Holunderblüten-Eis

Normalerweise machen wir Holunderblüteneis, indem wir bei unserem Milcheis-Grundrezept einfach etwas Milch gegen einen ordentlichen Schuss Holunderblütensirup ersetzen. Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden, das Eis schmeckt dann nämlich äußerst lecker. Da wir vorgestern aber sowieso gerade Holunderblüten gesammelt und für Holunderblütengelee und Hollersekt eingelegt hatten, habe ich mal eine neue Variante ausprobiert.

Die Idee dabei war, den Geschmack der Holunderblüten nicht in Wasser, sondern gleich in Milch einzufangen. Ich schütte einfach ungern Wasser (hier also Holunderblütensirup) in das Milcheis, weil sich dann gerne kleine Eiskristalle bilden, die den Eis-Geschmack etwas stören.

Holunderblüteneis

Holunderblüteneis

Das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend. Das Eis war schön fluffig und löste in unserer kleinen Runde durchweg den gewünschten Wow-Effekt aus. Naja, andererseits hätte unser normales Holunderblüteneis bei dem Wetter auf dem Balkon wohl ganz genau den selben Effekt ausgelöst.

Ob es sich also wirklich lohnt, eine Holunderblütenmilch für die Herstellung von Eis zu machen, muss ich also noch etwas testen. Ich habe jedenfalls gleich vier Portionen gemacht und drei davon für spätere Versuche eingefroren.

Rezept: Holunderblütenmilch für die Herstellung von Holunderblüteneis (vier mal vier Portionen)

Zutaten

  • 1/2 Liter Milch
  • 500 Gramm Zucker
  • eine Vanilleschote
  • ca. 20 Holunderblüten-Dolden

Zubereitung:

Der Zucker wird in der Milch aufgelöst (was etwas dauern kann). Der Inhalt der Vanilleschote wird ausgekratzt und in die Milch gegeben. Anschließend werden die Holunderblüten dazu gegeben und das Ganze kommt für eine Nacht in den Kühlschrank.

Um zu gewährleisten, dass die Blüten von der Milch bedeckt sind, habe ich vorher die grünen Stängel der Dolde abgeschnitten (dann sind die Blüten nicht so widerspenstig und lassen sich besser in die Milch drücken).

Am nächsten Morgen wird die Milch durch eine Gaze filtriert und in vier Portionen aufgeteilt. Drei Portionen der Holunderblütenmilch werden für den späteren Gebrauch eingefroren, eine wird für den mittäglichen Nachtisch in den Kühlschrank gestellt.

Für die Herstellung von vier Portionen Holunderblüteneis wird die eine Portion Holunderblütenmilch dann einfach mit  0,2 Liter Sahne, 0,2 Liter Milch und nach Geschmack etwas weiterem Zucker in die Eismaschine gegeben. Näheres zum Eismachen haben wir auch bei unserem Eiscreme-Grundrezept zusammen getragen.

Siehe auch:

5 Kommentare zu Holunderblüten-Eis

  • danke für das mengenverhältnis milch und schlagobers (=sahne), da rate ich immer statt mit zu informieren.

    Habe heuer eine variante ausprobiert: gundelrebenblätter und blüten in obers erhitzen, beim aufkochen vom herd ziehen. Kann dann geschlagen werden, oder für eis verwendet.

    lg, brigitte

    • Was das Verhältnis angeht ist meine Erfahrung, dass das Eis um so besser wird, je mehr Fett drin ist. Da muss man irgendwie einen gesunden Mittelweg finden. Wenn es zu wenig Fett (und Zucker) wird, dann werden die Eiskristalle größer und das stört dann irgendwie mein Eiscreme-Feeling ;-) Manchmal (z.B. wenn wir viel Frucht-Sirup im Milcheis verwenden), dann geben wir sogar etwas angewärmte Butter dazu, um den Fettgehalt höher zu bringen.

  • Vielen Dank für das tolle Rezept. Das Eis steht jetzt im Tiefkühler und wartet darauf fest zu werden. Da wir jetzt schon wieder Eis ohne Eismaschine machen haben wir uns heute endgültig dazu durchgerungen doch endlich eine zu kaufen. Es ist gar nicht so einfach herauszufinden welche am Besten ist. Mein Lebensgefährte und ich waren uns aufgrund der Testberichte auch uneins, aber er hat sich schließlich durchgesetzt. Also gibt es jetzt hoffentlich bald cremig weiches Eis und nicht nur hartgefrorene Klumpen von denen man sich mühsam Schicht für Schicht was abkratzen muss.

    • Bevor wir unsere Eismaschine hatten, haben wir die Ausgangsmasse erst im Gefrierschrank vorgekühlt und die Schüssel mit der Masse anschließend in eine tiefgefrorene starke Salzlösung gestellt. Dann heißt es “mit dem “Schneebesen schlagen bis der Arzt kommt”. Nach einiger Zeit erhält man so ein ganz passables Eis. Ist allerdings eine elende Arbeit.

  • Ja, der Schneebesen muss bei uns auch volle Arbeit leisten. Aber nicht mehr lange, die Eismaschine ist schon auf dem Weg zu uns :-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.