Egg Coddler

GewürzgläserGestern las meine Angebetete in ihrem geliebten Chefkoch-Forum über eine alte englische Sitte, die Frühstückseier nicht aus ihrer Schale, sondern aus einem sogenannten Egg Coddler zu löffeln. Heute morgen haben wir das nun gleich mal ausprobiert. In Ermangelung eines ordentlichen Egg Coddlers (ich bin fast aus meinen Pantoffeln gekippt, als sie mir die Preise zeigte) haben wir improvisiert. Nach kurzem Überlegen wurden wir bei den kleinen Weck-Gläsern fündig, die bei uns in der Küche eigentlich als Aufbewahrungsort für die Gewürze dienen, die wir in “größeren Mengen” verbrauchen. Ich hoffe, den Eiern hat es nichts ausgemacht statt von einem professionellen Egg-Coddler von unserem Weck-Coddler gecoddelt zu werden ;-)

Also, wenn man ein Ei coddeln will (ich liebe dieses Wort!), dann schlägt man es auf und gibt es in den vorher mit Butter eingefetteten Coddler. Anschließend gibt man je nach Geschmack Salz, Pfeffer und andere Gewürze dazu. Nachdem man das Ganze umgerührt oder geschlagen hat, kommt es für 10 Minuten in ein kochendes Wasserbad und fertig ist das gecoddelte Ei.

Das Ganze hier noch einmal als Fotoserie:

Egg Coddler Egg Coddler

Hier unsere beiden Varianten, links das “offizielle” Rezept mit einem einzelnen Ei, Salz, Pfeffer und Kräutern, rechts meine Variante mit zwei Eiern, Salz, Pfeffer, Kräuter, Paprika, Majoran und (sorry, aber ich mag nun mal Rührei) Milch.

Egg Coddler Egg Coddler

Und so sahen die gecoddelten Eier aus, als sie fertig waren. Leider sind die Kräuter aufgeschwommen, was dem Geschmack aber keinen großen Abbruch tat. Wir mochten diese Variante eigentlich beide ganz gerne, aber ich denken die Begeisterung hält sich soweit in Grenzen, dass wir uns durchaus vorstellen können auch mal wieder ein normal gekochtes Frühstücksei oder Rührei zu uns zu nehmen.

Egg Coddler

BTW: Ich kannte das Wort “coddle” bisher noch nicht, deshalb habe ich mal bei Leo nachgesehen. Das Wort bedeutet sowas wie umhegen, verhätscheln, verwöhnen, aufpäppeln.

4 Kommentare zu Egg Coddler

  • Was habt Ihr da für einen tollen Küchenschrank!?

  • Hi Georgia, den hat ein Schreiner hier in der Gegend Mitte der 50er zur Hochzeit meiner Eltern gezimmert. Nachdem er einige Jahre im Schuppen stand, haben wir ihn dann von etlichen Schichten Farbe befreit und bei uns in der Küche aufgehängt. Ich finde auch, er ist sehr hübsch, dazu ist er auch noch ausgesprochen praktisch.

  • Waldweiblein

    Ich kenne ja vieles aber das war mir noch neu – Danke für den Tipp, ich werde es sicherlich bald mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Waldweiblein

  • audhur karlsdottir

    Hihi,
    so machen wir das auch. Aber vorsicht, das macht süchtig ;-) ganz lecker schmeckt es auch mit kleinen Schinkenwürfeln und Schnittlauch, Krabben und Dill, Lachs und süßem Senf oder einfach mit Worcestersauce. Ganz generell rate ich: Wild würzen!
    Grüße,
    Audhur

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.