Holunderblütensirup

Holunderblüten

Holunderblüten

Man konnte es sich bei den beiden großen Schüsseln mit Holunderblüten (zusammen 17 Liter) schon fast denken, wir haben vorgestern nicht nur Blüten für Holundersekt gesammelt, sondern wir haben auch wieder Holunderblütengelee und Holunderblütensirup gemacht. Um die Liste vollständig zu machen, hier unser erprobtes Rezept für Holunderblütensirup:

Rezept: Holunderblütensirup

Zutaten:

  • ca. 60  Holunderblütendolden
  • 2 Liter Wasser
  • 2  kg Zucker
  • 3 Bio-Zitronen

Zubereitung:

Die Zitronen werden in Scheiben geschnitten und zusammen mit dem Zucker und dem Wasser in einen Topf gegeben und zum Kochen gebracht. Anschließend lässt man den Sud wieder abkühlen.

Holunderblütensirup un Holunderblütengelee

Sirup und Gelee aus Holunderblüten

In den Dolden verstecken sich gerne mal kleine oder größere Käfer. Die Blütendolden werden also gut ausschüttelt, aber nicht gewaschen. Nachdem der Sud abgekühlt ist werden die Holunderblüten dazu gegeben. Dann deckt man den Topf mit einem sauberen Handtuch ab und lässt das Ganze für 24 Stunden ziehen.

Am nächsten Tag wird der Sud durch ein Tuch oder feines Sieb gegossen, um die festen Bestandteile abzufiltern. Zum Schluss wird der Sirup noch einmal aufgekocht um ihn zu sterilisieren und dann in die vorbereiteten (im Backofen sterilisierten Flaschen) gefüllt.

Siehe auch:

2 Kommentare zu Holunderblütensirup

  • Birgit

    Rezept meiner Mutter:

    Fliederbeer – „Sekt“* (Holunder)

    Beispiel für 7 Liter:
    ===============

    ( wenn weniger gewünscht wird, dann Zucker-
    menge dementsprechend umrechnen und nur
    1 Zitrone verwenden)

    7 l Wasser
    7 frische Holunderblüten (Dolden)
    2 Zitronen (ungespritzt)
    1Pk. Zitronensäure
    500gr. Zucker
    1 sauberes großes Geschirrhandtuch

    Zubereitung: (Dauer ca. 5 Min.)

    - Ein passendes Gefäß suchen (z.B. Bowlepott, Steinguttopf, etc.).
    - Schöne große Blüten (z. Zt. möglichst nicht an der A1 im Staugebiet pflücken)
    aus dem oberen Bereich des Baumes abschneiden.
    - Wer auf Proteine verzichten möchte, sollte die Blüten kurz abschütteln.
    - Blüten in ein Geschirrhandtuch geben und zubinden bzw. verknoten.
    - Zitrone gründlich abwaschen und in Scheiben schneiden.
    - Alle Zutaten, bis auf die Blüten, in das Gefäß geben.
    - Kräftig umrühren und zuletzt die eingepackten Holundis dazu.
    - Kühl stellen und abdecken.
    - Nach ca. 2 Tagen probieren, ob gewünschter Geschmack erreicht ist, falls ja,
    Handtuch herausnehmen und gut gekühlt genießen. Rest am besten im Kühlschrank aufbewahren.

    Tipp: schmeckt bestimmt auch gut in Sekt, Champagner oder Prosecco.

    *Getränk enthält keinen Alkohol! Bei längerer Lagerung könnte es allerdings
    zu einer Gärung kommen und somit “su Allohol (hicks)” werden.
    Habe das selber aber noch nie ausprobiert, da ich nicht so lange auf den Genuss warten kann.

    é voilà – fertisch – Prost!

    Gutes Gelingen wünscht Birgit

  • hört sich lecker an mal richtig hausgemachte Rezepte und nicht aus dem Kochbuch abgeschrieben

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.