Tomaten einmachen

Tomaten kann man auf ganz verschiedene Weise haltbar machen. Wir haben in diesem Jahr zwei größere Tomaten-Einmach-Aktionen durchgeführt. Gleich nach dem Urlaub haben wir einige Gläser Tomaten in Form von Pizzaiola eingekocht. Vor ein paar Tagen haben wir dann auch noch einige weitere überschüssige Tomaten eingefroren. Weitere Möglichkeiten der Konservierung von Tomaten sind zum Beispiel die Zubereitung von Tomatenmark und Ketchup oder das Trocknen.

Tomaten einfrieren

Gepellte Tomaten, vor dem entfernen der Stielansätze

Gehäutete Tomaten, je nach Belieben können auch noch die Stielansätze entfernt werden.

Eingefrorene Tomaten sind nach dem Auftauen etwas matschig. Deshalb bereiten wir sie vor dem Einfrieren immer schon so weit vor, dass wir sie gleich verwenden können. Dazu werden die Tomaten zunächst kurz blanchiert und dann abgeschreckt. Danach lässt sich die Schale sehr leicht abziehen. Anschließend schneiden wir den Stielansatz heraus und frieren sie dann gleich ein. Je nach gewünschtem Verwendungszweck kann man die gehäuteten Tomaten vorher auch noch pürieren.

Tomaten verlieren durch das Einfrieren etwas von ihrem Aroma. Ebenso wie Henry von tomatl.net finde ich sie aber für Pizza- und Nudelsoßen voll akzeptabel. Für Salate sind die eingefrorenen Tomaten sowieso nicht gut geeignet, weil sie recht matschig werden.

Tomaten einkochen

Wie unsere Artikel zum Pizzabacken schon zeigen, sind wir kulinarisch etwas italienisch angehaucht. Insbesondere für unsere Ruckizucki-Schnellpizza-Varianten benötigen wir in der Küche häufig eine Tomatensoße. Deshalb stellen wir oft gleich etwas mehr davon her und frieren die Reste ein. In diesem Jahr haben wir nach dem Urlaub, als die Tomatenpflanzen voller reifer Früchte hingen, zur Abwechslung auch mal eine größere Menge Pizzaiola eingekocht:

Zutaten

Pizzaiola vor dem Einkochen

Pizzaiola vor dem Einkochen

  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Olivenöl
  • Oregano, Majoran, Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • (näheres auch im Pizzaiola Artikel)

Die Tomaten werden wie oben beschrieben blanchiert, gehäutet und vom Stielansatz befreit. Die Zwiebeln werden klein geschnitten und in Olivenöl angeschwitzt. Wer etwas experimentieren möchte, kann hier auch noch Möhren, Staudensellerie usw. dazugeben. Dann werden die vorbereiteten Tomaten dazu gegeben und man lässt sie ordentlich zerkochen. Während dessen wird die Soße mit den italienischen Gewürzen, Pfeffer, Zucker und Salz abgeschmeckt. Zuletzt wird die Soße mit dem Pürierstab püriert und man lässt sie etwas abkühlen.

Zum Einkochen füllt man die Tomatensoße in die Einkochgläser, verschließt sie mit Deckeln, Gummiringen und Klammern und stellt sie dann in den Einkochtopf. Der Topf wird bis knapp unter den oberen Rand der Gläser mit Wasser gefüllt und die Gläser werden dann für 30 Minuten bei 90 Grad eingekocht (die Zeit läuft, sobald das Wasser im Einkochtopf auf Temperatur ist).

Siehe auch:

Weblinks:

4 Kommentare zu Tomaten einmachen

  • Das man Tomaten auch einfrieren kann, wusste ich noch gar nicht. Jedenfalls eine prima Idee, wenn man zuviele Tomaten hat.

    LG Manuela

  • Und ich kombiniere Beides. Erst einmal gepellte Tomaten im Gefrierschrank sammeln. Dann die gefrorenen Tomaten in einem großen Topf mit den Gewürzen (s. oben) zu Soße einkochen. Und die kalte Soße friere ich dann portionsweise wieder ein. Ich wage mich einfach nicht mehr an eingeweckte Tomaten, seit dem mir vor Jahren mal eine ganze Serie von Tomaten in Gläsern aufgegangen ist. Da war dann auf einen Schlag die ganze Arbeit vergeblich gewesen. So’n Ärger.
    LG Yomugasuki

  • Wir hatten das in diesem Jahr bei ein paar Gläsern mit eingeweckten Zucchinis. Zum Glück war das zu einem Zeitpunkt als noch genügend frische Zucchinis im Garten vorhanden waren. Ich bin nicht ganz sicher, woran es gelegen hat, aber ich vermute, dass wir sie nicht lange genug eingekocht hatten (30 Minuten) und dass sie deshalb nicht völlig steril waren.

    Die Tomaten-Gläser haben jetzt schon eine Zeit lang durchgehalten. Da wir sie ja erst relativ lange gekocht und dann auch noch eine halbe Stunde eingekocht haben bin ich zuversichtlich, dass sie auch zu bleiben werden. Naja, sonst gibt es eben tagelang Pizza und Nudeln mit Tomatensoße ;-)

  • Das mit dem einfrieren war mir auch neu. Da wir noch mehr als genug Tomaten übrig haben, werde ich das morgen gleich mal ausprobieren. Mal sehen obs klappt :)

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.