Kompakt und trotzdem gut?

Nikon D50

Meine lieb gewonnene aber schwere und alte Nikon D50

Meine Güte ist das warm! Zum Glück geht’s demnächst zum Wandern in die Berge. Dieses mal sind bei unserer Tour auch ein paar Klettersteige eingeplant. Deshalb erwäge ich, zum ersten mal seit langer langer Zeit keine große Spiegelreflexkamera mit in den Urlaub zu nehmen  Vielleicht reicht ja auch eine von diesen modernen Reise-Kompaktzoom Kameras.

Zur Zeit haben wir eine etwas betagte Nikon L11 Kompaktkamera. Die ist aber als alleinige Kamera im Urlaub nicht wirklich geeignet. Unter anderem dauert es einfach zu lange, bis sie auslöst. Vernünftige Schnappschüsse sind damit Glücksache. Auch der dreifach Zoom und die fehlende Eignung für Makroaufnahmen sind wohl nicht mehr ganz zeitgemäß.

Ein Angebot von preis.de, mal einen Testbericht für ein Produkt unserer Wahl zu verfassen, kam da gerade recht. Allerdings ist es heutzutage gar nicht so einfach sich für eine neue Kamera zu entscheiden. Eine Suche nach dem Begriff Kompaktkamera in der Rubrik Digitalkameras liefert bei Amazon etwa eintausend Ergebnisse.

Nach tagelangem wälzen des Internets haben wir zunächst eine Liste mit Anforderungen für Garten und Reise zusammen gestellt…

  • hohe Bildqualität
  • schneller Fokus, schnelles Auslösen
  • großer optischer Zoombereich
  • optischer Bildstabilisator
  • brauchbare Makroaufnahmen
  • lange Akkulaufzeit

… und uns dann nach ebenso langem wälzen von Testberichten für eine Panasonic Lumix DMC-TZ25 entschieden. Allein zu dieser Kamera gab es bei preis.de 19 Links zu längeren Tests auf einschlägigen Foto-Seiten. Wenn man das mit ca. 15 Kandidaten multipliziert kann man sich vorstellen, dass so ein Kamerakauf richtig in Arbeit ausarten kann.

Praxistest: Panasonic Lumix DMC-TZ25

Wir haben uns bewusst nicht für das Nachfolgemodel  TZ36 oder den großen Bruder TZ31 entschieden. Offenbar bringen sie keinen Vorteil in der Bildqualität. Auf Stromfresser wie GPS-Empfänger oder Touchscreen können wir ebenfalls verzichten. Auch der Zoombereich von 16fach reicht uns völlig. Zum Glück hat die TZ25 einen optischen Bildstabilisator, sonst hätte ich sowieso keine Chance die Kamera bei voll ausgefahrenem Zoom ruhig zu halten.

Übrigens sagt der Zoombereich nicht unbedingt alles darüber aus, wie weit man Objekte “heran holen” kann. Der Wert gibt erst mal nur an, wie groß das Verhältnis zwischen kleinster und größter Brennweite ist. Die beiden folgenden Fotos zeigen den Blick aus unserem Garten auf die Kirche. Laut EXIF-Daten beträgt die Brennweite links 4,3mm und rechts 68,8 mm. Das entspricht genau dem Zoomverhältnis von 16. Wer (wie ich) noch etwas in der Zeit der Filme im 35mm Kleinbildformat zurück geblieben ist – umgerechnet auf die damaligen Kameras entspricht das einem Zoombereich von 24mm bis 384mm.

TZ25 - 4.3mm Brennweite TZ25 - 68.8mm Brennweite

Die beiden Fotos sind ja schon ziemlich beeindruckend. Hier aber noch ein Ausschnitt mit der Turmkugel in Originalauflösung. Hat da etwa ein Vogel auf unsere Zeitkapsel …

Für diese Fotos stand genügend Licht zur Verfügung. Wie bei derart kompakten Kameras (mit entsprechend kleiner Öffnung) üblich, lässt die Qualität der Aufnahmen bei schwierigen Lichtverhältnissen deutlich nach. Angeblich kann die TZ25 die Empfindlichkeit bis auf ISO 3200 erhöhen. Ich habe das nicht bis ins Extreme ausgereizt, aber bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Blitz werden die Fotos zunehmend verrauschter. Für Objekte bis etwa fünf Meter Entfernung ist das eingebaute Blitzgerät allerdings noch voll ausreichend.

Makroaufnahmen werden mit der TZ25 erstaunlich gut. Man kann mit der Kamera fast ganz an das Objekt heran gehen und sie stellt trotzdem scharf. Leider steht man sich dabei dann aber leicht selbst im Licht. Hier kurz die Aufnahme eines Schmetterlings (dessen Name mir gerade entfallen ist). Links das ganze Foto verkleinert; rechts ein Ausschnitt aus den selben Foto in Original-Auflösung (draufklicken!).

Schmetterling Schmetterling Detail

Sicherheitshalber hatten wir gleich einen zusätzlichen Akku für die Kamera gekauft. Das müsste im Urlaub auch für ganz schlimme Foto-Exzesse ausreichen. Die eine Akkuladung hat bei uns für knapp 400 Fotos ausgereicht (dabei haben wir naturgemäß viel herumprobiert, geblitzt usw.) Einige der Fotos sind hier in den letzten Wochen sogar schon stillschweigend erschienen.

Alles in Allem scheint die Panasonic Lumix DMC-TZ25 tatsächlich eine gut geeignete Garten- und Reisekamera zu sein. Sie löst recht schnell aus und sie erfüllt auch sonst weitgehend die Anforderungen, die wir vorher aufgestellt hatten. Nach dem Urlaub werden wir berichten, ob sie auch robust genug ist.

7 Kommentare zu Kompakt und trotzdem gut?

  • Na dann schönen Urlaub, tolle Motive, und ich freue mich auf den Bericht & die Bilder danach …
    VG Silke

  • Da fällt mir ein, der Schmetterling heißt natürlich Brauner Waldvogel. Hätte schwören können, dass es zu dem hier schon mal einen Artikel gab. Gibt’s offenbar nicht. Muss also nachgeholt werden ;-)

  • Super, danke für den Test! Ich hatte früher (vor fast 10 Jahren?) eine Kamera, mit der ich nach Indien gefahren bin. Jetzt habe ich tolle Fotos, die sich aber auf Grund der damals noch begrenzten Megapixelzahl nicht vergrößern lassen…. Danach hatte ich mir dann eine Digital-SLR gekauft, die tolle Fotos macht, aber so schwer ist, dass sie allenfalls mit den Garten genommen wird. Nach einer Alternative hatte ich bisher nur halbherzig gesucht, aber ich glaube, die nächste Anschaffung steht jetzt fest… :)

    • Wobei man natürlich sagen muss, dass so eine Kompaktkamera nicht ganz an die Möglichkeiten der DSLR heran kommt. Das betrifft ganz besonders Aufnahmen bei wenig Licht, für die man einfach eine größere Öffnung braucht. Andererseits kann die Kompaktkamera dann wieder solche Spielereien wie Full-HD Videos oder einen automatischen HDR Modus oder 3D Aufnahmen.

      Ach ja, das Gewicht spricht natürlich klar für die Kompaktkamera. Mit Akku, SD-Karte und Schlaufenband wiegt sie 220 Gramm. Die Nikon D50 wiegt dagegen mit dem 18-55 Reisezoom etwa 900 Gramm.

  • Heiko

    Mann-o-Mann, machst Du nun Werbung fuer Kameras? Wirklich beeindruckend schoene Foto’s! Aber ich glaube das liegt eher an Deinem Talent Fotos’zu machen als an der Kamera. Ein guter Freund von mir war vor kurzem zu Besuch bei uns in Ostia und Circeo. Seine Kamera hatten sie ihm schon vorher in Barcelona gestohlen. Er hat sich noch am Tag der Ankunft die gleich Kamera wieder gekauft. Es ist eine Fujifilm X100. Starre Brennweite, 1:2 Oeffnung. Einfach genial. Mit Deinem Dir angeborenen Talent wirst Du neue fotografische Hoehen erreichen ;-) Weiss nicht, ob Du hier links reinstellen darfst, aber probiers mal: http://www.kenrockwell.com/fuji/x100.htm
    Schoenen Urlaub falls wir uns nicht vorher noch sprechen.
    Ciao, Heiko

    • Ich will ja nicht unken, aber ich halte die X100 definitiv nicht für eine brauchbare Urlaubs- und Gartenkamera. Ach, ich unke doch mal etwas ;-) Äquivalent zu 35mm Kleinbild hat das Ding eine Festbrennweite von 23mm. Ich persönlich mache ehrlich gesagt fast nie Aufnahmen mit so einem Superweitwinkel. Meiner Ansicht nach ist die X100 nur etwas für wenige simiprofessionelle Spezialisten.

      Um das noch kurz klarzustellen – in der Auswahl des Testobjekts hatten wir völlig freie Hand (sowohl Produktkategorie, Produkt und Hersteller als auch Shop). Sollte der Test wie Werbung für diese bestimmte Kamera rüber kommen, dann liegt das ausschließlich daran, dass wir sie gut fanden.

  • Alexander

    Hallo Heiner,
    was man in einem Garten-Blog so alles findet. Als alter Fotograf möchte ich mal meinen Senf zu den angesprochenen Kamera´s geben. Die x100 erscheint mir eine Kompaktkamera für Qualitätsfreaks zusein. Der ungefähr halbformatige Chip mit relativ wenig MP und dazu einer Linse aus gutem Hause sticht natürlich vieles aus. Nur wenn ich mir so eine semiprofessionelle Kamera Kaufe habe ich konkrete Ziele. Da würde ich dann eher in die vollen gehen und in einen Vollformatchip mit wechselbarer Optik investieren. das bringt dann aber ein durchschlagendes Ergebnis.
    Bei den kleinformatigen Chips kommt es auf einen gutes Rechenwerk an. Ich glaube eure Wahl ist gar nicht so schlecht, obwohl mir Deine Nikon-Bilder gut gefallen, bin ich gespannt, was ihr berichtet.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.