Kreuzspinnen sind giftig?

Kreuzspinne

Als wir Kinder waren, hieß es, Kreuzspinnen seien giftig und man müsse furchtbar aufpassen, dass man nicht gebissen wird. Später hieß es dann, Kreuzspinnen seien überhaupt nicht giftig und man brauche sich keine Sorgen machen. Und was muss ich nun schon wieder lesen – Kreuzspinnen sind (wie fast alle anderen Spinnen auch) doch giftig.

Kreuzspinne in ihrem Netz

Kreuzspinne in ihrem Netz

Gut, wenn es stimmt, was auf verschiedenen Spinnenseiten im Internet (siehe Weblinks)  zu finden ist, dann sind die Giftklauen der Gartenkreuzspinne so kurz, dass sie die Haut eines Erwachsenen nur an empfindlichen Stellen durchstoßen können. Die Kreuzspinne gilt außerdem nicht als besonders aggressiv, was ich durchaus bestätigen kann. Die Kreuzspinne auf den Fotos wohnt in den Chilis auf unserem Balkon. Und wir leben dort schon seit einiger Zeit in friedlicher Koexistenz mit ihr zusammen. Trotzdem soll ein Biss angeblich mit dem schmerzhaften Stich einer Wespe vergleichbar sein. Oft soll er mit einer Schwellung und zum Teil sogar mir einer vorübergehenden Lähmung in der Umgebung der Bissstelle einher gehen. Andererseits besteht aber natürlich keine Lebensgefahr, wenn man von einer Kreuzspinne gebissen wird. Die Giftmenge ist dafür viel zu klein.

Auch Bienen-Allergiker müssen sich keine Sorgen machen. Das Gift der Kreuzspinne ist völlig anders aufgebaut als das Gift von Bienen und Wespen. Es handelt sich offenbar um ein sehr effektives Nervengift, mit dem die Spinne ihre Opfer schnell bewegungsunfähig macht, um sie anschließend leichter einspinnen zu können.

Weblinks:

4 Kommentare zu Kreuzspinnen sind giftig?

  • Sehr interessant!
    Ich bin auch mit dem “Pass auf, Kreuzspinnen sind giftig”-Satz aufgewachsen. Hab das aus irgendeinem Grund aber meiner an Spinnenphobie leidenden Mutter nie geglaubt;-)
    Nun denn, ich liebe diese Schönheiten, ob nun ohne oder mit ein bisschen Gift.
    Liebe Grüße & danke für’s Schlauer-Machen, Margit

  • Irgendetwas hat sich in diesem Jahr bei mir im Garten positiv auf die Population der Kreuzspinnen ausgewirkt. Vielleicht fehlende Freßfeinde? Keine Ahnung. Im Gewächshaus wohnten diesen Sommer sicherlich 10-15 Kreuzspinnen. Auch sonst im Garten überall verteilt jede Menge der Krabbeltiere. Mir gefällts.
    Habe mich aber öfter gefragt, ob sie nun wirklich giftig sind. Gebissen haben sie mich jedenfalls nicht.

  • Die glückliche Besitzerin eines Gartens bin ich leider nicht. Hab nur einen kleinen Balkon, aber auch dort sind die Spinnen rege unterwegs. Ich persönlich findes das nicht so tolle, vor allem wenn man im LiegeStuhl liegt und plötzlich eine über mir auftaucht. Gruselig.
    Aber jetzt da es kalt ist, sind sie zum Glück erstmal weg.
    Na dann bis zum nächsten Frühjahr. ;)

  • Nicole

    Hallo .. wir haben ein altes fachwerkhaus (1769) und einen shcönen wilden garten drum rum … ich habe dieses jahr auch sehr sehr viele Kreuzspinnen im garten und am haus ….ich finde diese spinnen auch seit meiner kindheit toll und interessant .. mein vater arbeitete bei der LFU (landesanstalt für Umweltschutz) und er sagte erst voe ein paar tagen ,als wir eine riese spinne im garten sahen .. das der biss echt schmerzhaft sein kann ….

    zu der frage ob sie giftig ist ? “JA” sie hat wie jede spinne gift .. genauso wie ameisen ein gift haben , die können ja auch beissen ^^
    aber wenn man sie in ruhe auf ihrem netz sitzen lässt wüste ich nicht warum man gebissen werden sollte .. ^^

    viele grüße Nicole

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.