Dulce de membrillo

Jedes Jahr um diese Jahreszeit die gleiche Frage – was stellen wir mit all den Quitten an? In der Speisekammer sind noch einige Gläser mit Quittengelee vom vergangenen Jahr übrig. Also haben wir uns in diesem Jahr mal für “Dulce de membrillo” entschieden.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist Dulce de membrillo etwas ganz ähnliches wie das deutsche Quittenbrot, nämlich – wie der Name schon sagt – eine “Süßigkeit aus der Quitte”. Allerdings hat sie nicht die Konsistenz eines Gummibärchens sondern ist eher weich wie ein Wackelpudding.

In Spanien gehört Dulce de membrillo offenbar zum festen Inventar der Vorweihnachtszeit. Ebenso in Portugal (wo sie marmelada genannt wird). Die dort überall verbreitete Sitte diese Süßigkeit zusammen mit Käse zu verspeisen mag manchem merkwürdig vorkommen – wir Norddeutschen sind solche Kombinationen gewohnt und wir lieben sie (ich erinnere nur an Birn, Bohn un Speck).

Rezept: Dulce de membrillo

Zutaten

Schon geviertelt aber noch nicht entkernt

Zutaten

  • 2 Kilogramm Quitten
  • 1 Kilogramm Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Saft einer Zitrone

In einigen spanischen Rezepten findet man weitere eher weihnachtliche Gewürze. Mir persönlich reichen momentan (Anfang Oktober) die Auslagen in den Lebkuchen- und Spekulatius-Abteilungen der Supermärkte als Einstimmung auf das Fest voll und ganz aus. Wer’s mag kann sich aber gerne von unserem Artikel über die Gewürze in Glühwein inspirieren lassen.

Zubereitung

Die Quitten werden gewaschen und dann geviertelt und entkernt. Manche Autoren schälen die Früchte auch noch. Wir fanden das überflüssig und haben sie lieber nach dem Kochen durch die Flotte Lotte gedreht. In einigen Rezepten war die Rede davon, die Kerngehäuse in ein Tuch zu wickeln und mitzukochen weil der Brei dadurch später mehr Pektin enthält und dadurch schneller fest wird. Auch das haben wir nicht gemacht.

Nach dem Putzen werden die Quitten noch in kleinere Stücke geschnitten und dann für etwa 30 Minuten in etwas Wasser weich gekocht. Falls möglich wird das Wasser danach abgegossen. Bei uns waren die Quitten allerdings schon größtenteils zu Brei zerfallen. Da wir nicht sehr viel Wasser verwendet hatten war das aber kein Problem.

Nun werden die weichen Quitten durch die Flotte Lotte gedreht und wieder auf den Herd gestellt. Anschließend wird der Zucker, das Innere der Vanilleschote und der ausgepresste Zitronensaft dazu gegeben. Die Zuckermenge hängt vom jeweiligen Geschmack ab. Bei uns ergaben die  zwei Kilogramm Quitten etwa eineinhalb Kilogramm Quittenbrei. Dafür haben wir dann ein Kilogramm Zucker verwendet.

Dulce de Membrillo

Die Befreiung aus der Backform

Das Ganze soll nun vorsichtig vor sich hin köcheln. Der Brei soll einkochen bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Vorsicht! In der dicken Flüssigkeit bilden sich große Dampfblasen, die dann explosionsartig an der Oberfläche zerplatzen und in der Gegend herum spritzen. Außerdem kann der langsam dicker werdende Quittenbrei natürlich leicht anbrennen. Also: öfters mal umrühren, zwischendurch den Deckel drauf und wirklich nur ganz vorsichtig köcheln lassen.

Nach etwa eineinhalb Stunden ist der Brei dunkelrot und dürfte langsam die richtige Konsistenz erreicht haben. Er soll so dickflüssig sein, dass er nur langsam wieder zusammenläuft, wenn man ihn beim Umrühren vom Boden kratzt. Wir haben einfach gelegentlich einen Löffel voll erkalten lassen um zu sehen, wie das Endergebnis aussehen wird.

Dulce de membrillo

Dulce de Membrillo

Den fertigen Brei gibt man zuletzt in eine gefettete Backform und lässt ihn abgedeckt erkalten.

Ich hatte leichte Bedenken, dass beim Entfernen aus der Backform alles auseinander fällt. Aber der Quittenbrei wird durch das in den Quitten enthaltene Pektin beim Erkalten so fest, dass man die Dulce de membrillo problemlos stürzen und dann auch recht gut in Scheiben schneiden kann.

Unsere Dulce de membrillo schmeckt tatsächlich sehr gut zu Käse. Allerdings muss es schon ein ziemlich kräftiger Käse sein um neben dem intensiven Quittengeschmack bestehen zu können. Oder sollte ich es vielleicht gleich mal auf norddeutsche Art mit Bohnen und Speck versuchen …
Dulce de membrillo mit Käse

Siehe auch:

Werbung:

5 Kommentare zu Dulce de membrillo

  • In Frankreich kennt man es als “pâté de coings” und es wird zu Käse gereicht

    • Wenn ich mich recht erinnere bedeutet das so in etwa “Quittenteig”. Ich fand es ziemlich erstaunlich wie viele unterschiedliche Namen ich für ganz ähnliche Rezepte gefunden hatte. Bei uns Quittenbrot, in England Quince cheese (also etwa Quittenkäse) und bei den Spaniern scheint auch Carne de membrillo (also etwa Quittenfleisch) gebräuchlich zu sein.

  • danke für deine Anleitung auch ich habe sehr viel Quitten aber auch genug Abnehmer
    Quittenbrot machte meine Oma immer aus dem Rheinland , das gab es zu Weihnachten auf dem bunten Teller, Dies wurde noch extra in Zucker gedreht und sie ließ es im Backofen eintrocknen.
    Damals kochte sie allerdings auch noch im Kohleherd und der Backofen war dann auch warm.
    Grüße von Frauke

  • Kathreen von "Mach mal"

    Das Quittenbrot sieht echt interessant aus. Ich frage mich, wie genau das wohl schmeckt. Vielleicht versuche ich mich mal daran :D Liebe Grüße, Kathreen von “Mach mal”

  • Marco @eastwest

    Was für ein Zufall – war gerade in Südamerika und habe da zum ersten Mal “Dulce de Membrillo” gegessen. Umso mehr war ich überrascht, genau jetzt etwas dazu auf deinem Blog zu lesen.

    Das ganze schmeckt wirklich sehr lecker und passt tatsächlich gut zu Käse, wie du es schreibst. Auch wenn ich am Anfang skeptisch war :)

    LG
    Marco

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.