Apfel-Zimt Duftdeko

Zimt im Sonderangebot?

Als sich mir vor ein paar Tagen in unserer Küche dieser Anblick und ein umwerfendes Weihnachtsaroma bot, schossen mir gleich drei Gedanken gleichzeitig durch den Kopf. (Naja, nach Mailins Aussage sind Männer nicht multitaskingfähig, die Gedanken müssen mir also wohl irgendwie kurz nacheinander gekommen sein):

  1. Irgendwo gab es heute ein Zimt-Sonderangebot!
  2. Oh klasse, Mailin backt Plätzchen!
  3. Kaufen wir Zimt nicht sonst stangenweise?

Zu Punkt 1: Mir war gar nicht klar, wie günstig Zimt ist. So ein 40 Gramm Glas kostet bei Lidl gerade mal 55 Cents, ist also auch ohne Sonderangebot erschwinglich.

Zu Punkt 2: Darauf kommen wir gleich noch, zunächst nur der Hinweis, dass Mailin nicht backte und dass die Plätzchen auch nicht essbar sind.

Zu Punkt 3: Für Durchschnittsverbraucher wie uns ist es im Grunde nicht möglich, gemahlenen Ceylon-Zimt von gemahlenem Cassia-Zimt zu unterscheiden. Bei Zimtstangen geht das erheblich einfacher. Die Rinde der Zimtkassie (Cinnamomum cassia oder auch Cinnamomum aromaticum) ist um einiges dicker als die Rinde des Ceylon-Zimtbaums (Cinnamomum verum J. S. Presl). Wieso ist das wichtig? Zimt aus der Zimtkassie ist wesentlich billiger als Zimt aus dem Ceylon-Zimtbaum und wird deshalb von den Herstellern gerne eingesetzt. Leider ist der Cassia-Zimt aber nicht ganz unumstritten. Er kann nämlich einen extrem hohen Cumarin-Gehalt haben. (Näheres zum Beispiel beim Bundesinstitut für Risikobewertung).

Duftendes Rentier-Plätzchen

Gut, ich schweife schon wieder ab. Also, Mailin war dabei Plätzchen zu machen, und zwar keine normalen Weihnachts-Plätzchen, sondern ganz spezielle Duft-Plätzchen. Diese Duft-Plätzchen sind nicht zum Verzehr gedacht, sondern sie sollen – wie der Name schon so richtig sagt – duften. Die ursprüngliche Idee stammt von der Benutzerin rosenhonig im Forum von chefkoch.de. Eine sehr ausführliche Diskussion zu dieser weihnachtlich duftenden Dekoidee findet man dort. Hier nur kurz, wie wir vorgegangen sind:

Rezept: Apfel-Zimt Duftdeko

3 Gläser gemahlener Zimt á 40 Gramm
ca. 200 Gramm Apfelmus

Die Zubereitung der Duftplätzchen ist recht einfach. Man gibt den Zimt in eine Schüssel und fügt solange Apfelmus hinzu, bis die Masse zum Ausrollen mit dem Nudelholz geeignet ist. Die Konsistenz des Apfel-Zimt-Teiges ist kritischer als zum Beispiel bei normalem Brot- oder Pizzateig. Ist er zu trocken, dann bröselt er, ist er zu feucht, dann klebt er an der Tischplatte und am Nudelholz. Bei uns waren etwa 200 Gramm Apfelmus nötig.

Weihnachtliche Duft-Deko

Nach dem Ausrollen des Teiges werden nach Belieben Motive ausgestochen und zum Trocknen auf ein Backblech gelegt. Nach etwa zwei Tagen sind die Plätzchen dann ganz durchgetrocknet. Da man die Plätzchen sowieso nicht essen sollte, kann man sie anschließend noch etwas dekorieren. Wir haben zum Beispiel den Rand einiger Plätzchen, die am Weihnachsbaum hängen sollen, mit Glitterfarbe bemalt.

Sicherheitshalber habe ich die Plätzchen übrigens selbst probiert. Sie haben die Konsistenz von Sand und sind auch geschmacklich ziemlich ungenießbar. Es besteht also wohl nicht die Gefahr, dass ein Kind versehentlich mehr als ein paar Krümel davon zu sich nimmt.

Weblinks:

2 Kommentare zu Apfel-Zimt Duftdeko

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.