Kohl und Pinkel - DAS Winterereignis im Norden

Im winterlichen Norden ein vertrauter Anblick: Bollerwagentour zum verdienten Kohl und Pinkel Essen.

Bei uns im Norden haben Kohltouren ja eine lange Tradition. Man zieht mit Freunden, Familie oder Arbeitskollegen mit einem Bollerwagen zu einer kleinen Wanderung los, um anschließend in einem Lokal einzukehren, in dem man es versteht, ordentlich Grünkohl zu kochen. Der Bollerwagen ist traditionell mit Grünkohl geschmückt und mit diversen, meist hochprozentigen Getränken beladen. An jeder Straßenkreuzung oder Brücke macht man einen kleinen Stopp, um sich mit den Getränken gegen die Kälte zur Wehr zu setzen.

Wenn man es dann nach der Wanderung endlich geschafft hat, das Lokal zu erreichen, kann man das Essen kaum noch abwarten. Grünkohl ist in einigen Gegenden übrigens auch Braunkohl oder Oldenburger Palme bekannt.

In Bremen und im Umland gehört dazu unbedingt Pinkel. Ja, ich weiß, das Augenrollen der Leute, die etwas weiter vom Norden weg wohnen, ist uns an dieser Stelle gewiss. Pinkel ist aber nicht das, was ihr nun schon wieder denkt, sondern es handelt sich einfach um eine geräucherte Grützwurst.

Ach ja, fast hätte ich es vergessen. Nach dem Essen wird natürlich noch der Kohlkönig auserkohren. Das ist der oder diejenige, die am meisten bzw. am längsten gegessen hat. Er darf dann ein Jahr lang als Kohlkönig regieren und die Kohlfahrt im folgenden Jahr organisieren.

Rezept: Grünkohl und Pinkel

Grünkohl fertig gerupft

Zutaten:

  • 1,5 kg Grünkohl
  • 3 EL Schmalz
  • 3 Zwiebeln, gehackt
  • 1 Liter Fleischbrühe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Senf
  • 1 kleine Tasse Haferflocken
  • 4 Pinkel
  • 4 Kasseler
  • 2 Kochwürste

Zubereitung:

Den Grünkohl gründlich waschen und die Blätter von den Stielen abstreifen. In sprudelnd kochendem Wasser 3 Minuten blanchieren (gegen die Bitterstoffe), abgießen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken. Abtropfen lassen und ausdrücken. Nun den Kohl grob hacken.

In einem großen Topf Schmalz erhitzen und die Zwiebeln andünsten, Grünkohl zugeben und auch andünsten. Mit Brühe aufgießen (die Menge ist stark davon abhängig, wie gut der Kohl vorher ausgedrückt wurde) und mit Salz, Pfeffer, Senf und Zucker würzen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa zwei Stunden köcheln lassen. Die letzte halbe Stunde Fleisch und Pinkel dazugeben. Nochmal abschmecken. Ganz zum Schluss die Haferflocken unterrühren, bis alles schön sämig ist.

Dazu gibt es Salzkartoffeln oder Bratkartoffeln.

Zu erwähnen ist hier noch, dass der Grünkohl am besten schmeckt, wenn man ihn am nächsten Tag noch mal wieder aufwärmt.

Siehe auch:

Werbung:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.