig entfernt werden; die Methode ist aber sehr arbeitsintensiv und sie tut dem Geschmack von Haselnüssen nicht gut.

Nüsse kurz unter dem Grill rösten

Haselnüsse geröstet

Haselnüsse geröstet

Bei dieser Methode röstet man die Nüsse kurz in der Pfanne oder unter dem Grill, dann legt man sie in ein Küchenhandtuch und rubbelt sie ordentlich gegeneinander. Hört sich einfach an und ist es auch! Nachdem man die Nüsse ausgiebig gerubbelt hat, befindet sich ein Großteil der trockenen Haut als Brösel im Handtuch (jetzt bloß nicht nießen). Aber eben nur der Großteil. Ein Teil der Haut befindet sich weiterhin fest an den Kernen und lässt sich auch nicht mit vernünftigem Aufwand entfernen.

Zum Glück lässt sich die verbliebene Haut viel feiner mahlen, weil sie nach dem Rösten sehr trocken und bröselig ist. Das Problem mit den Hautstücken an den Zähnen ist also etwas reduziert.

Geschmacklich ist das Rösten der Hit! Der Eigengeschmack der Nüsse wird hervorgehoben und es kommt eine leicht rauchige Note dazu.

Nüsse kurz in der Mikrowelle aufheizen

Das Aufheizen der Kerne in der Mikrowelle dauerte ebenfalls etwa eineinhalb Minuten. Das Ergebnis ist vergleichbar mit der Röst-Methode. Nach dem Rubbeln im Handtuch verbleiben Reste der Haut an den Kernen. Leider kann diese Methode aber geschmacklich nicht mit der Röst-Methode mithalten.

Fazit

Die einzige Methode, die ich wirklich empfehlen kann ist das Rösten unter dem Grill. Wenn der Backofen keinen Grill hat, dann müsste auch das Rösten in der Pfanne (ohne Öl) funktionieren. Bei Haselnüssen habe ich das noch nicht probiert, bei Walnüssen funktioniert es jedenfalls gut.

Weblinks:

Werbung:

4 Kommentare zu Haselnüsse knacken und enthäuten

  • Vielen Dank fuer die Tips zum Haselnuss-enthaeuten. Wir haben auch einen eigenen Baum, leider gab es aber letzten Herbst kaum Nuesse.

    Und wo ist der link zum Haselnussmus-rezept???

    VG
    Connie

  • Mit Mandeln kenne ich den Kochtipp zum Enthäuten auch, allerdings haben die auch so eine schöne Form, bei der die Haut ja regelrecht “abflutscht”.
    Und ich stimmt Connie zu, nachdem du uns den Mund wässrig geschrieben hast, möchte ich nun auch das Haselnussmusrezept ausprobieren… :)

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.