Grünspargel einfrieren

Ich bin für ein paar Tage Strohwitwer. Eigentlich nutze ich diese Gelegenheiten, um mir all die “Männergerichte” zu Gemüte zu führen, die es bei uns sonst eher selten gibt. Eigentlich!

Spargelsalat

Grünspargelsalat - irgendwann reicht es dann auch mal mit dem Spargel!

Unser Grünspargel wächst im Moment nämlich derartig heftig, dass es hier täglich Spargel gibt. Um zumindest einmal ein ordentliches Labskaus zu bekommen, habe ich jetzt angefangen Vorräte anzulegen. Spargel kann man frisch einfrieren, man kann ihn (süß-)sauer einlegen und man kann ihn sogar einkochen. Auch vorbereitete Gerichte wie Spargelsuppe, “Hochzeitssuppe” usw. lassen sich gut einfrieren. Aber gilt das genauso auch für Grünspargel?

Ich habe mal ein paar Stangen meiner ersten Einfrieraktion probiert. Kurz gekocht ist er nicht von frischen Grünspargel zu unterscheiden. Langsam aufgetaut und dann frisch genossen ist er zwar leicht wabbelig, schmeckt aber trotzdem klasse. So bin ich beim Einfrieren vorgegangen:

Grünspargel wird bodennah abgeschnitten (ob knapp oberhalb der Oberfläche oder knapp darunter weiß ich auch noch nicht so genau – wir werden berichten). Anschließend werden die geernteten Stangen kurz abgespült.

Wenn man den Grünspargel einkauft, sollte man darauf achten, dass er ganz frisch ist. Im Gegensatz zu unseren unten gezeigten Stangen sollen die Köpfe noch ganz geschlossen sein. Wenn man die Stangen gegeneinander reibt sollen sie deutlich hörbar “quietschen”.

Grünspargel einfrierenIch habe den Tipp von Birgitta beherzigt und die Stangen einfach durchgebrochen um den Teil, der nicht geschält werden muss getrennt vom Rest verarbeiten zu können. Das hat tatsächlich funktioniert – der Grünspargel bricht tatsächlich dort, wo die verholzte Schale beginnt. Den unteren Teil habe ich geschält und zu einem Grünspargelsalat verarbeitet die gut zwanzig Zentimeter langen Spitzen habe ich eingefroren ohne sie zu schälen.

Spargel und auch Grünspargel sollen nicht blanchiert werden! Zum Einfrieren müssen sie einigermaßen abgetrocknet sein. Allerdings halte ich es nicht für nötig sie auch noch einzeln einzufrieren um sie erst etwas später zusammen in einen einzigen Beutel/Behälter zu geben. Die Stangen für den Geschmackstest verwendet hatte, konnte ich leicht einzeln aus dem Gefrierbeutel entnehmen.

Der Gefrierbeutel muss luftdicht verschlossen werden und es soll auch so wenig wie möglich Luft mit eingeschlossen werden. Jedes Sauerstoffmolekül, dass sich noch im Beutel befindet, wird sogar im Gefrierschrank nicht zögern irgendwelche Geschmacksstoffe oxidieren.

Spargel und Grünspargel sollen eigentlich nicht langsam aufgetaut werden, sondern sie werden direkt in das Kochwasser gegeben und wie gewohnt gekocht. Zumindest wenn der Grünspargel roh verwendet werden soll, scheint aber auch langsames Auftauen sinnvoll zu sein.

So, und nun gibt es hier bei mir keinen Spargel, sondern Labskaus!

Siehe auch:

2 Kommentare zu Grünspargel einfrieren

  • Hallo Heiner,

    da ich so langsam meinen eigenen Garten anlege, suche ich nach Informationen zum Thema “Grünspargel”. Bei dir bin ich da wirklich fündig geworden. Vielen Dank dafür.

    Aber eine Antwort fehlt noch. Wieviel Ertrag hast du denn so ungefähr pro Meter Spargel. Wir sind nur zu zweit und wären mit wenigen Kilo im Jahr zufrieden. Muss man dafür gleich 10 Meter setzen oder geht das auch auf weniger Fläche?

    Grüße
    Marcus

    • Leider haben wir die Ernte nicht gewogen. Zusätzlich zu den Stangen, die wir schon direkt im Garten geknabbert haben, dürften es bist jetzt so ca, 6 Kilo sein. (Der April war ja sehr kalt, deshalb begann die Ernte erst vor zwei Wochen) Im Moment ist es wirklich unglaublich, wie schnell die Teile wachsen.

      Ach ja, das ist die Ernte von 25 Pflanzen, die in einer knapp zehn Meter langen Reihe stehen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.