Tomatenketchup selber machen

Vor ein paar Tagen haben wir die letzten Tomaten geerntet. Nachdem sie noch ein paar Tage im Haus nachgereift sind, haben wir noch schnell Samen von den guten Sorten für das nächste Jahr zurück gelegt.

Tomatensamen trocknen (natürlich ist die Heizung aus)

Tomatensamen trocknen (natürlich ist die Heizung nicht an)

Hier soll es allerdings nicht um das Ernten von Tomatensamen gehen, sondern darum, was man mit den samenlosen Resten anfangen kann. Wir haben noch einige ganze Tomaten dazu gelegt und dann Ketchup daraus gemacht:

Rezept: Tomatenketchup

Zutaten:

  • 2 Kilogramm Tomaten
  • 3 Chilis
  • 3 Zwiebeln
  • ca. 80 Milliliter Essig 25% (oder 0,4 Liter Essig 5%)
  • 150 Gramm Zucker
  • etwas Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Die Tomaten werden gevierteilt und die Stielansätze werden entfernt. Wer mag kann an dieser Stelle gleich ein paar Tomatensamen für das kommende Jahr ernten. Wir haben die Tomaten nicht gehäutet. Wer sein Ketchup ganz besonders edel machen möchte, kann die Früchte vor dem Zerteilen natürlich kurz blanchieren und dann häuten.

Chilis

Die letzten Chilis der Saison

Die Kerne und die weiße Plazenta der Chilis werden entfernt. Anschließend kommen die Tomaten und Chilis in den Mixer und werden ordentlich fein püriert.

Während der Mixer läuft werden die Zwiebeln geschält und klein geschnitten. Dann werden sie in einem Topf mit etwas Öl ordentlich angebraten. Wenn sie schön braun sind, gibt man das Tomaten-Chili-Püree aus dem Mixer dazu.

Nun muss das Ketchup für eine dreiviertel Stunde vorsichtig gekocht werden, damit es die richtige Konsistenz erhält. Während dieser Zeit gibt man zunächst Essig und Zucker dazu und hat dann genügend Zeit um das Ketchup mit Salz und weiteren Gewürzen abzuschmecken.

Unser Ketchup sollte hauptsächlich nach Tomaten schmecken. Deshalb haben wir auf Gewürze wie Curry, Piment, Ingwer usw. verzichtet und nur mit etwas Pfeffer gewürzt. Aus dem selben Grund haben wir auch neutrale Essig-Essenz und keinen besonderen Obstessig verwendet. Naja, wie ich ja schon bei meinem Essig-Geschmackstest festgestellt hatte, besteht geschmacklich sowieso kaum ein Unterschied zwischen den Essigsorten.

Kommerziell vertriebener Ketchup besteht nicht selten zu einem Drittel aus Zucker. So viel muss es nun wirklich nicht sein. Andererseits ist Ketchup ohne Zucker aber eben irgendeine Tomatensoße, aber ganz sicher ist das kein Ketchup. Da genügend Zeit zum Abschmecken zur Verfügung besteht, kann man mit der Menge aber durchaus auch etwas herum probieren.

Vier kleine Flaschen Tomatenketchup

Tomatenketchup

Zuletzt wird der Ketchup in sterilisierte Flaschen gefüllt und heiß verschlossen. Bei uns hält der selbst gemachte Ketchup leider nur ein paar Wochen, weil wir ihn vorher verbraucht haben. Wenn man sauber arbeitet, dann müsste er aber ebenso wie eingekochte Tomaten ziemlich lange haltbar sein.

Siehe auch:

Werbung:

2 Kommentare zu Tomatenketchup selber machen

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.