Der Nashornkäfer

Nashornkäfer

Nashornkäferlarve

Am Wochenende habe ich unter anderem größere Mengen Kompost bewegt. Dabei sind mir wieder einmal etliche dieser riesigen Larven des Nashornkäfers begegnet. Leider habe ich hier noch nie einen erwachsenen Nashornkäfer gesehen, aber wenn es Larven gibt, dann müssen sich die Elterntiere ja eigentlich auch irgendwo herumtreiben. Selbstverständlich habe ich alle Larven vorsichtig am benachbarten Komposthaufen wieder ausgesetzt und mit etwas losem Kompost bedeckt. Dort haben sie nun weitere zwei Jahre Zeit, um sich in Ruhe zu entwickeln.

Der Nashornkäfer (Oryctes nasicornis) gehört wie etwa 20000 andere Käfer auch zur Familie der Blatthornkäfer (Scarabaeidae). Der ausgewachsene Käfer wird bis zu vier Zentimeter lang. Die männlichen Tiere tragen ein auffälliges, nach hinten gebogenes Horn. Die weiblichen Tiere besitzen dagegen an dieser Stelle nur ein kleines Hornschild. Nashornkäfer sind dämmerungs- und nachtaktiv – wohl ein Grund, warum ich sie noch nie zu Gesicht bekommen habe (ich bin eher tagaktiv).

Komposthaufen

Komposthaufen, im Hintergrund der Totholzhaufen

Nashornkäfer benötigen für ihre Entwicklung abhängig von der Umgebungstemperatur zwei bis fünf Jahre für ihre Entwicklung. Während dieser Zeit leben sie in abgestorbenem Holz, Holzschnitzeln, Sägemehl oder Kompost. Ich vermute mal, ich habe gerade in diesem Komposthaufen so viele Larven gefunden, weil sich gleich daneben unser Totholzhaufen befindet. Den haben wir schon seit ca. 15 Jahren nicht mehr ganz abgetragen, dort werden sich also wohl noch viele weitere Larven des Nashornkäfers herum treiben. Nach der Larvenentwicklung verpuppen sich die Tiere in einem hühnereigroßen Kokon aus Lehm und Sägemehl und schlüpfen etwa Anfang Juni. Die Käfer erreichen danach nur noch ein Alter von vier bis fünf Wochen.

Die Larven des Nashornkäfers fressen kein lebendes Pflanzengewebe, sie treten im Garten also nicht als Schädlinge auf. Im Gegenteil, durch eine spezielle Darmflora sind die Larven in der Lage Zellulose zu verdauen, was sie im Komposthaufen zu ausgesprochenen Nützlingen bei der Verarbeitung von verholztem Material macht. Bei den Käfern ist offenbar noch nicht ganz geklärt, ob sie überhaupt fressen. Möglicherweise nehmen sie Säfte von Bäumen auf.

Wenn man den Nashornkäfern das Leben im eigenen Garten etwas versüßen möchte, dann sollte man seinen Komposthaufen möglichst lange in Ruhe liegen lassen und immer etwas feucht halten. Das geht eigentlich nur, wenn man mehrere Haufen anlegt. Außerdem sollte der Komposthaufen etwas in die Erde hinein reichen und im unteren Bereich mit grobem verholztem Material befüllt werden. Die Larven des Nashornkäfers graben sich bei Kälte gerne tief in den Kompost ein. Wenn man Larven findet, braucht man sie nur an den Rand des nächsten Komposthaufens zu legen, sie graben sich dort schnell wieder ein.

Siehe auch:

Weblinks:

9 Kommentare zu Der Nashornkäfer

  • Roland

    Ich habe heute 21.3. beim abgraben von Kompost ein Nashornkäferpärchen
    gefunden. Was kann ich tun, um ein Überleben der Tiere zu sichern?

  • Wie gesagt, die Larven brauchen einen Lebensraum für mehrere Jahre. Am allerbesten wäre es, wenn Du einen kleinen Haufen mit altem Holz anlegst, dessen Kern nie angerührt wird.

  • Herbert Rödder

    Heute habe ich ca.25 Stück Larven vom Nashornkäfer aus meinem Komposter ausgegraben.
    Ich möchte die geschlüpften Käfer mal filmen, und habe die Larven mit der Komposterde in ein großes Aquarium getan.
    Das Aquarium steht drausen, unter dem Vordach des Hauses, damit sich keine Staunässe bildet.
    Habe ich die Chance, das mal die Käfer bei dieser Haltung schlüpfen???
    Wer kann mir Angaben machen!
    Gruß Herbert

    • Ich hoffe, Dir ist klar wie lange es dauern kann. In diesen bis zu fünf Jahren darf das Aquarium natürlich nicht einfrieren und es muss immer genügend Nahrung vorhanden sein. Ob man da letztlich Aussicht auf Erfolg hat, kann ich leider auch nicht sagen.

  • lothar Fuhrmann

    Nur heute (6.6.2011 ) nach nur 1 ! Stunde Kompost durchsieben 10 Exemplare (imagines ) entdeckt und wieder ausgesetzt. Die Entwicklung ist 2011 ca.3 Wochen früher als sonst. NB Es gibt in meinem Fertigkomost z.Zt.mehr Nashornkäfer als Regenwürmer.Trockenheit !

  • Olaf Stahnke

    Gestern gegen 19.30Uhr habe ich das erste mal in meiner Tannenschonung ein Nashornkäfer Männchen gesehen , ein beindruckend grosses Tier . Nach ein par Fotos ist er weiter seinen Weg ins Unterholz gegangen . Die Fotos findet man bei WEB.DE in meinem Fotoalbum .

  • Ute

    Hallo auch ich habe heute ca.48 große und kleine exemplare in unserem Kompost gefunden. Das erste mal habe ich ein männchen vor zirka 4 jahren gesehen und nun konnte ich mich von seiner Fruchbarkeit selbst überzeugen.Ich habe letztes jahr keine Zeit zum Umschichten des Kompostes gefunden, da wir drei Kammern für Kompost haben und das brauchen diese schönen Käfer (viel Ruhe). Wir haben auch Stroh und aus unserem Ofen die rest Asche da drinnen. Hoffe das die alles haben das sie sich auch verpuppen können.

  • Hildegard Lemke

    Guten Tag,
    soeben habe ich bei Ihnen gelesen, daß geschlüpfte Nashornkäfer wahrscheinlich nur wenige Wochen leben und solche Vermutungen im Internet auch bereits im letzten Jahr von anderen Personen entdeckt. Da ich im letzten Jahr 2011 durch sehr viel mit Schreddermaterial versetzte gekaufte lose Erde vom Komposthaufen einer Gärtnerei Anfang November zu enorm vielen Nashornkäfernkäfern und -Larven gekommen bin, habe ich diese in von oben geöffneten Plastikkompostkästen gesetzt und oben ein dichtes Drahtgitter aufgelegt. Die Larven kamen separat in einen Plastikkompostkasten. Pfingstmontag 2012 habe ich voller Spannung nun nach den Käfern gesucht und tatsächlich haben viele davon überlebt. Es konnten sich keine fremden Käfer in diesem Jahr eingenistet haben, es gab auch keine Löcher im Material des Kompostkastens. Die Käfer waren tatsächlich noch festgepreßt und tief eingeschlossen. Das beweist nun nach meiner bewußten Forschung, daß Nashornkäfer in allen bei mir vorhandenen Größen (2 bis 4 cm) von einem Jahr zum anderen überleben. Das gilt für die weiblichen und männlichen Tiere.
    Hildegard Lemke – geschützter Text –
    PS. Sie haben die Erlaubnis, den unveränderten Text mit meinem Namen auf Ihrer Seite zu veröffentlichen.

    Viele Grüße Hildegard Lemke

  • Roswitha Krumkamp

    Wir haben gestern unsern Kompost um gesetzt und wir haben zum ersten mal in unseren Leben 5 Nashörnerkäfer gesehen. Wahnsinn, Ein Erlebnis fürs Leben. Wir haben sofort Fotos gemacht. Ich wünsche alle mal so ein Tolles Erlebnis in Leben. Hoffentlich geht es den Nashornkäfer gut bei uns. PS.Sie haben die Erlaubnis,den unveränderten Text mit meinem Namen auf Ihrer Seite zu veröffentlichen. Es Grüsst ganz Herzlich Roswitha Krumkamp

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.