Steckrübensuppe

Steckrübensuppe

Steckrübensuppe

Steckrübensuppen zu kochen ist ziemlich einfach. Pürierte Steckrübensuppen zu fotografieren ist dagegen eine echte Herausforderung!

Rezept: Steckrübensuppe

Zutaten:

  • eine Steckrübe (ca. 1,5 Kilogramm)
  • zwei Möhren (ca. 150 Gramm)
  • drei Kartoffeln
  • zwei Zwiebeln
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • etwas Öl
  • Pfeffer
  • Schmand, Petersilie zum garnieren

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Steckrübe, Möhren und Kartoffeln schälen und klein scheiden. Öl in einen Topf geben und erhitzen. Zwiebeln glasig anbraten. Das gewürfelte Gemüse dazu geben und bei geschlossenem Topf einige Minuten andünsten. Gelegentlich umrühren. Brühe aufgießen bis das Gemüse gut bedeckt ist. Aufkochen lassen und dann 15 Minuten bei milder Hitze köcheln lassen. Mit dem Kartoffelstampfer zerkleinern. Noch mal 5 Minuten köcheln lassen. Falls gewünscht pürieren. Mit Pfeffer (und je nach Geschmack Salz, Zucker, Kümmel, Senf usw.) abschmecken. Fertig.

Auf dem Teller wird die Steckrübensuppe mit Petersilie bestreut und es wird ein Esslöffel Schmand oder Sahne dazu geben.

Werbung:

8 Kommentare zu Steckrübensuppe

  • Frickerpeter

    Musste erst mal herausfinden was Steckrüben eigentlich sind. In der Schweiz heissen sie “Räben” und werden kaum gegessen, jedenfalls kenn ich keinen Laden, der sie anbietet. Wir haben aber einen anderen Verwendungszweck für diese Dinger: im Winter werden Laternen daraus gebastelt und damit Strassen dekoriert und Umzüge veranstaltet. Der bekannteste findet in Richterswil am Zürichsee statt:
    http://www.sengers.ch/izueri/raebechilbi/raebechilbi.asp

    • Boy, diese Steckrüben-Laternen-Dekorationen sind ja irre. Echt sehenswert, zum Beispiel auch diese vom Turnverein Satus.

    • Ach ja, mit Steckrüben bezeichnen wir hier Brassica napus subsp. rapifera. Laut Wikipedia gibt es eine Menge anderer Bezeichnungen dafür: Wruke, Kohlrübe, Erdkohlrabi, Unterkohlrabi, Untererdkohlrabi, Ramanken, Bodenkohlrabi, Gelbe Rübe. Die Bezeichnung Räben wird dort noch nicht erwähnt, aber in diesem Fall traue ich Peter weit mehr als der Wikipedia ;-).

  • Frickerpeter

    Ich bin bis jetzt davon ausgegangen das Steckrüben/Räben gar nicht schmecken und nur als Futterrüben und Laternen zu gebrauchen sind. Jetzt bin ich aber echt gespannt auf diese Suppe und bestelle mal eine Tüte Samen hier.

  • Lydia

    Nette Hinweise! Ich werde mich damit mal intensiver beschäftigen! Freue mich auf neue Posts!

  • Ich finde diese Räben nun wirklich nicht besonders gern aber wems schmeckt :)

  • Beccy

    Hallo, ich hab mal eine Frage!!
    Momentan bekommt man keine Steckrüben und ich möchte gerne wissen, wie dieses Rezept bzw. die Steckrüben schmeckt.
    Denn ich möchte gerne in einem Kochprojekt mit Kinder etwas mit Steckrüben machen.
    Freue mich über eine Nachricht

    • Verstehe ich das richtig, Du möchtest wissen, wie Steckrüben schmecken?
      Die haben einen ganz eigenen Geschmack. Keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll. Ich kann mich aber schwach erinnern, dass ich als Kind von gekochten Steckrüben eher nicht so begeistert war.

      Damals habe ich den Kühen dafür aber ordentlich frische Steckrüben aus dem Trog geklaut ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.