Das nächste Igelhaus

Man traut sich ja schon gar nicht mehr irgendwo hinzutreten. Überall wuseln im Moment kleine Igel herum. Müssen die nicht eigentlich Mittags um zwölf längst im Bett liegen – eine Erziehung ist das …

Wir fanden es etwas ungehörig die kleinen Igel mit Nagellack zu kennzeichnen, wie es auf verschiedenen Webseiten (z.B. hier bei Pro-Igel) vorgeschlagen wird, deshalb sind wir uns nicht ganz sicher, wie viele von den stacheligen Gesellen eigentlich genau in unserem Garten herumlaufen. Meiner Ansicht nach sind es mindestens sieben Jungigel und ein Muttertier.

Igel auf der Waage

Igel auf der Waage

Da Igel offenbar 500 Gramm wiegen sollen, bevor sie sich in den Winterschlaf begeben können, machen wir uns langsam etwas Sorgen. Der eine Jungigel, den wir gewogen haben, brachte gerade einmal 100 Gramm auf die Waage. Deshalb haben wir uns nun entschlossen “unseren” Igeln in den nächsten Wochen etwas zusätzliche Nahrung bereit zu stellen.

Das Muttertier und einige der kleinen Igel haben sich nun auch noch einen ausgesprochen ungünstigen Ruheplatz am Rand unseres Teiches ausgesucht. Da dieser Bereich im Winter überflutet wird, haben wir gestern noch ein weiteres Igelhaus gebaut. Naja, wir haben ja sowieso nichts anderes zu tun, weil alle größeren Aufräumarbeiten (wegen der Igel) ins Frühjahr verschoben sind.

Im Prinzip sind wir bei der Behausung für die Igel wieder so vorgegangen, wie bei unserem anderen Igelhaus auch. Wir haben Wände aus Gehwegplatten eingegraben. Nachdem wir ordentlich Stroh in das Igelhaus gestopft hatten, haben wir eine weitere Gehwegplatte als Dach oben darauf gelegt. Anschließend haben wir das Haus von oben mit einer Plastikfolie wasserdicht abgedeckt und schließlich alles rundum mit Grassoden isoliert. Als Besonderheit spendierten wir unserem zweiten Igelhaus mit Hilfe einer weiteren Gehwegplatte einen kleinen Eingangsbereich, der das Innere etwas vor den winterlichen scharfen Westwinden schützen soll.

Siehe auch:

Werbung:

23 Kommentare zu Das nächste Igelhaus

  • Carola Walz

    Hallo,
    ich freu mich sehr daß es Menschen gibt die das “Aufräumen eines Gartens” der Igel wegen verschieben.
    Und der Schlafplatz, also den find ich super klasse. Ist eine echt tolle Idee.

    Viel Spaß noch mit den kleinen stachligen Gesellen.

    Gruß
    Carola

  • Meiner Meinung nach ist das Igelhaus ein wenig zu hoch, da geht viel Wärme verloren.

    Gruss Frank

  • Wilfried

    Tolle Idee. Wir selbst haben den Sommer lang eine Igeldame immer mit etwas Futter im Garten versorgt. Mit dem Ergebnis daß wir jetzt im Oktober innerhalb einer Woche 5 kleine Igelkinder nach und nach im Futterhaus vorgefunden haben. Nach Rücksprache mit Igelaufzuchtstationen etc. haben wir nun im Keller ein schönes Gehege mit allem drum und dran gebaut und nach Tierärztlicher Untersuchung die kleinen dort untergebracht. Sie fühlen sich dort sehr wohl und haben auch großen Appetit. Wenn sie vom Gewicht her soweit sind werden sie auf den Winterschlaf vorbereitet. Anregungen und Informationen holen wir uns oft bei Leuten die sich damit auskennen. Toll daß es diese Tierliebhaber gibt

  • Inzwischen haben die kleinen Igel ein Gewicht von gut 250 Gramm, was natürlich immer noch zu wenig ist. Sollte es demnächst richtig kalt werden müssen wir sie wohl auch rein holen. Mal sehen, hier ist es ja meist bis Weihnachten relativ warm, also werden wir sie erst mal noch weiter draußen füttern.

    @Frank: Ich glaube eigentlich nicht, dass das Igelhaus zu hoch ist. Wir haben ja ordentlich Späne und Stroh hinein gestopft. Da wir eine Futterstelle in der Nähe der neuen Behausung eingerichtet hatten, war es übrigens schon nach wenigen Tagen bewohnt.

  • Grüße aus Berlin , Charly

    Freundliche Grüße aus Berlin….
    Da geht das Herz auf , so viele schöne Berichte !!!!
    Vieles kann man dabei lernen und auch dadurch noch besser machen.
    Auch bei uns sind zur Zeit Igelchen zu sehen.
    Da wir nur einen einfachen Garten haben , kein Gemüse und Salate
    sind wir bestrebt den Igelchen , zur Zeit 4 GROSSE und 4 KLEINE
    zusätzlich mit Nahrung zu helfen , da die Hitze ( obwohl wir extra sprengen ) wenig Regenwürmer zur Nahrung zu finden sind.

    Auch am Tag kommen die kleineren mal vorbei
    Es ist eine Freude anzusehen , wie einer der Kleinen sehr zutraulich ist.

    Wo schlafen denn unsere kleinen Freunde am Tag ???
    Schade das von den so lieben Tieren so viele immer am Straßenrand zu sehen sind !!!

    Allen Igelfreunden , viel Spaß und Freude
    Wenn das so weitergeht mit dem Nachwuchs müssen wir auch noch einige
    Winterschlafplätze bauen , aber sehr gerne

    Grüße aus Berlin Charly

  • Ich glaube, wir haben noch gar nicht berichtet, dass etwa 14 Tage nach Fertigstellung des Igelhauses einer der Jungigel in das Haus eingezogen ist. Er hat den Winterschlaf darin gut überstanden und ist im Frühjahr gesund und munter wieder aus dem Haus gekommen. Auch jetzt wird das Haus von ihm bewohnt. Also die Mühe lohnt sich!

    lg Mailin

  • Durch googlen nach Igeln bin ich auf diese Seite gekommen und habe sie gleich gebookmarkt. Toll, dass ihr solche Igelfreunde seid. Ich habe auch seit 1 Jahr einen Garten und möchte nun ein Igelhäuschen bauen. Mal sehen ob sich jemand bei uns wohlfühlt. Dummerweise haben wir in der Nachbarschaft kläffende Hunde.
    Viele Grüße aus Rheinhessen

  • Hallo Ihr seid super,
    ich bin auf Euch gestoßen weil auch mein Gartenblog an der Nominierung teilnimmt (werde Euch auch noch verlinken). Ich habe nämlich auch entdeckt, dass ein Igel bei mir auf dem Mühlengelände ist. Er bekommt nun eine kleine Hunde-/Katzenhütte, die von meinen Miezen nicht verwendet wird.

    Eure Anleitung hilft mir da noch ein bischen weiter. Bisher habe ich nur einen Gesellen angetroffen, aber wer weiß…. Schläft eigentlich jeder alleine in einer Hütte oder können da mehrer zusammen liegen (ich wurde nämlich angefragt ob ich Pflegeplätze vergeben würde ;-)

    Lieben Gruß von Dagmar

    • Danke für die Blumen ;-) Ich wünsche viel Erfolg bei der Blog-Olympiade!

      Soweit ich mich erinnere, trennen sich die jungen Igel noch vor dem Winter und schlafen dann alleine (gemeinsam kuscheln ist wohl auch schwierig ;-) Leider kann man ja nicht in die Igelhäuser reinschauen, aber bei unseren beiden Unterkünften kam es uns im letzten Herbst auch so vor, als seien sie nur von einem Tier bewohnt.

  • In Sachen “kläffender Hund” kann ich beruhigen: wir haben hier ein ganz besonders aktives Handtaschenhündchen welches ununterbrochen seine Meinung vertritt. Freund Igel scheint das nicht im geringsten zu stören “hat wohl ein dickes Fell ;-) Der legt sich einfach schlafen wenn die Bellerei beginnt. Schichtarbeit :-)

    Na, dann werde ich mal die Ein-Mann-Hütte für einen Igelfreund richten – so an den Mühlsteinen, dass dahinter eventuelle Zuwanderer noch Platz finden könnten ;-)

    Lieben Gruß von Blog zu Blog
    von Dagmar

  • Marte

    Bei uns sitzt das Tier im Brennholzstapel. Hab mir nun so meine Gedanken bzgl. der bevorstehenden kalten Zeit gemacht und an dieser Stelle die Info gefunden, daß man den Stapel nicht ganz abtragen sollte. Nun ja, unser Holz brauchen wir schon. Was wäre denn so die Minimalhöhe mit der sich Freund Igel zufrieden gibt?

    • Zur Minimalhöhe kann ich leider auch nur raten. Da das Brennholz ja meistens etwas geschützt liegt und der Igel sich sein Winterquartier auch noch auspolstert denke ich, dass ein halber Meter reichen wird. Wahrscheinlich sogar noch weniger.

  • Nicole

    Wie viele Bauten/Höhlen hat eine Igelfamilie?

    Ich habe gestern in meinem (‘ungepflegten’;-) Beet eine kleine Igelfamilie entdeckt, die sich dort häuslich niedergelassen hat. Heute habe ich wieder einen Igel gesehen, der an einem anderen Platz seine Höhle hat. Kann es die gleiche Familie sein oder ziehen Igel für gewöhnlich nicht um und es ist eine andere Igelwohnung? Unser Garten besteht aus Wald und Natur mit viel Unterholz. Platz wäre jedenfalls für viele da..

    Tolle Seite übrigens! Danke für die tollen Berichte!

    • Soweit ich weiß trennen sich die Familien noch vor dem Winter und überwintern dann jeweils alleine. Außerhalb der Paarungszeit sind Igel nämlich Einzelgänger und reagieren sogar aggressiv auf ihre Artgenossen.

  • claudia

    Hallo
    tolle Idee das Igelhaus…sieht auch noch schön aus und passt sich prima dem Garten an. ich habe hier bei mir im garten 3 Jungigel…nun war die letzten 3 tage ein kleiner bei mir auf der terasse in ein holzigelhaus gezogen…habe auch 3 futterstellen aufgestellt, da sie noch etwas zu wenig auf den rippen haben. der keline hat 3 tage darin geschlafen..und heut morgen ist er leider ausgblieben…ob er noch einmal wieder einzieht???
    säubern sie ihre igelhäuser denn auch?, denn die sind doch sicherlich bis oben hin voll mit parasiten?
    Lg aus Köln

  • Mailin

    Hallo Claudia,

    eigentlich soll man die Igelhäuser säubern, wenn der Winterschlaf vorbei ist. Bislang haben wir uns das aber noch nicht getraut, weil wir das Gefühl haben, dass unsere Igelhäuser durchgängig bewohnt sind. Vielleicht machen wir es aber doch noch vor dem Winter.

    lg Mailin

  • Carola Walz

    Hallo alle Zusammen,
    da bin ich aber doch hocherfreut zu sehen (lesen) daß es so viele Menschen gibt, die den kleinen stacheligen Gesellen helfen. Wenn das Igelhaus geschickt liegt, könnte man mal abends nachsehen ob der Bewohner bereits unterwegs ist und dann ein wenig sauber machen. Ich hatte die letzten drei Jahre immer welche in Kästen und Häuschen auf meiner Terasse zum Überwintern. Einige davon von meinem Garten die anderen kamen aus der Station. In diesem Jahr war dann im Sommer Remmi demmi, nur im Moment seh ich keine mehr. Eines meiner Quartiere (Igelhaus mit Stroh innen und Platten außen drum) war beim Nachsehen mit einer großen Mäusefamilie bewohnt. Aber nun hab ich alles gesäubert und den Eingang etwas verkleinert. Eigentlich schlafen die Igel einzeln, doch manches Mal kann man Geschwister (zusammen gefunden oder so) schon versuchen in ein Haus zu tun. Im Freien sollte man aber doch mehrere Möglichkeiten anbieten. Igelstationen geben da sehrgern Auskunft.
    Liebe stachelige Grüße
    Carola

  • Claudia

    hallo alle zusammen,
    Bin über Google auf diese tolle Seite gestossen – eure Berichte über Igel sind zwar schon ein paar Monate her, aber ich bin erst in diesem Jahr in den Genuß gekommen, eine Igelmama mit ihren Jungen (unfreiwillig) beherbergen zu dürfen:-).Auf jeden Fall sind eure Ratschläge und Erfahrungen Gold wert und auch sehr unterhaltsam zu lesen.
    Wir haben Anfang Juni an Übergang Hauswand/Garage (direkt an der Terasse)einen relativ “kleinen” Stroh-/Grasberg gefunden. Da wir mehrere solcher “Haufen” an den Giebelseiten hatten (von Nistversuchen der Vögel)haben wir uns nichts dabei gedacht, und mein Mann hob das getrocknete Gras hoch. Dann waren sie zu sehen: 2 bis 3 ganz kleine Igeljungen. Wir haben direkt das Nest wieder abgedeckt und hatten um die Jungen etwas Angst, da wir gelesen hatten, dass eine Störung des Nestes für die Igelmutter Streß bedeutet und sie dadurch ihre Jungen verläßt oder im schlimmsten Fall tötet. Doch schon am nächsten Morgen hörten wir lautes Rascheln und entdeckten die “Mutter” beim Zusammensuchen von weiterem Baumaterial. Wir haben sie dann noch mit frischem Stroh unterstützt, welches sie auch gerne genommen hat. Jetzt nach knappen 3 Wochen sind die Jungen soweit, dass sie sich gegen Einbruch der Dunkelheit schon einige Meter vom Nest entfernen und meine Schneckenplage laut schmatzend bekämfen, und es sind sage und schreibe 5 Jungen. Wir beobachten sie jeden Abend und es ist eine Freude diesen goldigen Tieren zuzusehen. Dank eurer Berichte habe ich genug Informationen bekommen und werde mit meinen Kindern geeignete Stellen im Garten suchen um ihnen mehrere Unterschlupfmöglichkeiten bieten zu können – und mit viel Glück bleibt der ein- oder andere Igel in unserem Garten. Vielen lieben Dank für die tollen Tips und Informationen. Ganz liebe Grüße, Claudia

  • Uschi

    Hallo Zusammen,
    danke für die netten Bericht über das Leben Eurer Igel. Wir haben von 2 Jahren einen Igel von einer Verkehrsinsel mitgenommen und in unserem Garten ausgesetzt. Wir haben einen großen Holzstapel und einen verrotteten Kompost. Lange war es ruhig und wir hatten schon die Befürchtung dass wir etwas falsch gemacht haben. Seit heute wissen wir das eine kleine Igelfamilie in unserem Kompost wohnt. Die Kleinen sind schon recht groß und laufen entspannt durch den Garten. Unser Labbi findet das super spannend und ist immer ganz aufgeregt. Die Igel haben keine Angst und haben sich mit unserer Paula ( Labbi) arangiert. Es ist schön das wir nun auch Igeleltern sind. Wie alt werden eigentlich Igel??
    Viele Grüße aus dem Rheinland, Uschi

  • Wie alt werden Igel – das eine interessante Frage. Ich hatte auch keine Ahnung und habe mal etwas rumgesurft. In der Wikipedia steht: “Die Lebenserwartung in freier Natur beträgt – soweit bekannt – drei bis sieben Jahre.
    Hätte ich nicht gedacht, dass sie bis zu sieben Jahre alt werden können.

  • Monika

    hallo zusammen, wohne in einem alten bauernhaus,wo die waschküche an der garten seite liegt.früher wurde dort angefeuert und wäsche gewaschen.nun habe ich beobachtet, dass sich ein igel in der waschküche eingerichtet hat.meine gedanken waren, dass sie junge wirft. das war anfang august.bis jetzt hat sie noch keine junge.wie lange vor der geburt bauen sie ihr nest? (hasen machen dies meist gerade vor der geburt)
    weil die sehr befahrene strasse hinter dem haus liegt, habe ich sie abends gefüttert, damit sie nicht allzuweit weg muss von ihrem nest.
    wie muss ich vorgehen, wenn sie keine junge bekommt? kann die waschküche türe nicht offen lassen im winter,weil ich dort blumen überwintere, ist auch kein beheitzter raum. soll ich ihr ein nest bereit stellen damit sie dort überwintern kann?und täglich nachschaue ob sie wasser braucht, oder ob sie sich wirklich im winter schlaf befindet.bitte um eure guten ratschläge, vielen lieben dank

    • Diana

      Hallo zusammen, ich habe diese Webseite gerade entdeckt und bin davon begeistert. Leider kann ich zu Monikas Anliegen nicht viel sagen, ich füttere Igel und stelle ihnen Unterschlüpfe zur Verfügung erst seit ca. einem Jahr, seitdem wir unser neues Grundstück bezogen haben. Da ich sehr viel arbeite, kann ich die Tierchen leider nicht so oft beobachten, wie ich es gern tun würde. Ich fülle jeden Abend die Futternäpfe, schütte frisches Wasser auf und schau nach den Rechten, nicht dass einer evtl. in eine der Gruben gefallen wäre (diese sind zwar mit Netzen abgedeckt, aber ich habe es schon mal erlebt dass sich die Kleinen einfach durchgeschlängelt haben). Ich hätte da mal eine Frage: wie soll ich die Igelhäuser säubern? Ich meine, ich habe es zig Male angefangen, stand auf der Lauer hinter dem Gebüsch und wartete bis “der Herr/” oder “die Dame des Hauses” deren Unterschlupf verlassen, allerdings habe ich immer Pech gehabt! Mal war es nur die Mama Igel die das Häuschen verließ und ich stieß auf die Kleinen die auf meinen unerwarteten Besuch verständlicherweise nicht gerade erfreut reagiert haben; mal war zwar das Häuschen leer, aber kaum nahm ich den Lappen in die Hand, tauchte der Igel wie aus dem Nichts wieder auf und wollte wieder hinein, obwohl es nachts war und er sich meinen Erwartungen nach in Richtung Futterstelle hätte begeben müssen! Also musste ich wieder das Feld räumen, unerledigter Dinge, aus Angst, der Igel würde sich in seinem eigenen Haus nicht mehr wohl fühlen wenn ich da weiter herumstehe, und eventuell sogar das Weite suchen! Also bitte helft mir und verratet mir, wie Ihr das anstellt?! Zum besseren Verständnis: die Säuberungsversuche haben im Frühjahr, nach dem Winterschlaf und während der langen Sommernächte stattgefunden (weil ich im Frühjahr keinen Erfolg damit hatte!). Und jedes Mal fand ich entweder Tiere in den Häuschen, oder kamen die Tiere blitzartig zurück während ich säubern wollte! Das ist ein Unding! Wenn die Igel Ganzjahresquartiere bei uns haben, dann freue ich mich, aber wie soll ich an die Häuser herankommen?! (Es geht um Holzhäuser für Igel aus dem Handel, vielleicht habt Ihr auch einen guten Tipp, womit ich diese außer mit Wasser und ARDAP-Spray putzen/desinfizieren könnte?). Vielen Dank im Voraus für die Antworten. Diana

  • Bei mir im Garten tummelt sich auch mindestens ein Igel. Ich vermute, er hat es sich im Kompost wohnlich gemacht. Deshalb werde ich so wie letztes Jahr um den Stamm vom Apfelbaum herum etwas Laub für ihn liegen lassen – denn den Kompost werde ich vor dem Winter nochmal umsetzen.
    Irgendwelche Sprays würde ich bei einem Tier, das ausschließlich im Garten lebt (und nicht ins Haus kommt) nicht arbeiten – höchstens mit Effektiven Mikroorganismen. Ich hätte Angst, dass ich den Garten oder die Tiere damit vergifte – ich bin begeisterte Bio-Gärtnerin.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.