Kräuter-Kartoffelsalat auf frischem Postelein

Das Postelein hat die nette Eigenschaft, dass es sich freudig selbst über Samen vermehrt. Im Spätherbst laufen überall in unserem Garten wilde Postelein-Sämlinge auf. Das ist überhaupt kein Problem, denn Postelein kann man wirklich nicht als ernst zu nehmendes Unkraut bezeichnen. Die Pflanzen lassen sich ganz leicht unter Kontrolle halten und zudem schmecken sie auch noch gut.

Postelein

Postelein im Gawächshaus

Im vergangenen Dezember hatten wir ein paar von den wilden Postelein-Pflanzen ins Gewächshaus umgepflanzt. Und da können sie jetzt nicht mehr länger bleiben. In den nächsten Tagen möchten wir nämlich unsere Tomaten dort hin setzen.

Das Postelein (Gewöhnliches Tellerkraut) schmeckt ganz wunderbar in Salaten. Ältere Pflanzen können auch (mitsamt der Blüten und der gewaschenen Wurzel) gedünstet und wie Spinat zubereitet werden.

Heute sollte es bei uns zur Feier des frühlingshaften Wetters frisches Postelein sein. Es gab einen würzigen Kräuter-Kartoffelsalat auf frischem Postelein. Zum Kräuter-Kartoffelsalat hatte ich schon einmal an anderer Stelle etwas geschrieben. So ähnlich haben wir den Kartoffelsalat heute auch gemacht. Bei den Kräutern handelt es sich aber natürlich um frische Kräuter der Saison – reichlich Schnittlauch, Petersilie und Bärlauch.

Kraeuter-Kartoffelsalat Kartoffelsalat auf frischem Postelein

Siehe auch:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.