Stehen Maulwürfe eigentlich wirklich unter Naturschutz?

Als normaler Hobbygärtner habe ich eigentlich gar nichts gegen Maulwürfe. Maulwürfe lassen die Pflanzen weitgehend in Ruhe und sie dezimieren sogar tierische Schädlinge wie Drahtwürmer oder Engerlinge. Und im lockeren Gartenboden der Beete fühlen sich Maulwürfe sowieso nicht besonders wohl.

Maulwurfshaufen

Maulwurfshaufen auf unserer Pferdeweide

Als Pferdehalter geht es mir allerdings eher wie den Rasengärtnern. Da habe ein etwas gestörtes Verhältnis zu Maulwürfen. Wenn sich ein Pferd in so einem Maulwurfshaufen ein Bein bricht, dann kann das leicht das Todesurteil für das Tier bedeuten.

Früher waren Maulwürfe auf der Pferdeweide nie ein größeres Problem, weil ein ziemlich aktiver Mäusebussard regelmäßig für den natürlichen Ausgleich sorgte. Leider haben die Krähen hier inzwischen die Lufthoheit übernommen. Mäusebussarde (und auch Störche) haben da leider das Nachsehen.

Wie man hört stehen Maulwürfe unter Naturschutz. Und wie man weiter hört neigen Rasengärtner deshalb dazu auf ihren Grünflächen exzessiv Wühlmäuse zu bekämpfen, obwohl dort gar keine Wühlmäuse leben. Wühlmäuse sollen nämlich nicht unter Naturschutz stehen.

Aha, Maulwürfe stehen unter Naturschutz und Wühlmäuse nicht. Wo steht das eigentlich? Ich musste etwas länger suchen – zuletzt habe ich es doch noch gefunden. In der Anlage 1 zur Bundesartenschutzverordnung steht, dass alle einheimische Säugetiere unter besonderem Schutz stehen. Ausgenommen sind nur ganz wenige Arten.

Von Wühlmäusen steht da zwar nichts, aber Wühlmäuse sind auch keine eigene Art, sondern sie sind eine Unterfamilie der Wühler (Cricetidae). Etliche Arten der Wühlmäuse sind tatsächlich unter den Ausnahmen aufgeführt, nämlich die Feldmaus, die Erdmaus, die Rötelmaus, die Schermaus und die die Bisamratte.

Maulwürfe gehören eindeutig nicht zu den Arten, die von dem besonderen Schutz ausgenommen sind. Hier gilt also §44 des Bundesnaturschutzgesetzses: Demnach ist es verboten ihnen “nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten“.

Ich bin kein Rechtsexperte, aber das Vergrämen der Maulwürfe scheint nicht verboten zu sein. Ich fürchte allerdings, dass das bei uns nur dazu führen würde, dass es sich die Maulwürfe an einer anderen Stelle auf der Pferdeweide gemütlich machen.

Siehe auch:

10 Kommentare zu Stehen Maulwürfe eigentlich wirklich unter Naturschutz?

  • Peter

    Fressen Katzen eigentlich auch Maulwürfe? Ich nehme mal an, das es kein Gesetz gibt das Katzen dies verbieten würde ;)

    • Ja klar, Katzen jagen und fressen auch Maulwürfe. Aber offenbar kommen unsere beiden Katzen (und die der Nachbarn) nicht wirklich gegen die Übermacht auf der Weide an.

  • Biene

    Ich habe mit Hilfe meines Mannes vorgestern um die 60(!) Maulwurfhügel aus unserem Garten entfernt! Danke ich bin bedient!
    Sowohl unsere Katze als auch die Katzen aus der Nachbarschaft haben keine Chance bei den Maulwürfen.
    Das einzigste was wenigstens kurzzeitig Abhilfe schafft ist es Katzen/ Hundekot in die Maulwurflöcher zu stopfen, oder verdorbenen Joghurt/ Quark. Das mag der Kollege nicht so wirklich. Diesen Prozess sollte man allerdings, so bald neue Hügel auftauchen, mehrmals wiederholen. Ich bin da auch nie am Ball geblieben.

  • cordula voigt

    redet ihr gerade über unsere natur???
    das was jeder erhaltenswert und liebenswert empfinden sollte??
    oder geht es um optimierung, perfektionierung und standardisierung???
    schön, wie im “wahren leben” auch, hat man endlich einen feind gefunden,
    den man bekämpfen sollte.
    warum versucht keiner einen weg zu suchen, der allen(m) ein leben auf diesem planeten ermöglicht.
    in frieden
    buddelflink

  • Biene

    Hallo Cordula,
    habe hier nochmal reingesehen um evt. weitere nützliche Tipps zu finden und bin auf deinen Kommentar getroffen.
    Ich weis nicht was das mit optimierung, perfektion und standartisierung zu tun hat wenn ich mich über den Kollegen Maulwurf aufrege! Nebst unseren großzügigen Ackerflächen muss im Garten nun mal auch Rasen gemäht werden. Schließlich mögchte niemand ab spätestens Mai/ Juni durch hüfthohen Urwald stapfen.

  • Maulwürfe sind keine Schädlinge sondern Nützlinge; ich habe noch nie gehört, dass ich ein Pferd durch Maufwurfshaufen ein Bein bricht, die sind da auch recht besonnen und vorsichtig und im übrigen wird die Wiese im Frühling entweder gewalzt oder abgeschleppt, damit das Mähen später einfacher ist!
    Und wir hatten Pferde und viel Maulwurfshaufen auf der Weide.

    Ich freu mich über meine Maulwürfe, er sagt mit, mein Boden ist voller leckerer Insekten , Regenwürmer , er dräiniert den Boden und belüftet ihn und dort wo Maulwürfe leben fühlen sich Wühlmäuse nicht wohl, im Gegenteil diese ziehen lieber in verlassene Gänge durch Vergrämung!
    im Sommer sucht der Maulwurf feuchteren Boden und ruhigere Flächen, denn Lärm mag er überhaupt nicht.

    es sind so schöne Tiere und keine Vegetarier wie die Wühlmäuse.
    aber auch die halten sich in Maßren, wenn die Gärten nicht immer so aufgeräumt sind, auch mal meer angebaut wird für ihre Nahrungsvielfalt und nicht alles so abgezählt im Beet steht.

    aber ich denke ihr plant die Natur auch mit ein.
    Frauke

  • Sollte der Artikel so rüber gekommen sein, dass wir für die direkte “Bekämpfung” von Maulwürfen sind – das Gegenteil ist der Fall! Aber Du wirst zugeben müssen, dass da auf unserer Weide ein gewisses Ungleichgewicht herrscht.

    Wie ich oben schon geschrieben habe, liegt das meiner Ansicht nach auch daran, dass sich Mäusebussard und Storch stark zurück gezogen haben. Unsere Maulwürfe sollten sich schon mal darauf einstellen, dass wir die in diesem Jahr fördern werden wo wir nur können.

  • Ehler

    .Ein legales Mittel ist das vergrähmen. Maulwürfe haben eine sehr empfindliche Nase.Kurzfristigen Erfolg hatte ich mit Knofi,den ich in den platten Haufen planzte.Kaffeesatz in die Gängeist OK,den größten Erfolg hatte ich aber mit einem mit Parfüm oder Rasierwasser getränkten Lappen, den ich in die Gänge gestopft habe.In der Regel kommen sie aber wieder, wenn sie erst gemerkt haben,das der fremde Geruch harmlos ist.Man muß halt penetrant dran bleiben.Akustische Verscheucher funktionieren zumindest bei mir nicht. Mittlerweile habe ich 4 Glockenspiele draußen aufgehängt. Oder habe ich die Burschen, die von der Muse geküßt worden sind?

  • Karl Ramseier

    Habe gehört, dass man billiges Parfum in den Hügel sprühen soll. Steht der Maulwurf nicht drauf! Und verschwindet und geht zum Nachbarn!
    Lass den Maulwurd graben. Die sind doch so nützlich!!!! Die Guten!

  • Bany

    Maulwürfe fressen Engerlinge.
    Engerlinge fressen Wurzeln.
    Ohne Wurzeln kein Gras oder Rasen.
    Habt ihr schon einmal Gärten gesehen wo di Engelinge gehaust haben.
    Dann fragt ihr nämlich nach “was könnte man nur gegen Engelinge tun”.
    Die lassen sich nun mal nicht vergrämen oder mit irgendwas verjagen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.