Wolf-Garten gerettet

Gartenwerkzeuge von Wolf-Garten

Die Firma Wolf-Garten musste im Januar Insolvenz beantragen und irgendwie sind wir daran nicht ganz unschuldig. Wir benutzen im Garten so einiges an Wolf-Werkzeugen. Den überwiegenden Teil davon haben wir aber über die Jahre billigst auf Flohmärkten erstanden, oder es handelte sich um irgendwelche besonders günstigen Sonderangebote. Bräuchten wir noch weitere Gartengeräte, dann würden wir jetzt natürlich auch mal den (recht happigen) regulären Preis bezahlen. Aber wir brauchen keine weiteren Gartengeräte – unser schlechtes Gewissen ist also nicht ganz unberechtigt.

Deshalb sind wir sehr froh, dass Wolf-Garten jetzt offenbar gerettet ist. Eine europäische Tochter des amerikanischen Gartengeräte-Herstellers Modern Tool and Die Company (MTD), zu dem zum Beispiel auch die deutsche Firma Gutbrod gehört, will das Unternehmen aus dem Westerwald jetzt übernehmen. Nach eigenen Angaben ist MTD der weltweit größte Hersteller von motorgetriebenen Gartengeräten.

MTD geht es wohl nicht zuletzt um das bekannte Markenzeichen Wolf-Garten mit dem Wolfskopf. Aber sie haben in den letzen Wochen durch ihre finanzielle Unterstützung auch die weitere Produktion an den Wolf-Standorten in Betzdorf, St. Wendel und Etzbach möglich gemacht. Die Arbeitsplätze der 460 Beschäftigten scheinen zunächst einmal gesichert zu sein.

Weblinks:

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.